27 Millionen Euro für den digitalen Personaldienstleister Zenjob

Der digitale Personaldienstleister Zenjob hat seine Series-C-Finanzierungsrunde in Höhe von 27 Millionen Euro (30 Mio. US$) erfolgreich abgeschlossen. Lead-Investor ist Forestay Capital. Zu den weiteren Kapitalgebern zählen die Bestandsinvestoren Redalpine, Acton Capital, Axa Venture Partners und Atlantic Labs. 

Zenjob vermittelt per App studentische Hilfskräfte an große und mittelständische Unternehmen aus den Branchen Logistik, Einzelhandel und Büro. Neukunden werden digital in alle Prozesse eingeführt und können anschließend Personal über ein Online-Buchungsportal bestellen. Unternehmen finden so schnell und flexibel Aushilfskräfte, um auf kurzfristigen Personalbedarf oder saisonale Schwankungen zu reagieren. Das Job-Kandidaten-Matching ermöglicht, dass Studierende noch am gleichen Tag einen Job in ihrer Nähe finden. Über die App erreicht Zenjob täglich 15.000 Studierende.

Deutschlandweite Expansion und Investition in neue, effiziente Technologien Die neue Finanzierung dient vor allem der Expansion in weitere Städte. Bis Ende des Jahres plant Zenjob seinen Personalservice deutschlandweit anzubieten. Aktuell ist das Berliner Unternehmen bereits in 14 Städten vertreten. Im Zuge der Finanzierung soll zudem die Technologie weiterentwickelt werden. Zenjob ermöglicht seinen Kunden hohe Effizienzgewinne und übernimmt von der Personalsuche bis hin zur Abrechnung die gesamte Abwicklung für den temporären Personaleinsatz. Algorithmen sollen zudem helfen, die Personalnachfrage noch besser vorherzusehen.

Fritz Trott, Co-Founder und CEO von Zenjob, kommentiert:

“Wir investieren weiter in unsere Technologie und Expansion. Unternehmen können bald stundenweise Personal in ganz Deutschland innerhalb von 24 Stunden buchen und dieses viel effizienter als bisher einsetzen. Gleiches gilt für Studierende auf der Arbeitnehmerseite, wir ermöglichen echte Flexibilität im Studentenjob. Statt Papierkrieg und mühsamer Vorstellungsgespräche geht es über die App direkt zum passenden Job. Kontaktlos – das ist durch Corona erst recht gefragt, besonders in Logistik und Handel. Dank unserer Technologie können wir jeden Tag hunderte neue Studenten einstellen und offene Stellen besetzen.“

Forestay Capital’s Managing Partner, Frederic Wohlwend, kommentiert:

“Wir freuen uns, in Zenjob investiert zu haben sowie auf die Zusammenarbeit mit Fritz und seinem hochtalentierten Team. Zenjob ist ein Unternehmen, das mit bahnbrechender Technologie den Zeitarbeitsmarkt neu definiert und bereits vor der Coronakrise zeigte, dass es eine aufregende Zukunft vor sich hat. Selbst jetzt, während der Pandemie, hält der digitale Personalservice die Arbeitswelt weiter in Bewegung.”

“Es ist großartig, zu sehen, wie stark sich Zenjob von Anfang an entwickelt hat. Wir sind überzeugt von seinem einzigartigen digitalen Ansatz im Personaldienstleistungsbereich. Das Zenjob-Team hat mit einem starken Produktfokus eine Plattform aufgebaut, die es ermöglicht, zuverlässige Arbeitskräfte auf Knopfdruck rasch und unkompliziert zu buchen. Die aktuelle Finanzierungsrunde ist ein weiterer Meilenstein, mit dem Zenjob die Marktposition in Deutschland weiter stärken und international expandieren kann”, so Harald Nieder, Partner bei Redalpine.

Quelle Pressemitteilung

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar