Die Bereitschaft, im Team nachts und am Wochenende zusammenzuarbeiten ist ausschlaggebend

Zahnarzt-Helden unabhängiges Angebotsportal für Dentalgeräte

Stellen Sie sich und das Startup Zahnarzt-Helden doch kurz unseren Lesern vor!
Unser im Dezember 2017 gegründetes Startup-Unternehmen Zahnarzt-Helden aus Bielefeld ermöglicht es Zahnärzten, über eine Online-Plattform schnell und einfach an individuelle Angebote für kostspielige Dentalgeräte zu gelangen. Momentan läuft das nämlich alles noch über den klassischen Vertrieb, Messen und stundenlange Eigenrecherche. Das kostet Zeit, Geld und Nerven, weshalb die Geräte oft viel teurer sind, als sie eigentlich sein müssten.

Wie ist die Idee zu Zahnarzt-Helden entstanden?
Mein Bruder ist Vertriebler für Medizintechnik im orthopädischen Bereich und auch dort läuft das genau so. Was ihn und seine Kollegen dabei am meisten frustriert ist, dass sie beim Arzt scheinbar immer ungelegen kommen, da dieser tagsüber natürlich mit Patienten beschäftigt ist. So entstand die Idee, alle Standardfragen, die benötigt werden, um ein erstes Angebot zu machen, im Internet abzubilden.

Welche Vision steckt hinter Zahnarzt-Helden?
Wir möchten mittelfristig zum größten Vermittler für Dentalgeräte in Europa werden und sehen darüber hinaus die Chance, die Art und Weise, wie erklärungsbedürftige Investitionsgüter heute generell vertrieben werden, tiefgreifend zu verändern.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Nach unserem Sieg bei der Founders Academy letzten Sommer sind wir im November mit dem Founders Camp, dem Accelerator Programm der Founders Foundation, zu dritt in Vollzeit gestartet. Mittlerweile ist unser Team gewachsen und wir haben zwei weitere Pitch-Wettbewerbe, die Startup Night_OWL und jüngst das NRW Hub-Battle, gewonnen. Die größte Herausforderung bis zum Start im Dezember 2017 war und ist nach wie vor die Überzeugungsarbeit im klassischen Vertrieb des mit uns arbeitenden Fachhandels, der sich an diesen neuen Online-Kanal zum Teil noch gewöhnen muss. Finanziert haben wir uns aus einem kleinen Investment und von nun an auch aus ersten eigenen Umsätzen, auf die wir sehr stolz sind.

Wer ist die Zielgruppe von Zahnarzt-Helden?
Unser Angebotsportal bedient aktuell ganz Deutschland. Alle Angehörigen dentaler Fachberufe, die vor der Anschaffung neuer Dentalgeräte wie Behandlungseinheiten und Röntgengeräten stehen, zählen zu unserer Zielgruppe.

Was findet der Kunde auf Zahnarzt-Helden?
Auf unserer Webseite zahnarzt-helden.de klickt sich ein Zahnarzt binnen weniger Minuten durch einen intelligenten Fragebogen, der alle Details beinhaltet, die sonst vor Ort mit einem Fachberater besprochen werden müssen. Danach schmeißen wir eine Vergleichs-Datenbank an, vermitteln an die passenden Fachhändler und der Zahnarzt erhält nach wenigen Tagen geeignete Angebote. Fertig. So hat der Zahnarzt mehr Zeit für seine Patienten, der Fachberater für seine Kunden, und das Gerät kann günstiger angeboten werden.

Welche Vorteile bietet Zahnarzt-Helden?
Der Zahnarzt hat durch uns die Möglichkeit, mit einem Zeitaufwand von 5 Minuten mehrere Anbieter gleichzeitig anzufragen. Durch unseren intelligenten Fragebogen decken wir alle vertriebsrelevanten Fragen ab, sodass direkt Angebote erstellt und mit miteinander verglichen werden können. Auf dieser Basis lässt sich viel einfacher entscheiden, mit welchen Fachhändlern ein Zahnarzt in weiterführende Gespräche gehen möchte.Wir sorgen also für mehr Transparenz und preisliche Fairness für den Endkunden. Gleichzeitig helfen wir den Fachberatern, ihren Job effizienter zu machen.

Zahnarzt-Helden, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In fünf Jahren wollen wir unsere Wertschöpfung so weit ausgebaut haben, dass wir uns gemeinsam mit unseren Partnern von einer reinen Vermittlungsposition hin zu DEM ersten Ansprechpartner beim Kauf zahnmedizinischer Geräte etabliert haben, und das zu dem Zeitpunkt in mindestens fünf weiteren internationalen Märkten.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
(1) Wenn ihr nicht gerade versucht, ein B2C-Thema in einem hoch kompetetiven Markt möglichst schnell zum Exit zu treiben, lohnt es sich, in Talente und Motivation zu investieren, auch wenn VCs gerne fertige Business-Power-Absolventen mit internationalem Beratungs-Background sehen wollen.
(2) Die Bereitschaft, im Team nachts und am Wochenende zusammenzuarbeiten ist ausschlaggebend für den Teamgeist und das Mindset, das dich dazu befähigt, großartige Ideen im Schlaf zu entwickeln.
(3) Eine große Vision bringt dir gar nichts, wenn du nicht nah am Kunden arbeitest und dein Unternehmen schnell auf Umsatz ausrichtest. Wir haben zwar ein klares Big Picture, würden es aber jederzeit gerade ziehen, wenn sich nachhaltig zeigt, dass der Kunde für etwas anderes mehr zahlen würde.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Carsten Janetzky für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X