Wild Spartan: Das Steak für die Tasche

Peter Allabauer Gründer von Wild Spartan war in der StartUp Show 2 Minuten 2 Millionen wie es nach der Show weiterging erzählt er im Interview

Wie ist die Idee zu Wild Spartan entstanden, wann wurde die Firma gegründet und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammen gefunden?
Mit der Leidenschaft zum Genuss, gutem Essen (vor allem Fleisch) und dem gesunden Lebensstil entstand die Idee für das Steak für die Hosentasche. Als bekennender, aber vom Angebot enttäuschter, „Jerky-Fan“, kam 2012 das erste Mal die Idee auf, getrocknetes Fleisch nach unseren Wünschen und Bedürfnissen zu produzieren.
Durch ein Gespräch mit einem guten Freund stieß ich auf meine ehemaligen Partner, die von Beginn an mit größtem Engagement bei der Sache waren. Da Sie schon sehr erfahren im Start-Up Bereich waren, profitierte ich zu Beginn sehr stark von ihren Kompetenzen

Von der Idee bis zum Start was waren die größten Herausforderungen?
Die Produktentwicklung, welche sich über zwei Jahre erstreckte, war definitiv die größte Herausforderung. Bei jedem Test kamen wir dem Endprodukt einen Schritt näher, mit Hilfe eines Fleischtechnologen schafften wir es dann nach gut zwei Jahren, ein handelstaugliches und unseren Vorstellungen entsprechendes Produkt auf den Markt zu bringen.

Woher beziehen Sie die Zutaten für die Produkte? Auf was achten Sie da besonders?
Unsere Ressourcen beziehen wir ausschließlich aus Österreich, was uns von Beginn an ein großes Anliegen war. Des weiteren Verzichten wir auf Geschmacksverstärker, Farbstoffe, Allergene und sind obendrein noch laktose- und glutenfrei. Auch haben wir nur den geringst- notwendigen Anteil an Zucker in unserem Jerky (0,5 g auf 100g) welcher für die Haltbarkeit des Produktes notwendig ist.

Wild Spartan Family
Wild Spartan Family

Welche Geschmacksrichtungen gibt es?
Für Jerky Kenner haben wir unsere „Hard“ Varianten entwickelt. Angelehnt an klassisches, amerikanisches Jerky.
Da dieses klassische Jerky für den europäischen Gaumen zumeist recht gewöhnungsbedürftig war, entwickelten wir noch unsere softeren Varianten. Als Fleischart gibt es Rind und Pute, wobei es immer eine klassische, milde Version gibt und eine pikantere.
Produkte: Rind Hard, Rind Hard Cajun, Rind Classic, Rind Steakfire, Pute Classic, Pute Chili

Wo kann der Kunde Wild Spartan kaufen?
Wir betreiben einen Online-Shop, wo wir besonders auf zeitgerechte Lieferung und Kundenbetreuung setzten. Des Weiteren sind wir seit neuestem auf Amazon Prime vertreten und bieten dadurch unseren Kunden in Österreich und Deutschland eine versandkostenfreie Lieferung.
Im Handel findet man uns im Outdoor Sport und Sporternährungsbereich, des weiteren in Fitnessstudios und CrossFit Boxen.

Sie waren mit Wild Spartan in 2Minuten 2 Millionen die Startup Show. Wie haben Sie sich auf die Show vorbereitet?
Ehrlich gesagt hatten wir kaum Zeit uns auf die Show vorzubereiten. Wir erhielten die Möglichkeit, uns nach der Frist anzumelden und dann ging alles Schlag auf Schlag. Der Pitch stand natürlich im Vordergrund, allerdings waren wir uns auch nicht zu Schade, alle Register zu ziehen und einen halb nackten Spartaner auf der Bühne zu präsentieren.

Wie ist das Medien Echo nach der Show?
Das Medien Echo hielt sich eher in Grenzen. Wir profitierten sehr stark durch die Berichterstattung von Puls4, die Beiträge auch in anderen Formaten wie „Puls 4 News“, und dem „Puls 4 Frühstücksfernsehen“ veröffentlichte.

Wie ist das Feedback der Kunden nach dem Autritt in der Startup Sendung 2 Minuten 2 Millionen? Wie hat sich die Nachfrage entwickelt?
Wir waren regelrecht überwältigt vom positiven Feedback, welches uns erreichte. Viele Menschen waren schon lange auf der Suche nach einer gesunden Snack Alternative und sind durch diese Show darauf Aufmerksam geworden. Die Nachfrage ist immens gestiegen, weshalb wir dieses Geschäftsjahr einer Verdoppelung des Umsatzes entgegensteuern.

Würden Sie anderen Startup Unternehmen die Teilnahme an der Sendung empfehlen?
Definitiv, Fernsehen ist eben Fernsehen. 120 00 Menschen erreicht man nur sehr schwer über andere Kanäle, des weiteren finde ich das Format sehr professionell und man muss keine bedenken haben, dass man schlecht dargestellt wird.

Wild Spartan wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir haben uns in der Sportnische sehr gut aufbauen können, jetzt führt uns der Weg in die breite Masse. Zum einen wollen wir den Onlinevertrieb auf Europa ausweiten, zum anderen arbeiten wir an Listungen im Lebensmitteleinzelhandel und sind hier guter Dinge.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Das wichtigste ist das Durchhaltevermögen. Sowohl physisch als auch psychisch ist es ein Marathon, besonders wichtig ist es hier, sich Erfolge vor Augen zu führen und an diese anzuknüpfen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Peter Allabauer für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X