y8x Open Source Bauplänen für Maschinen und Objekte

y8x der Fokus liegt auf ökologischen Produkten, die aus nachhaltigen Materialien bestehen, reparierbar und innovativ sind

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen y8x doch kurz vor!
y8x.cc soll ein gemeinnütziges Unternehmen werden, das eine Plattform mit Open Source Bauplänen für Maschinen und Objekte zur Verfügung stellt. Nutzer_innen können Baupläne hochladen, runterladen, online bewerten und verbessern, sowie entsprechende Bausätze bestellen. Einnahmen entstehen durch den Verkauf von Bausätzen, die alle benötigten Bauteile für einen Bauplan enthalten.
Als Betreiber der Plattform testen und bewerten wir Baupläne und stellen Bausätze für diese zusammen. Außerdem begeben wir uns selbst auf die Suche nach geeigneten Bauplänen. Unser Fokus liegt dabei auf ökologischen Produkten, die aus nachhaltigen Materialien bestehen, reparierbar und innovativ sind. So wollen wir bestehende Open Hardware Baupläne verbessern und weiter verabreiten. Dabei operieren wir an der Schnittstelle zwischen Designer_innen und Menschen, die diese Produkte brauchen und bauen wollen, denen es aber an technischem und/oder praktischem Wissen fehlt.

Wie ist die Idee zu y8x entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Wir Gründer kommen aus den sich ergänzenden Bereichen Maschinenbau, Informatik und Wirtschaftslehre und haben uns in unserer großen WG in Karlsruhe kennengelernt. Niklas Plessing ist Programmierer und hat Informatik am KIT studiert, Wissenschaftsgeschichte und Philosophie in Wien. Cornelius entwirft neue Dinge, testet und optimiert bestehendes und hat Maschinenbau am KIT studiert. Boris hat Volkswirtschaftslehre und Ethnologie in Berlin studiert und beschäftigt sich mit Marketing und Verwaltung. Durch unsere gemeinsamen Interesse für Bauprojekte und alternative Wirtschaftsformen haben wir zusammengefunden und die Idee entwickelt.

Von der Idee bis zum Start was waren die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wir haben unsere bisherigen Entwicklung und Prototypen privat finanziert. Aktuell sind wir auf der Suche nach Förderung und Mittel um unser Projekt weiter voranzutreiben.

Wer ist die Zielgruppe von y8x?
Unsere Zielgruppen sind in erster Linie technikbegeisterte Menschen sowie ökologisch und nachhaltig orientierte Menschen, die gerne etwas selber machen möchten. Außerdem wollen wir aber Menschen mit verschiedensten Interessen ansprechen: Von wohlhabenderen Menschen, die sich einen fertigen Bausatz eines tollen Produkts von uns online bestellen und uns damit unterstützen bis zu bastelnden Student_innen die sich nur den Bauplan online bei uns beschaffen und sich dann selbst an die Arbeit machen die passenden Teile zusammenzusuchen und aufzubauen.

Für welche Projekte werden Baupläne auf y8x zu finden sein?
Unsere ersten Werke sind ein Ikosaeder als Gewächshaus, Wohnzelt und Bühne, ein Kühlschrankfach aus Edelstahl als Ersatz für zerbrechliche aus Kunststoff, und ein Bullauge für Türen für mehr Tageslicht in dunklen Räumen. Unsere nächsten großen Projekte sind ein Fahrradanhänger und ein Lastenfahrrad. Gerne möchten wir aber auch eine Plattform schaffen, an der sich viele Menschen mit Ihren Ideen beteiligen können. Zusammengefasst also, alles was man selbst bauen kann!

Welche Hilfestellungen stellen Sie zur Verfügung?
Wir wollen dass auch Menschen mit wenig handwerklicher Erfahrung möglichst einfach Dinge selbst bauen können. Dazu werden wir alle Baupläne einfach gestalten und mit selbsterklärenden Piktogrammen versehen. Auf der Plattform soll außerdem eine aktive Community entstehen die mit Rat und Tat zur Seite steht.

y8x, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In 5 Jahren möchten wir eine Plattform mit vielen nützlichen Dingen für ein nachhaltiges Leben aufgebaut haben, die es vielen Menschen ermöglicht unabhängiger zu leben. Im besten Fall, können wir dann auch unseren Lebensunterhalt durch die Einnahmen bestreiten.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Es geht bei der Gründung nicht immer nur darum zu überlegen wie man möglichst gut zu Geld kommen kann und eine möglichst gut personalisierte Werbung zu machen. Zuerst sollte man sich fragen was in der Welt nicht gut oder ungerecht läuft und wie man etwas dagegen unternehmen kann. Wenn dann im besten Fall noch ein fairer Lohn für alle Beteiligten dabei raus springt habt ihr eine gute Idee.

Weitere Informationen finden Sie hier

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X