Women in Digital: vernetzt Frauen der Digitalbranche

Women in Digital: Fintech-Gründerin treffen auf Business-erfahrene Corporate-Frau

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Women in Digital doch kurz vor!
Tijen: Der Verein Women in Digital (WIDI) vernetzt Frauen der Digitalbranche und steigert ihre Sichtbarkeit in der öffentlichen Wahrnehmung. Das Netzwerk deckt die ganze Vielfalt der Digitalbranche ab – von Gründerinnen bis Entscheiderinnen aus Unternehmen, Medien oder Verbänden. Bei uns trifft die technikaffine Fintech-Gründerin auf die Business-erfahrene Corporate-Frau aus dem börsennotierten Konzern. Das Tolle ist: es bilden sich komplett neue Koalitionen und Konstellationen.

Wie ist die Idee zu Women in Digital entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Tijen: Die Idee ist entstanden als ich zunehmend in der Digitalbranche beruflich tätig war. Mir wurde schnell klar: es gibt so viele spannende Frauen, deren Geschichten inspirierend sind und die es sich lohnt, zu erzählen. Conny, Vorstandsmitglied von WIDI, habe ich bei dem Format “Ladies After-Work”, das ich 2015 ins Leben gerufen habe, kennengelernt. Anna, Pressesprecherin, kenne ich schon länger und uns verbindet die Affinität zur Politik. Bei WIDI leben wir die Vielfalt im Team, die uns auch im Netzwerk so wichtig ist.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Conny: Bei einer Idee, ob für ein Unternehmen oder in unserem Fall einen Verein, ist die größte Herausforderung trotz Euphorie und Leidenschaft einen kühlen Kopf zu bewahren. Das “Step by Step Prinzip” hilft zu strukturieren und zu priorisieren. Gerade beim Aufbau eines Netzwerks braucht es einen langen Atem und Geduld. Das sind Eigenschaften, die in der Anfangsphase immer wieder vor Augen geführt werden müssen. Ein “nein” auf dem Weg ist keine Niederlage, sondern kann auch hilfreich sein, den Blick zu schärfen. Die Finanzierung des ersten Events haben wir mithilfe unserer Unterstützer, wie Mister Spex, Edding Laque, OC & C, Bonprix, Zalando und Königsdruck gemeistert.

Wer ist die Zielgruppe von Women in Digital?
Anna: Women in Digital spricht alle Frauen an, die die Digitalisierung vorantreiben. Wie Tijen schon betonte, geht es uns nicht nur ausnahmlos um Startups mit Frauenspitze, sondern genauso um Entscheiderinnen aus Großkonzernen, Medien und Politik. Spannend ist für uns auch, dass bei uns unterschiedlichste Altersgruppen zusammenkommen. So werden ungewöhnliche Zusammenschlüsse durch Branchen- und Altersvielfalt generiert.

Welche Themen findet man auf Women in Digital?
Conny: Die Themenpalette bei Women in Digital ist breit aufgestellt. Wir bieten sowohl Erfahrungsaustausch von Female Leadern als auch Multiplikatoren in der Digitalbranche, stellen uns gemeinsam den Herausforderungen der Digitalisierung für ein Businessmodell wie bspw. den E-Commerce Shop und sind gleichzeitig Plattform für die HR Abteilung im Konzern.

Was muss man tun, um auf Women in Digital vorgestellt zu werden?
Anna: Uns geht es darum, spannende Stories von digitalen Köpfen in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Wenn Du als Gründerin einen interessanten Lebensweg hast, der auch gerne Stolpermomente beinhaltet, dann kontaktiere uns! Oder Du bist Medienschaffende und baust einen digitalen Newsdesk auf und siehst Dich der Kombination alter und neuer Redaktion gegenüber ausgesetzt: erzähl uns Deine Story! Die Geschichten hinter den Gesichtern sichtbar zu machen, ist uns ein Herzensanliegen!

Women in Digital, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Tijen: Wir wollen uns mit unseren Events, Studien und einer digitaler Plattform als führendes Netzwerk in der Digitalbranche etablieren. Dabei ist nicht ausgeschlossen, dass das Netzwerk in geraumer Zeit auch nationale Grenzen überschreitet…

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Tijen: Immer das Ziel im Blick zu haben, Nebenkriegsschauplätze als solche sein zu lassen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Und: Dinge, die mal nicht laufen mit Humor nehmen!

Bild: Women in Digital Team: v.l.n.r: Anna Geuchmann Pressesprecherin, Mitte: Constanze Wolff Vorstand, Rechts: Tijen Onaran Gründerin und Vorstand

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Tijen Anna und Conny für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar