Nur wer nichts macht, macht keine Fehler

wydr: Marktplatz für junge Künstler und Kunstinteressierte die auf der Suche nach echter Kunst sind

Stellen Sie sich und das Startup wydr doch kurz vor!
Wydr ist ein offener Marktplatz auf welchem sich junge Künstler und Kunstinteressierte einfach und schnell finden können. Ähnlich wie AirBnB für Unterkünfte oder Amazon Self Publishing für Bücher, können bei wydr Künstler in weniger als fünf Minuten ihre Bilder hochladen und einem weltweiten Publikum präsentieren.

Unsere User auf der anderen Seite kriegen die Bilder genau wie bei Tinder angezeigt… Nach rechts wischen, wenn ein Bild gefällt und so die eigene Galerie aufbauen und vergrößern. Wenn ein Bild auch noch in die Wohnung passt, kann es gekauft werden. Für Künstler bieten wir eine grössere Reichweite und neue Kunden.

Wer ist die Zielgruppe von wydr?
Wir sind eigentlich selbst die typischen Nutzer von wydr. Unsere Wohnungen waren mit gewöhnlicher Wanddeko und Kunstdrucken ausgestattet, meist aus dem Möbelhaus. Aber echte Kunst macht einfach jedes Zimmer zu etwas Besonderem. Jedoch gehen wir beide eher selten in eine Galerie. Es ist einfach nicht unser Umfeld, vom finanziellen mal ganz abgesehen. wydr aber bietet einen direkten und unkomplizierten Zugang zu echter Kunst aus verschiedenen Ländern und verschiedenen Stilrichtungen. Dazu wird es ganz einfach nach Hause geliefert.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Wir wurden von der Produktionsfirma kontaktiert. Anfänglich haben wir etwas gezögert, uns dann aber doch auf den Bewerbungsprozess eingelassen. Die Reichweite des Formats ist ja unbestritten.

Wie haben Sie sich auf die Höhle der Löwen vorbereitet?
Die Zusage kam recht spontan 4 Tage vor der Aufzeichnung. Dazu wurde Timo am Tag der Zusage erst aus dem Krankenhaus entlassen. Bei einem Wettrennen mit seinem 5-jährigen Sohn ist er gestürzt und erlitt mehrere Frakturen am Kiefer und Jochbein. In der Vergangenheit konnten wir an mehreren Pitch Contests teilnehmen und führten auch einige Gespräche mit Investoren. Von daher hielten wir uns für gut vorbereitet um ernsthafte Investorengespräche zu führen.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen das es in die Show Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Wir versprechen uns nochmals mehr Reichweite zu erzielen und somit Kunst mehr Menschen zugänglich zu machen.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch die Show viele Interessenten und auch Medien auf wydr werden?
Als „Tinder für Kunst“ wurde bereits in mehrere Medien über wydr berichtet. Jeder dieser Schritte ist natürlich eine kleine Bestätigung, darf aber auch nicht überbewertet werden.Jeder Bericht und somit natürlich auch DHDL macht wydr etwas bekannter und führt zu mehr Reichweite. Diesem Nutzer muss dann aber auch gefallen was wir bieten. Dies ist dann erst die Validierung.

Ziel der Show Die Höhle der Löwen ist es, das die Löwen investieren und der Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Wir hatten bereits im Vorfeld einige Gespräche mit möglichen Investoren und wussten, dass wir mit dem Thema Kunst nicht unbedingt im “Wohlfühlgebiet” vieler Investoren liegen. Wir hatten aber dennoch Frank Thelen wegen seines Teams und Carsten Maschmeyer wegen seines Netzwerks im Fokus.

wydr, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Unter Künstlern hat sich wydr bereits etabliert und zu den über 10’000 verfügbaren Werken werden täglich neue online gestellt. Viele unserer Künstler haben vor wydr noch nie etwas verkauft und sind jedes Mal aufs Neue überrascht, wenn sie eine Mail von uns bekommen. Um wydr gemäss Kundenfeedback anzupassen, nachhaltig zu skalieren und ein Team aufzubauen ist ein Investment nötig. Mit Hilfe von wydr hat jeder die Möglichkeit haben sein Wohnzimmer oder Büro mit echter Kunst aufzuwerten und der eigenen Persönlichkeit Ausdruck zu geben. wydr soll die erste Anlaufstelle für echte Kunstwerke sein.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Träume groß, und entwerfe einen Plan wie du es erreichen kannst.
Definiere die wichtigsten Bausteine, aber sei flexibel um diese auf der Basis von Kundenfeedback anzupassen. Sei dir bewusst, dass Fehler zum Erfolg dazu gehören. Nur wer nichts macht, macht keine Fehler.

Bild: Matthias Dörner (l.) und Timo Hahn präsentieren die Kunstplattform WYDR in DHDL. Sie erhoffen sich ein Investment von 249.999 Euro für 20 Prozent ihres Unternehmens. Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Sehen Sie wydr am 17.Oktober in #DHDL

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns Matthias Dörner und Timo Hahn für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X