Mittwoch, Dezember 8, 2021

Sucht euch ein Thema, welches euch persönlich interessiert

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Zug Erstattung: Ihre Bahn hatte Verspätung, der Zug ist ausgefallen?

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Zug Erstattung doch kurz unseren Lesern vor!
Zug-Erstattung.de hilft Bahnreisenden dabei, eine Erstattung oder Entschädigung bei Verspätung oder Ausfall des Zuges zu erhalten. Traditionell wird der Antrag papierhaft gestellt, das ist arbeitsintensiv und kostet Zeit. Wir machen es online und papierlos möglich.
Besonders für BahnCard100 Nutzer und Vielreisende ist es einfach, mit nur wenigen Klicks 10,00 Euro oder 30,00 Euro zurückzuerhalten: Die Bahn zahlt immerhin 25% des Ticketpreises bei Verspätungen ab 60 Minuten und 50% des Preises bei Verspätungen ab 120 Minuten.
Reisende machen einfach ein Foto von Ihrem Ticket oder laden die Buchungsbestätigung hoch, machen ein paar Angaben über die App (iOS oder Android) oder die Webseite und schon ist der Antrag unterwegs – eine stressige Sache wird deutlich leichter.
Zusätzlich bieten wir einen ähnlichen Service für Erstattungen und Entschädigungszahlungen bei Flügen an, das läuft über unsere Schwesterseite www.flug-erstattung.de.

Wie ist die Idee zu Zug Erstattung entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Ich bin als Unternehmer und Dozent viel unterwegs und hatte dann auch irgendwann drei gleichaussehende Antragsformulare der Deutschen Bahn bei mir auf dem Schreibtisch liegen. Diese per Hand auszufüllen war mir zu viel Arbeit – eine einfachere Lösung musste her. Also habe ich ein paar Monate Zeit in die Programmierung investiert und seitdem vielen Menschen geholfen, unnötige Arbeit zu vermeiden.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung liegt immer in der Umsetzung – die technische Seite ist nicht trivial, auch wenn der Prozess relativ simpel erscheint. Direkt danach kommt das Marketing, die Seite wird nicht aktiv beworben und wächst nur durch Weiterempfehlungen, daher muss auch der Support sehr gut sein. Finanziert habe ich das ganze selber.

michael-schmitzWer ist die Zielgruppe von Zug Erstattung?
Da wir Zug- und Flug-Erstattung kombinieren, richten sich die Leistungen an jeden Bahn- oder Flugreisenden in Deutschland. Häufig wird ja aufgrund eines Zugausfalles ein Flug nicht erreicht – da geht es dann um deutlich mehr Geld. Die meisten Nutzer sind allerdings Geschäftsreisende und BahnCard100 Nutzer mit Verspätung: Die meisten Anträge auf Zug-Erstattung.de wurden durch diese gestellt.

Wie funktioniert Zug Erstattung?
Die Nutzer laden ein Foto des Tickets oder die Buchungsbestätigung hoch, machen ein paar Angaben zu dem Problem und den genutzten Zügen. Unser System erstellt dann die relevanten Anträge und leitet das ganze weiter. Ein Antrag pro Jahr ist kostenlos, danach kostet es 0,99 EUR pro Antrag.

Welche Vorteile hat man mit Zug Erstattung?
Man erspart sich das ausfüllen des Papierantrags und muss auch nicht im Bahnhof am Schalter anstehen. Einfach mit dem Smartphone direkt im Zug den Antrag stellen und die Sache vergessen – das Geld kommt dann aufs Konto.

Zug Erstattung, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Reisende werden von uns rundum betreut, egal mit welchem Zug, Flugzeug oder Schiff sie unterwegs waren. Wir bieten den Abwicklungsservice, den sonst nur Geschäftsreisende angeboten bekommen haben – und machen das ganze gut, günstig und einfach.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Erstens: Nicht zu viel Theorie beachten, einfach versuchen umzusetzen – daran lernt man am meisten. Zweitens: Mit Kapital geht alles leichter – und Kapital gibt es in eher in Berlin als anderswo. Drittens: Sucht euch ein Thema, welches euch persönlich interessiert. Firmen brauchen lange, um stabil im Markt zu sein, es sollte also auch Spaß machen.

Wir bedanken uns bei Michael Schmitz für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.