Samstag, April 17, 2021

Sich nicht unterkriegen lassen

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Zava Online-Arztpraxis: Ärztliche Beratung, Diagnose, Rezept und Krankschreibung

Stellen Sie sich und das Startup Zava doch kurz unseren Lesern vor!

Ich bin David Meinertz, Gründer und CEO Zava. Zava ist mit über fünf Millionen telemedizinischen Beratungen und Behandlungen die führende Online-Arztpraxis in Europa. Patientinnen und Patienten können über das Smartphone, Tablet oder Laptop unsere Ärztinnen und Ärzte konsultieren und das unabhängig von Ort und Zeit. Das Sprechzimmer im eigenen Wohnzimmer oder der „Arzt to Go“. Egal wo ich bin, der Arzt ist nur ein paar Klicks entfernt.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Es gibt viele Menschen mit Krankheiten, die nie zu Patienten werden, da sie keinen Arzt aufsuchen. Das wollten wir ändern: Uns ging es darum, Menschen einen schnellen und einfachen Zugang zum Arzt zu geben. Wir wollen die Hemmschwelle für den Arztbesuch senken.

Das Gefühl zu lange auf einen Arzttermin zu warten oder lange im Wartezimmer zu sitzen, kennt wohl jeder. An Sprechzeiten gebunden zu sein, stört. Und ein Rezept immer wieder aus der Praxis abholen zu müssen, das kann nerven. Das betrifft vor allem Menschen mit chronischen Leiden. Wir haben uns gedacht: Das geht auch patientenfreundlicher – zeit- und ortsunabhängig online über das Smartphone von unterwegs oder vom Tablet oder Computer von zu Hause aus. Wir haben damals die erste echte Online-Arztpraxis in Europa gegründet, die nicht nur zu Gesundheitsfragen über Telefon, Videosprechstunde und E-Mail berät, sondern auch behandeln kann und Rezepte für Medikamente ausstellt.

Welche Vision steckt hinter Zava?

Die Digitalisierung setzt sich durch im Patienten- und Arzt-Alltag. Telemedizin kann dazu beitragen, überfüllte Wartezimmer in Städten zu entlasten und den zunehmenden Ärztemangel in ländlichen Räumen abzufedern. Ganz ohne Ansteckungsrisiko für beide Seiten.

Zentral aus meiner Sicht: Telemedizin fördert das selbstbestimmte Gesundheitsmanagement, hilft kritische Symptome früher zu erkennen und wirkt der Verschleppung von Krankheiten entgegen. Außerdem vereinfacht sie das Informations- und Dokumentenmanagement erheblich.

Einer aktuellen Studie von Fortune Business zufolge soll der globale Telemedizinmarkt mit einer jährlichen Rate von 23,5 Prozent wachsen. Bis 2026 soll er ein Volumen von 170 Milliarden Euro (186 Milliarden US-Dollar) erreichen. Das deutsche Marktvolumen steigt, laut Schätzung des Roland-Berger-Instituts, bis 2025 auf 38 Milliarden Euro an.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größte Herausforderung für ein StartUp ist es, die richtigen Leute zu finden, die sehr gut qualifiziert sind und auch den richtigen „personal fit“ mitbringen. Das ist auch bei Zava so. Ob Arzt oder Programmierer, wer bei Zava arbeitet, hat Spaß daran, „out of the box“ zu denken und die medizinische Versorgung für Menschen so angenehm und praktisch wie möglich zu machen. Übrigens: Wir stellen laufend ein.

Wer ist die Zielgruppe von Zava?

Die eine Zielgruppe gibt es gar nicht. Unsere Angebote nutzen Frauen und Männer gleichermaßen. Das Durchschnittsalter beträgt 37 Jahre. Aber die Spanne ist hoch: Unser ältester Patient ist 104 Jahre alt. Wir sind international aufgestellt und haben europaweit bereits fünf Millionen telemedizinische Beratungen und Behandlungen durchgeführt.

Wie funktioniert Zava? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Um die Telemedizin-Angebote von Zava zu nutzen, benötigen Patienten neben Internet einen Laptop, ein Smartphone oder ein Tablet. Einfach ein Nutzerkonto bei www.zavamed.com/de anlegen. Das war es.

Über die Online-Arztpraxis werden Patienten von erfahrenen Ärzten 24/7, diskret und kompetent aus der Ferne beraten und behandelt. Über die medizinischen Anamnesebögen können Patienten verschreibungspflichte Rezepte zu über 35 Indikationen anfragen. Der behandelnde Arzt entscheidet anhand der Informationen, welche Art der Behandlung in Frage kommt oder ob eine weitere Konsultation notwendig ist. Bei Hautproblemen bietet die Online-Arztpraxis zudem eine Foto-Diagnose innerhalb von 24h an.

Über die Zava App (Android und iOS) können Patienten ganz einfach mit einem in Deutschland ansässigen Arzt per Video oder Telefon sprechen. Ärztliche Beratung, Diagnose, Rezept und Krankschreibung werden bequem über das Handy erledigt. Auch digitale Gesundheits-Applikationen (DiGAs) können auf Rezept verschrieben werden.

Rezepte werden je nach Patientenwunsch digital an eine Vor-Ort-Apotheke der Wahl, eine Versandapotheke oder postalisch in Papierform übermittelt. Vor Ort liegen Medikamente in der Regel innerhalb von drei Stunden nach Eingang der Behandlungsanfrage zur Abholung bereit.

Zava, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir bleiben Europas größte Online-Arztpraxis und werden auch fest im gesetzlichen Gesundheitssystem verankert sein. Die Gesundheitsreise der Patientinnen und Patienten wird reibungslos zwischen digitalen und lokalen Angeboten wechseln.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Durchhalten! Das ist das A und O. Sich nicht unterkriegen oder entmutigen zu lassen. Es gibt so viele Rückschläge, Durststrecken und immer wieder Gegenwind. Fragen, auf die man keine Antworten weiß. Ich versuche dann immer, einen kühlen Kopf zu bewahren. Meine besten Mitarbeiter sind die, die passioniert sind und an der Sache dranbleiben, an den Erfolg glauben. ‚Persistence and drive’, wie die Engländer sagen. Wer etwas wirklich erreichen will, der schafft es auch.

Wir bedanken uns bei David Meinertz für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

- Advertisement -

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

- Advertisement -