Geht nicht, gibt’s nicht!

YOU MAWO: 100% individualisierte 3D-Druck- Brillengestelle

Stellen Sie sich und das Startup YOU MAWO doch kurz unseren Lesern vor!
YOU MAWO sind Sebastian Zenetti, Daniel Miko, Daniel Szabo und Stephan Grotz.
YOU MAWO ist die erste Firma der Welt, die zu 100% individualisierte 3D-Druck- Brillengestelle mit Laser-Sintering-Technik basierend auf Gesichtsscans herstellt. Als erste Optikfirma überhaupt kann YOU MAWO diese parametrisierten 3D-Scans seit 2017 auch auf Horn übersetzen. Den „normalen“, dennoch höchst innovativen Produktionsweg über Laser-Sintering mit Polyamidpulver hat YOU MAWO als Marktführer etabliert, mit bis zu 30 % leichteren Brillen als herkömmliche Acetat- Brillen.

Wie ist die Idee zu YOU MAWO entstanden?
Zenetti: Die Idee zu YOU MAWO entstand auf einer Rucksackreise von Daniel Szabo und Daniel Miko durch Thailand, auf der sie darüber diskutierten, was uns alle antreibt, was diese Welt so faszinierend macht und was sie den Menschen geben könnten. Daniel Miko und ich wiederum kommen beide aus der Optik-Branche und hatten zur selben Zeit ebenfalls das Gefühl, etwas Neues, Sinnvolles machen zu wollen. Die Antwort war dann die Gründung von YOU MAWO, das sich aus dem Englischen „your magical world“ ableitet.

Welche Vision steckt hinter YOU MAWO?
Miko: Unser Anspruch war: Niemand soll mehr unbequeme Brillen tragen müssen. Die perfekt sitzende Brille, das war der Ursprungsgedanke unserer Reise. Jeder solle seine individualisierte, perfekt sitzende Brille bekommen. Seitdem arbeiten wir tagtäglich an dieser nicht ganz einfachen Mission. Den Optikern begreiflich zu machen, dass unser Produkt anders als die derzeit an jeder Ecke aufkeimenden Labels ist und wir auch den Mut der Optiker benötigen, unser Produkt in die Läden zu stellen, war anfangs nicht leicht. Mittlerweile können wir uns über ein rasant wachsendes Vertriebsnetzwerk freuen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Szabo: Die größten Anforderungen waren zum Einen erstmal diesen perfekten Scan zu entwickeln, den wir jetzt letztendlich verwenden. Es hat Jahre gedauert, bis die Parameter so entwickelt waren, dass wir damit 2016 an den Markt gehen konnten. Die nächste Herausforderung war dann das extrem schnelle Wachstum von YOU MAWO. Wir sind in den letzten 30 Monaten von 4 Mitarbeitern auf 45 angewachsen, arbeiten mittlerweile mit über 400 Optikern weltweit zusammen und dafür eine Logistik aufzubauen, die funktioniert, war nicht sehr leicht. Zumal wir seit Tag 1 alles eigenfinanziert und ohne Kapitaleinlagen von außen stemmen wollten. Uns war und ist ein gesundes Wachstum für die Firma wichtig.

Wer ist die Zielgruppe von YOU MAWO?
Zenetti: Unsere Zielgruppe sind Menschen, die Wert auf anspruchsvolle, aber klassische Designs legen. Menschen, die noch nie die optimale Passform für ihre Brillen gefunden haben oder auch Menschen die besondere Gesichtsformen haben, die es ihnen bisher nicht erlaubt haben, eine Brille zu finden, die sie vom Design her anspricht und dennoch funktionell und zu 100 % passend ist.

