Begeistert mit eurer Idee

Wolfgang Huber Gründer Beweja sucht auf der herCareer eine „Investorin“

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen doch kurz vor!
Wolfgang Huber: Mein Name ist Wolfgang Huber, ich gründete zusammen mit meiner Lebenspartnerin Beweja. Ich war mein Leben lang auf der Suche nach DEM Traumjob, dass Problem daran war, ich habe es selten über die erste Hürde „die Bewerbung“ geschafft. Dann kam die Idee, sich eine ganz individuell gestaltete Bewerbungsmappe zu kreieren, mit der ich mich von der breiten Masse abheben kann. Da ich plötzlich jede Menge positives Feedback von sämtlichen Firmen, bei denen ich mich bewarb bekam, ist wie aus dem nichts Beweja entstanden. Somit designten wir weitere Mappen für Freunde und Familie, die nun alle Ihren Traumjob ergatterten. Jetzt wird es Zeit, anderen Menschen zu helfen Ihren Traumjob zuteilwerden zulassen.

Wir gestalten Individuelle Bewerbungsmappen-Konzepte, bei denen sich Bewerber Ihre Bewerbungsmappe online konfigurieren können, um sich mit Erfolg zu bewerben.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Wolfgang Huber: Beweja ergab sich aus dem nichts. Dann kamen positive Erfahrungen und überaus positives Feedback zurück, und Beweja war erschaffen. Da ich schon eh und je mein eigener Chef, meiner eigenen erfolgreichen Firma sein will, gab und gibt es keinerlei Zweifel an der Gründung von Beweja. Ich möchte gemeinsam mit unseren Kunden eine Erfolgsgeschichte schreiben.

Da dies nur geht, wenn unsere Kunden erfolgreich mit unseren Bewerbungsmappen sind, sind wir stets bemüht, gute Arbeit zu leisten um erfolgreich zu sein.

Was war bei der Gründung Ihres Unternehmens die größte Herausforderung?
Wolfgang Huber:Die größte Herausforderung liegt darin, vom Amateur zum Profi zu werden. Es fängt damit an, dass die eigen gestaltete Webseite perfekt ist, jegliche Fehler der Mappen auszubessern und einen qualitativ überdurchschnittlichen Service zu bieten. Da wir zudem ohne große Finanzielle Mittel starten, heißt es kreativ zu sein um das bestmöglichste rauszuholen.

Kann man auch mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?
Wolfgang Huber:JA, ganz klar! Wir verbessern uns von Tag zu Tag – uns ist bewusst, dass wir noch nicht perfekt sind, allerdings auf einem guten Weg fahren. Jedes Startup Unternehmen schreibt einen Businessplan und setzt sich Ziele für die Zukunft. Darinstehen nicht nur die gewünschten Umsatzzahlen, sondern auch die weiteren Schritte und Wege. Dabei kann ich verraten, auf unserer Liste steh ganz weit oben, einen Online-Konfigurator zu entwickeln der überdurchschnittlich perfekt ist – dies ist ein sehr zeit- und kostenintensiver Aufwand der Zeit zum reifen benötigt.

Wie sind Sie auf die herCAREER aufmerksam geworden?
Auf die herCAREER bin ich aufmerksam geworden, als ich beim Recherchieren im Internet nach passenden Messen suchte, um Beweja bekannt zu machen.

Kurz danach nahm ich Kontakt mit der herCAREER auf, wurde herzlichst beraten und in das Aussteller-Team aufgenommen.

Sie suchen auf der herCAREER eine Mitinvestorin. Was sollte die Mitinvestorin mitbringen?
Ich suche eine Mitinvestorin, die das Konzept von Beweja versteht und es in der Zukunft gemeinsam mit uns leben kann. Ich bitte auch darum, dass nur Mitinvestorinnen auf mich zukommen, die ernsthaft und mit Leidenschaft uns unterstützen möchten. Bevorzugt hat die Mitinvestorin schon Erfahrung in der „Bewerbungsbranche“ und kann diese mit in das Unternehmen einbinden.

Wo sehen Sie sich in den nächsten 5 Jahren?
Ich möchte Beweja nahezu an die Perfektion führen. Da das Konzept von Beweja nicht lokal gebunden ist, sondern weltweit einsetzbar, werden wir zusätzlich weitere Standorte auf der ganzen Welt verteilen. Ich möchte aus Beweja eine bekannte Marke machen, die jeder Jobsuchende, vom Azubi über Studenten bis zur Fachkraft kennt. Da an dieses Wachstum weitere Jobs gebunden sind, werden wir in der nahen Zukunft einige Jobs anbieten.

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?
Machen! Einfach machen! Ihr habt eine großartige Idee? Dann testet diese, setzt sie in die Realität um und macht aufmerksam auf euch!

Holt euch Hilfe. Ob im Internet, durch den Bekanntenkreis oder Menschen die ihr noch gar nicht kennt. Ihr müsst vor keiner Herausforderung alleine stehen.

Reden, reden und reden. Macht aufmerksam auf euch, lernt interessante neue Menschen kennen, begeistert mit eurer Idee. Umso mehr Menschen eure Idee kennen, umso mehr Kraft erhält diese!

Wir bedanken uns bei Wolfgang Huber für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X