Samstag, Oktober 16, 2021

Kommunikation, die frustriert

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Annett von PimpMyStartup
Annett Oeding gründete 2013 nach Pressesprecherjobs und Konzernkommunikation ihre eigene Strategieberatung für Kommunikation und berät, trainiert, coacht und begleitet seither viele Startups in allen Fragen der Kommunikation. Pimp My Startup ist ein Angebot für Startups, um durch strukturierte Kommunikation mehr Erfolg, Sichtbarkeit, Produktivität, Liquidität und Ertrag zu erzielen. Mehr Infos auch zur Förderberatung auf: www.pimpmystartup.de 

Startup Gründer/innen sind verständlicher Weise in den ersten Monaten stark mit sich, dem Aufbau des Unternehmens und dem Finden von Struktur sowie dem Ausbau des Netzwerkes beschäftigt. Was dabei gern auf der Strecke bleibt ist die Kommunikation bzw. wenn kommuniziert wird, dann geht es schnell, schnell und das Ziel wird verfehlt. Die große Herausforderung ist für viele, die Kommunikation nicht für sich, sondern aus der Perspektive des Kunden und anderen Zielgruppen her zu denken. Das bedeutet, dass nicht das was persönlich gefällt im Fokus steht, sondern das was die Zielgruppe interessiert.

Hier die drei wesentlichen Fehler, die Startups in der Anfangszeit in Ihrer Startup Kommunikation und PR machen:

Unverständlich und langweilig

Du kannst Dir vermutlich vorstellen, dass Gründer/innen absolute Experten ihres Fachs sind und sich mit wirklich jeder Facette des Produktes oder der Dienstleistung auseinandergesetzt haben. Doch wie ist das bei der Zielgruppe, die sie erreichen und begeistern wollen?

-> Mein Tipp: Teste Deine Botschaften und Maßnahmen bei Verbündeten in Deiner Zielgruppe, damit Du es schaffst, Dich klar und verständlich in der Sprache Deiner Zielgruppe auszudrücken.

Unregelmäßig und ungeplant

Die größte Herausforderung für Startups ist von der Unbekanntheit in die Bekanntheit zu kommen. Doch bei allem, was Gründer/innen auf dem Zettel haben, ist es am Ende nicht immer leicht auch noch die Kommunikation zu steuern. Doch Du brauchte Deine konstante Startup Kommunikation für Sichtbarkeit, Auffindbarkeit und Bekanntheit.

-> Mein Tipp: Nutze einen Kalender für die Vermarktungs- und Kommunikationsplanung. Das kann ein einfacher Jahreskalender sein und trage die wichtigsten Aktivitäten und Deine Maßnahmen ein. So hast Du alles im Blick und schaffst das mit der Regelmäßigkeit!

Ungeübt und unerfahren

Meine Beobachtung aus der Startupberatung ist, dass der größte Antrieb für das eigene Unternehmen die Leidenschaft für eine Sache ist. Diese hat mit den persönlichen Stärken zu tun, wie z.B. analytische oder soziale Fähigkeiten. Doch ein kommunikatives Talent ist nur wenigen in die Wiege gelegt.

-> Mein Tipp: Verdeutliche Dir selbst mal einen Punkt: Du bist der Kopf und die/der Exptert/in für Dein Unternehmen. Das heißt niemand weiß mehr als Du und kann es so leidenschaftlich vermitteln wie Du. Nutze doch einfach diese Erkenntnis und Deine Position für eine einzigartige Startup Kommunikation!

Nimm für Dich mit:

Je aktiver, regelmäßiger und persönlicher Du mit Deinem Startup kommunizierst, desto schneller wirst Du bekannt, sichtbar und auffindbar. So machst Du Menschen zu Kunden und dann Kunden zu Fans. Los geht’s!

Weitere Beiträge von Annett Oeding finden Sie hier

Bild: pixabay

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.