Wie funktioniert YOU MAWO?
Grotz: Ein Infrarot-Scanner im Ipad erfasst mit einer eigens programmierten Software zu 100 % die Gesichtsgeometrie des Kunden. Dank dieser entwickelter Parameter und Algorithmen, lässt sich jede Brille dynamisch an die Gesichtsgeometrie des Kunden anpassen, unter Beibehaltung des ursprünglichen Charakters des gewählten Grunddesigns. So muss sich der Kunde nicht mehr zwischen Design oder Sitz entscheiden, sondern kann beides für sich kombinieren. Im letzten Schritt wird die fortschrittlichste Produktionstechnik der Welt eingesetzt, um die Gestelle anzufertigen. Der Einsatz von additiver Fertigungstechnik ermöglicht Strukturen aus biokompatiblen Materialien zu erstellen, die 30 Prozent leichter und dennoch um vielfaches belastbarer als herkömmliche Kunststoffe sind.

Diese Technologie, die man bisher nur aus der Medizin kennt, wo sie zum Beispiel für Prothesen eingesetzt wird, wirkt sich in hohem Maße positiv auf Tragekomfort, Widerstandsfähigkeit und Langzeitstabilität Brille aus.

Welche Vorteile bietet YOU MAWO? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
Miko: Uns unterscheidet von anderen Anbietern, dass sowohl unsere Technik als auch auch die Parameter deutlich ausgereifter sind und wir es durch die Zusammenarbeit mit dem Weltmarktführer im 3D-Druck auch schaffen, die Qualität so wie versprochen in die Läden und damit an die Kunden zu bringen. Weiterhin wurden wir in den letzten Monaten mit mehreren Innovationspreisen (u.a. dem Dt. Mittelstandspreis und dem German Innovation Award) ausgezeichnet, was uns auch im Ausland eine neue Welle an Kunden bringt. Wir haben mittlerweile einen hochklassigen Pool an Optikern, die mit uns zusammenarbeiten und diese Zusammenarbeit ist geprägt von großem Vertrauen, weil die Optiker von uns das Versprechen bekommen haben, dass wir nicht Richtung online abwandern.

Diese Basis ist ein ungemein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit und sichert uns ein gutes Verhältnis zu unseren Partnern.

YOU MAWO, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Szabo: In fünf Jahren soll YOU MAWO weltweit in einem Atemzug mit „hochwertigen und innovativen Brillen“ genannt werden. Außerdem hoffen wir, dass das Kunden- Feedback auch dann noch so konstant gut ist und wir es dennoch geschafft haben, der Optik-Industrie durch unsere Arbeit und mit unserem Team immer wieder neue Impulse zu geben, die diese traditionsreiche Branche auf die Zukunft einschwört. Wir möchten den Titel „Innovationsführer der Optik-Branche“, der uns in den letzten 12 Monaten immer öfter zugeschrieben wurde, ungerne wieder abgeben.

Vorstellbar ist für mich auch, dass wir unsere Fühler außerdem auch in Richtung anderer Industrien ausstrecken, die ebenfalls mit 3D-Druck, Software und Design zu tun haben.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Zenetti: So stumpf es auch klingen mag, ist das Wichtigste, dass man bereit ist, viele viele Extrameilen zu gehen und sich nicht von den vielen kleinen und großen Rückschlägen entmutigen zu lassen. Nur so kommt man an das Ziel, das man sich gewünscht hat. Geht nicht, gibt’s nicht! Als ich vor 4 Jahren in einem WG-Zimmer in München begonnen habe, an der Idee von YOU MAWO zu feilen, war mir bei Weitem nicht bewusst, wohin die Reise führen wird und wie anstrengend sie sein würde.

Weiterhin ist uns wichtig, Innovationen von anderen Industrien zu nutzen und sie für die Optik-Branche zu adaptieren. So entstehen neue und interessante Konzepte.

Zu guter Letzt: Das Wichtigste ist das Team! Wir haben ein Gründerteam mit verschiedenen Fähigkeiten und nur dadurch, dass jeder seine Expertise aus verschiedenen Bereichen einbringt, konnte ein flexibles und zukunftsträchtiges Unternehmen entstehen.

Bild: Von links nach rechts: Daniel Miko, Sebastian Zenetti, Daniel Szabo

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Daniel Miko, Sebastian Zenetti und Daniel Szabo für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X