YAKEU Ihr Partner für professionelle Modefotografie

YAKEU e-fashion setzt Mode perfekt in Szene

Stellen Sie sich und Ihr Start-up-Unternehmen YAKEU  doch kurz vor!
Mein Name ist Leonie Ngatcha und zusammen mit meinem Geschäftspartner Gudmundur Gudmundsson habe ich die Agentur YAKEU e-fashion 2014 gegründet. YAKEU ist ein internationales Fotostudio mit Hauptsitz in Hamburg und spezialisiert auf professionelle Fotoproduktion im Modehandel. Wir erstellen hochaufgelöste Produktaufnahmen für Lookbooks, Zeitschriften, Kataloge und Onlineshops.
Unser Team besteht aus Beratern, Fotografen, Stylisten, Hair- &; Make-up-Artists, Model-Bookern, Bildbearbeitern und Textern, die es verstehen, schnell, qualitativ hochwertig und up to date zu arbeiten. YAKEU ist ein internationales Unternehmen. Neben unserem Studio in Hamburg haben wir ein Büro in Reykjavík, von wo aus wir professionelle Fotoshootings in Island organisieren.

Wie ist die Idee zu YAKEU  entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Ich selbst habe mehrere Jahre in großen Studios den Styling-Bereich geleitet und namhafte Kunden und Marken betreut. Meine Erfahrungen mit der Onlinefotografie und Konzeptentwicklung haben mich vor ein paar Jahren dazu inspiriert, mich mit meinem eigenen Start-up selbstständig zu machen, um die Kunst wieder stärker in die Onlinefotografie einfließen lassen. Gudmundur Gudmundsson, mein Geschäftspartner, kümmert sich um den Bereich Finanzen und Controlling und mein Bruder Leon Ngami Ngatcha kümmert sich um das Marketing.

Von der Idee bis zum Start – was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die wohl von Anfang an größte Herausforderung war das Finden der richtigen Location. Dabei mussten wir auf viele Punkte achten, wie beispielsweise die Deckenhöhe und die Größe des Studios. Für die Warenanlieferungen benötigten wir außerdem einen Lastenaufzug und eine Rampe und natürlich eine verkehrsgünstige Lage. Wir haben viele Locations besichtigt, bis wir in Hamburg Süd fündig wurden. Uns ist wichtig, dass jeder, der bei uns arbeitet, sich wie zu Hause fühlt. Wir haben auf viele Details geachtet, um das Studio so effektiv wie möglich nutzen zu können. Alles bei uns ist beweglich – von der Umkleide bis zu den Make-up-Plätzen– so können wir jeden Quadratmeter im Studio optimal ausnutzen. Finanziert haben wir alles aus eigener Tasche. Alle Einnahmen fließen wieder zurück in das Unternehmen. Unser Ziel ist, zu wachsen und noch mehr Mitarbeiter einzustellen.

Wer ist die Zielgruppe von YAKEU ?
Unsere Zielgruppen sind Onlineshops, Werbeagenturen, Designer, Modelabels und Zeitschriften.

Wo liegt Ihr USP?
Unser Studio bietet eine helle Location mit viel Freiraum: 600 Quadratmeter Produktionsfläche und 4 Meter Deckenhöhe sind perfekt für professionelle Fotoshootings und Videodrehs. Unsere sechs Shootingplätze können bei Bedarf abgedunkelt, flexibel erweitert und auch für Catwalk-Videos genutzt werden. Dazu bieten wir spezielle Outdoor-Fotoshootings in Island an und kümmern uns um die gesamte Produktion von der Anreise und dem Hotel bis hin zur Betreuung vor Ort inklusive Island-Guide und Catering.

Welche Produkte werden von Ihnen fotografiert?
Unser Kerngeschäft ist das Fotografieren von Mode, angefangen bei Kleidung bis hin zu Schuhen und Accessoires. Bei Bedarf fotografieren wir auch andere Produkte aus dem Non-Food-Bereich, wie zum Beispiel Spielwaren.

YAKEU , wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir stehen am Anfang einer großen Reise und haben noch vieles vor. Wir wollen uns als Fotostudio auf dem Markt etablieren. Mit Unternehmen arbeiten, die die gleiche Vision und Philosophie vertreten wie wir. Immer versuchen, was Neues auszuprobieren, um Trends zu setzen, und natürlich wollen wir immer bestmögliche Qualität liefern. Ich hoffe, dass wir in fünf Jahren noch weiter wachsen und nicht nur in der Modebranche mitmischen, sondern auch in anderen kreativen Bereichen wie Film, Kunst oder Design.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Um Unternehmer zu werden, braucht man Mut, Geduld und Disziplin. Wenn man keine Disziplin mitbringt, ist das Scheitern vorprogrammiert. Man muss auch wissen, dass Scheitern nicht das Gegenteil von Erfolg ist, sondern ein Teil des Erfolgs. Man sollte bereit sein, sichere Häfen hinter sich zu lassen und am Ball bleiben, auch wenn keiner an das Unternehmen glaubt. Rückschläge und Fehler gehören immer dazu, man muss nur davon lernen. Aufgeben ist zu einfach–wenn man an sich glaubt, kann man Berge versetzen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Leonie Ngatcha für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X