Frühzeitig über die Vermarktung Gedanken machen

Christian Polenz stellte YAB Fitness, die ergnomische Handtel, den Löwen in der Höhle der Löwen vor!

Stellen Sie sich und das Startup YAB Fitness doch kurz vor!

Ich bin Christian Polenz, studierter Jurist und der Gründer von YAB – „Your Active Body“. YAB ist eine innovative Fitness-Marke, die das Rad des Kraftsports – die Hantel – neu erfunden hat: 

Die YABs sind genauso einfach zu handhaben wie herkömmliche Hanteln, bieten aber viele Vorteile: Sie sind ergonomisch geformt, das schont die Handgelenke. Sie lassen sich auf drei verschiedene Arten halten, was unterschiedliche Belastungsintensitäten bewirkt. Und sie lassen sich sogar am Fuß befestigen. Nach fünf Jahren Entwicklungsarbeit habe ich im November 2019 die YAB Fitness GmbH in Hamburg gegründet, die sich jetzt voll auf den Vertrieb konzentriert.

Wie ist die Idee zu YAB Fitness entstanden?

Seit 25 Jahren arbeite ich als Personal Trainer und Kursleiter in der Fitnessbranche. Das Thema Fitness boomt nach wie vor, und die Nachfrage nach Trainingsinnovationen ist riesig. Doch an einem Trainingsgerät hat sich in all den Jahren so gut wie nichts geändert: an der Kurzhantel, der Urquelle. Damit kann man lediglich gewöhnlich trainieren, und Nutzer neigen dazu, Übungen falsch auszuführen. Zudem kann man diese Hantel nicht überall einsetzen, zum Beispiel beim Fuß- oder Gesäßtraining ist sie kaum zu gebrauchen. Das ist nicht effizient, denn alle Muskeln wollen gestärkt werden! Drei Jahre lang habe ich an einer besseren Alternative getüftelt – und die innovativen YABs entwickelt. 

Welche Vision steckt hinter YAB Fitness?

Als begeisterter Sportler, Trainer und Kursleiter war es mir schon immer ein Anliegen, anderen dabei zu helfen, gesund und fit zu bleiben. Effizient trainieren und Verletzungen vermeiden sind dafür Voraussetzungen. Darum habe ich nicht nur die revolutionären Hanteln, sondern auch andere Geräte für das Training entwickelt – ob zu Hause, im Studio oder beim Physiotherapeuten. Für alle, die Fitness lieben und etwas für sich tun wollen. Unabhängig vom Leistungslevel oder Alter. Der Slogan von YAB lautet deshalb auch: „Fitness to the people!“

Wer ist die Zielgruppe von YAB Fitness?

YABs sind perfekt für jeden, der Krafttraining macht – ob zuhause, im Fitness-Studio oder in der Reha-Praxis. Sie eignen sich für das Einzel- ebenso wie für das Gruppentraining in Verbindung mit unseren ebenfalls neu entwickelten Programmen: den YAB.WORKOUTs unter Anleitung eines von uns zertifizierten YAB.COACH. 

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, sich für die Sendung „Die Höhle der Löwen“ zu bewerben?

Die Produktionsfirma ist auf mich zugekommen. Nachdem ich meine Unterlagen eingereicht hatte, wurde ich nach Köln zum Pitch eingeladen. Diese Chance habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen!

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Ich habe überlegt, wie ich die Produkte am besten in der Sendung präsentieren kann und mir ein Skript geschrieben. Weil ich persönlich für das Thema Fitness brenne, ist mir das sehr leicht gefallen. Und damit die Investoren die Produkte auch selbst ausprobieren können, habe ich ein Mini-Workout eingebaut. Als Trainer bin ich es gewohnt, Leute zu motivieren und zu begeistern, ich musste mir also gar nichts Besonderes ausdenken. In der Sendung habe ich dann sogar einen Part vergessen – nämlich unsere Workout-Matte vorzustellen, das YAB.Pad. Zum Glück hat mich der Investor Ralf Dümmel dann einfach direkt danach gefragt.

Sie sind eines der wenigen Startup-Unternehmen, das es in die Sendung „Die Höhle der Löwen“ geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?

Es war schon sehr toll, dass man dort den großen Mehrwert unserer Produkte erkannt hat. Ich hatte ja auch vorher schon sehr positives Feedback aus der Fachwelt bekommen – etwa durch den Award auf der ISPO in München und den FIBO Jury-Award. All das zeigt, dass meine Innovation einen Nerv getroffen hat. „Die Höhle der Löwen“ war da jetzt nochmal eine Schippe oben drauf.

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup-Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch „Die Höhle der Löwen“ viele Interessenten und auch Medien auf YAB Fitness aufmerksam werden?

Für uns ist es sehr wichtig, dass die Marke YAB in ganz Deutschland und darüber hinaus bekannt wird. Nur so können noch mehr Menschen von den vielen Vorteilen unserer Produkte profitieren. Es gibt bereits Profi-Fußballvereine wie den 1. FC St. Pauli, den wir ausstatten, oder die Fitness-Bereiche der Kreuzfahrtschiffe von TUICruises. Um hier noch mehr Partner zu finden, ist die „Die Höhle der Löwen“ eine großartige Gelegenheit. Und natürlich können auch Endverbraucher bei uns ordern, einfach im Online-Shop oder im Fachhandel – wenn sie wissen, dass es uns gibt.

Welchen Investor hatten Sie im Fokus?

Alle anwesenden Investoren waren begeistert von der Schlüssigkeit und der Lösungsvielfalt meines Konzepts. Dass es nicht ins Portfolio aller passte, war mir dabei klar. Deswegen war ich sehr froh, dass sowohl Nils Glagau als auch Georg Kofler ein Angebot abgegeben haben. Ich konnte mir beide sehr gut als Investor vorstellen. Doch als Georg Kofler sein Angebot sogar noch erhöhte, schlug ich ein.

YAB Fitness, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Unser Ziel ist es, den Fitness- und Gesundheitsmarkt gehörig aufzuwirbeln. In fünf Jahren soll YAB die neue Standardausrüstung im Kraftsport und Reha-Training sein. In Zukunft will ich mit der Marke YAB noch weitere innovative Lösungen für das Fitnesstraining auf den Markt bringen. Außerdem bereiten wir gerade eine erste Sportswear-Kollektion vor. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Erstens sollten sie wirklich für ihr Thema brennen. Meine Begeisterung für den Sport hat dazu geführt, dass ich das perfekte Equipment entwickeln konnte. Zweitens braucht man Durchhaltevermögen, um auch längere Durststrecken überstehen zu können. Ich hatte selbst einen recht langen Anlauf – vom ersten Prototypen bis zum Serienprodukt sind Jahre vergangen. Und drittens sollten sich Gründer frühzeitig über die Vermarktung Gedanken machen: Ein guter Name und ein schlüssiges Marketing-Konzept sind fast genauso wichtig wie ein gutes Produkt.

Christian Polenz war mit YAB Fitness am 17. März in der Höhle der Löwen

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Christian Polenz für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X