Auf sein Bauchgefühl hören und sich nicht von anderen Meinungen beeinflussen lassen.

Wonderbar Naturkosmetik 100% natürliche & vegane Seifen

Stellen Sie sich und das Startup Wonderbar doch kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Paloma Bradtke und ich bin die Gründerin von Wonderbar. Ich bin in New York geboren, in Berlin aufgewachsen und habe hier auch mein Studium in Fotografie und Design abgeschlossen. Nach der Uni habe ich mein erstes Unternehmen mit 24 Jahren gegründet. Durch das erste Startup konnte ich nach ein paar Jahren dann mein zweites Startup Wonderbar finanzieren – sozusagen als „Investor“. 

Wonderbar ist eine Naturkosmetik Brand, die 100% natürliche & vegane Seifen in Deutschland handfertigt. Die Naturseifen kann man unter anderem zum Duschen benutzen und tut damit nicht nur seiner Haut, sondern auch der Umwelt etwas Gutes. Wir legen besonderen Wert darauf vegan zu produzieren, ohne Tierversuche, ohne Plastik, ohne Palmöl und ohne zusätzliche Schadstoffe. Stattdessen setzen wir auf hochwertige und natürliche Inhaltsstoffe, wie Kokossnuss- und Olivenöl, natürliche pflanzliche Extrakte, reinigende Tonerde und natürliche ätherische Öle. Die Seifen werden im schonenden Kaltsiedeverfahren und in kleinen Chargen handgefertigt und müssen einen Monat lang reifen bevor wir sie in recyceltem Papier verpacken. Jedes Seifenstück ist von Hand geschnitten und somit einmalig.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?

Wonderbar zu gründen war eine Entscheidung von 3 Sekunden. Im Sommer 2018 fing ich an mich immer mehr mit Naturkosmetik und Nachhaltigkeit zu beschäftigen. Ich hatte mein Leben lang nur Flüssigseife in Plastikverpackungen benutzt und als ich mir eines Morgens im Badezimmer die Inhaltsstoffe auf der Seifenflasche durchlas, dachte ich mir: das geht doch besser! Innerhalb von 3 Monaten war dann Wonderbar gegründet – 100% natürliche Stückseifen, die ganz ohne schädliche Inhaltsstoffe und Plastikverpackung auskommen. 

Was war bei der Gründung von Wonderbar die größte Herausforderung?

Tatsächlich gab es bei der Gründung für mich keine großen Herausforderungen. Ich glaube, dass der eigene Mindset viel damit zu tun hat, wie man mit verschiedenen Situationen umgeht und ob man sie als Herausforderung ansieht. Wenn man so für seine Idee brennt, geht man einfach durch alles durch ohne es als große Schwierigkeit oder Herausforderung anzusehen. Da hat man sein Ziel ganz klar vor Augen und das ist das Einzige was zählt. 

Kann man mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist? 

Definitiv! Ich denke viele fangen aus diesem Grund erst gar nicht an! Das Produkt sollte schon stimmig sein, aber der Rest ist meistens „learning by doing“. Man sollte viel mehr auf sein Bauchgefühl hören und einfach loslegen!

Welche Vision steckt hinter Wonderbar?

Unsere Vision ist es die Welt ein kleines Stückchen grüner zu machen! Wenn jeder von uns mit kleinen Schritten anfängt, können wir gemeinsam viel erreichen. Nach dem Motto: „Small steps can make a big difference“. Deshalb haben wir uns das Ziel gesetzt erstmal mit einem plastikfreien Badezimmer anzufangen. Flüssigseife, Duschgel und Gesichtsreiniger können ganz einfach durch unsere Stückseife ersetzt werden. 

Wonderbar Naturkosmetik 100% natürliche & vegane Seifen

Wer ist die Zielgruppe von Wonderbar?

Unsere Zielgruppe sind Menschen die Wert auf hochwertige Inhaltsstoffe legen und nachhaltiger leben wollen. Es ist so schön zu sehen, dass das Bewusstsein dafür wächst und viele mehr und mehr darauf achten was sie auf ihre Haut auftragen.

Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern? 

Wir unterscheiden uns dadurch, dass wir ausschliesslich vegane und palmölfreie Seifen handfertigen. Unsere Seifen werden im schonenden Kaltsiedeverfahren hergestellt und müssen 4 Wochen lang reifen. Im Unterschied zu herkömmlichen Seifen enthalten daher unsere Naturseifen den natürlichen Glyceringehalt der verwendeten Öle. Dadurch sind sie feuchtigkeitsspendend und extra sanft zur Haut! Außerdem fallen wir mit unserem Packaging auf. Unsere Wonderbar Boxen sind aus recyceltem Papier, bunt und jede Sorte hat einen eigenen Spruch, so wie: „I love you so matcha“, „Good Vibes Only“ oder unsere „100% Boy Tears“ Seife. Ich wollte den Seifenmarkt damit etwas auffrischen und meine Generation näher an die Stückseife bringen. Weg vom langweiligen „Öko“ Image – Stückseife kann auch extrem cool sein! 

Wonderbar, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Ich plane tatsächlich nie vor und lasse mich lieber von meinem Bauchgefühl leiten. Die Welt verändert sich stetig, deshalb ist mein Motto: „Go with the flow!“

Ich möchte das Sortiment ausweiten und arbeite momentan an spannenden neuen Produkten, die das Badezimmer grüner machen sollen!

Außerdem baue ich gerade eine non-profit Organisation auf, die sich mit Female Health beschäftigt. Unsere ‚Female Health Awareness‘ Organisation soll Themen wie Endometriose oder HPV aufgreifen und aufklären. Es ist extrem wichtig, solche Themen sichtbar zu machen und eine Community zu erschaffen, dafür werden wir vorerst auf Instagram stark präsent sein. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?

Auf sein Bauchgefühl hören und sich nicht von anderen Meinungen beeinflussen lassen.

Gerade am Anfang so viel wie möglich selbst machen um die Kosten niedrig zu halten. 

Sofort anfangen! Wenn dir eine Idee nicht mehr aus dem Kopf geht dann solltest du es so schnell wie möglich umsetzen! 

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Paloma Bradtke für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X