Mut haben!

Yuujou ist ein verrückte Reise-Experimente die eine Freundschaftskette rund um die Welt schaffen will

Stellen Sie sich und das Startup Yuujou kurz unseren Lesern vor!
Yuujou ist ein internationales Medien-Kunstprojekt, das mit einem verrückten Reise-Experiment eine Freundschaftskette rund um die Welt schaffen will. Zwei multikulturelle Teams fahren im April 2019 in Berlin in entgegengesetzte Richtung los, ihr Ziel ist Japan. Eine Route haben sie nicht, denn die Yuujou-Regel besagt: Der nächste Stopp muss jeweils bei einem Freund des aktuellen Gastgebers sein. Die Route führt entlang einer Freundschaftskette und an Orte, die in keinem Reiseführer stehen. Treffen sich die beiden Teams am Ende ihrer Reise wieder, ist eine reale Vernetzung der Menschen aufgezeigt.

Die Reise-Erlebnisse und Freundschaftsgeschichten können auf Yuujou und Social Media in Echtzeit verfolgt werden.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Ich hatte die Idee für dieses aussergewöhnliche Experiment, als ich von einer Reisereportage – ich war die letzten Jahre bei 3sat/SRF als Reporterin und Produzentin tätig – zurückkehrte. Wohin führt eine Reise, wenn man bei einem Freund startet und dann immer zum nächsten weitergeschickt wird? Ich erzählte meiner Schwester Yvonne davon, die als Autorin und Reporterin arbeitet, und sie war sofort begeistert. Als wir über einen gemeinsamen Freund den Unternehmer Oliver Herren kennenlernten, wurde aus dieser Idee Wirklichkeit.

Welche Vision steckt hinter Yuujou?
Yuujou setzt Freunde, direkte Begegnungen und soziale Verknüpfungen ins Zentrum. Aus gutem Grund: Laut grossangelegten, wissenschaftlichen Studien ist nichts so wichtig für ein gesundes und glückliches Leben wie die Zeit, die man mit Freunden verbringt.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Unser Zeitplan ist, sagen wir mal, sehr sportlich. Seit dem 7. November können sich Leute auf Yuujou bewerben. Diese Website, die wir in Zusammenarbeit mit der Webagentur Jam’on digital umsetzen, musste innert kürzester Zeit entwickelt werden. Unser sehr ambitionierte Zeitplan ist die grösste Herausforderung und wird es wohl auch noch in den nächsten Monaten bleiben.

Oliver Herren, der Yuujou mitgeründet hat, fungiert als Produzent und Investor des gesamten Projektes.

Wer ist die Zielgruppe von Yuujou?
Wir wollen mit Yuujou Menschen aus aller Welt ansprechen und das Thema «Freundschaft» in den Fokus setzen.

Wie funktioniert Yuujou? Wo liegen die Vorteile?
Yuujou ist ein innovatives Online-Projekt rund um ein verrücktes Reise-Experiment. Wir wollen relevante Geschichten authentisch erzählen und damit ein Zeichen gegen die Flut von Negativ-Meldungen setzen.

Wie ist das Feedback?
Wir haben Yuujou am 7. November offiziell lanciert und gleichzeitig das internationale Casting für die Reise-Teilnehmer gestartet. Das Interesse innerhalb des ersten Tages ist überwältigend. Es ist schön zu hören, wie positiv die Menschen auf unsere Idee reagieren und vor allem wie viele sich bereits in diesen ersten Stunden für die Abenteuer-Reise beworben haben.

Yuujou, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Die nächsten Schritte sind klar: Das Online-Casting auf Yuujou ist offen bis am 18. Januar 2019. Die Reise-Teilnehmer werden Ende Februar bekanntgegeben. Die 100-tägige Reise startet im April 2019. Und im Anschluss an die Reise wird ein Buch, ein Bildband und ein Dokumentarfilm über das Freundschaftsreiseexperiment erscheinen. Wie unsere Yuujou-Reise als Start-Up anschliessend weitergeht, ist noch offen.

Wir hoffen, dass es nicht bei einem Reise-Experiment bleibt.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Mut haben, etwas aus Freude an der Sache machen und mit Freunden zusammenarbeiten. Oliver Herren, der Mitgründer von Yuujou, ist uns diesbezüglich ein grosses Vorbild, denn er hat bereits zwei Firmen erfolgreich gegründet. Er bringt für unser Unternehmen viel wertvolle Erfahrung mit: Oliver Herren gründete mit Anfangs 20 im Jahr 2001 mit zwei Freunden einen Onlineshop, weil sie passionierte Gamer waren und sich sehr für Technik interessierten und selber PCs zusammenbauten. Mittlerweile ist «Digitec Galaxus AG» der grösste Onlinehändler der Schweiz. Oliver Herren hat stets betont, wie wichtig es ist, dass man etwas aus Freude an der Sache macht und eine Vision verfolgt.

 

Als er von unserer Idee hörte, hat ihn das sogleich überzeugt, denn er hegte schon lange den Wunsch ein innovatives Online-Projekt zu realisieren.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X