Glaubt an eure Idee und steckt euer volles Herzblut rein!

wijld T-Shirts aus Holz – fair, ökologisch und nachhaltig

Stellen Sie sich und das Startup wijld doch kurz unseren Lesern vor! Welche Vision steckt hinter wijld?
Wir, das sind Aline und ich und wir fertigen Kleidung aus Holz. Mit unserem Start-up wijld wollen wir zeigen, dass es möglich ist, Kleidung fair und ökologisch nachhaltig innerhalb der EU zu fertigen, die aber gleichzeitig stylish und bezahlbar ist! Um das zu beweisen, nutzen wir mit Holz einen vielleicht etwas ungewöhnlichen Rohstoff. Auch wenn „T-Shirts aus Holz“ im ersten Moment vielleicht komisch und kratzig klingt, ist es aber tatsächlich ein sehr cooler und angenehm weicher Stoff mit einzigartigen Eigenschaften.

Wie ist die Idee zu wijld entstanden?
Die Geschichte begann, als ich vor einigen Jahren die Spielwarenmesse in Nürnberg besuchte und im wahrsten Sinne von einer bunten Plastikwelt verschluckt wurde. Spielware, so wurde mir von Verkäufern erklärt, muss bunt und billig sein, da die Kids meist eh nur eine kurze Zeit damit spielen und daher das Spielzeug dann ohnehin schnell weggeschmissen wird. Ein wenig perplex von den Äußerungen, wie sich Spielwarenproduzenten moderne Kinderzimmer vorstellen, machte ich mir zu der Kurzlebigkeit von Produkten Gedanken. Denn eine Welt voller Wegwerfprodukte passt nicht wirklich zu meinen Wertvorstellungen. Das Ziel musste ein sparsamer und vor allem bewusster Umgang mit Ressourcen sein.

Bei der Suche nach nachhaltigen Materialien stolperte ich dann darüber, dass es möglich ist aus Holz Fasern für Textilien zu gewinnen und war begeistert – damit war wijld quasi geboren.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Unsere Idee T-Shirts aus Holz zu fertigen haben wir erstmals im Sommer 2016 auf der Crowdfunding Plattform „Kickstarter“ vorgestellt. Wo wir realtiv schnell auch genügend Unterstützer gefunden haben, um zunächst den Stoff und dann auch unsere ersten T-Shirts aus Holz fertigen zu lassen. Nach etwa zwei Jahren Entwicklung und der erfolgreichen Kickstarter Kampagne waren sie dann im Dezember 2016 endlich da: die ersten WoodShirts! Demnach gibt es uns also erst seit etwas weniger als zwei Jahren!

Die größte Herausforderung war es, die richtigen Partner zu finden mit denen wir nicht nur umweltfreundlich, sondern auch fair fertigen können. Beide Ansprüche gehören in der Textilindustrie leider nicht zum Alltag. Letzen Endes ist es uns aber gelungen, ein T-Shirt aus Holz nachhaltig und unter fairen Arbeitsbedingungen komplett in der EU zu fertigen. Auch nicht so einfach war es den perfekten Schnitt für unsere WoodShirts zu finden, weswegen wir uns an dieser Stelle nur immer wieder bei unseren Freunden bedanken können, die uns bei vielen, vielen Fittings unterstützt haben.

Wer ist die Zielgruppe von wijld?
Die Zielgruppe von wijld ist relativ breit. Sprich, von jung bis alt und von Sportler bis Couchpotato. Und hierauf sind wir sehr stolz! Da wir mit unseren T-Shirts aus Holz wirklich etwas erreichen wollen und eine Alternative zu konventioneller Fast-Fashion bieten möchten, bieten wir auch viele Basics an die leicht kombinierbar sind.

Unsere Kunden wissen unsere WoodShirts, die Qualität und die besonderen Eigenschaften zu schätzen und freuen sich zudem mit wijld einen verlässlichen Anlaufpunkt für umweltfreundliche und fair gefertigte Kleidung gefunden zu haben.

Aus welchem Holz werden die T-Shirts hergestellt? Wo liegen die Vorteile oder die Unterschiede zu Baumwoll Shirts?
Wir nutzen sowohl Laub- als auch Nadelbäume. Wobei wir darauf achten, dass das Holz auf zertifiziert nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Holz kann extrem umweltfreundlich zu Fasern verarbeitet werden, bietet einen sehr hohen Tragekomfort und gleichzeitig ist die Faserausbeute überraschend hoch. So wird auf der selben Fläche und in der selben Zeit 300-500% mehr Fasern aus Holz als aus Baumwolle gewonnen werden können. Zudem werden keine künstliche Bewässerung, Düngemittel und Pestizide benötigt.

Bereits bei der Herstellung eines einzigen WoodShirts im Vergleich zu einem gewöhnlichen T-Shirt aus Baumwolle sparen wir ca. 1000L Wasser, über 600g CO2 und 150ml giftige Chemie ein.

Gibt es einem Unterschied beim Tragen?
Der Tragekomfort von WoodShirts ist sehr angenehm. Das liegt an der besonderen Faser die schön glatt ist und u.a. mehr Feuchtigkeit besser aufnehmen kann was für ein optimales Hautklima sorgt. Diese Atmungsaktivität bringt auch zu eine antibakteriellen Wirkung mit sich. Genauer ist das Bakterienwachstum bis zu 1000 mal langsamer verglichen zu synthetischen Materialien, was dazu führt, dass WoodShirts einfach länger frisch bleiben.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback der Kunden übertraf bislang unsere Erwartungen. Gerade wegen der besonderen Qualität, den Eigenschaften als auch dem Service sind unsere Kunden von wijld überzeugt.

Bislang konnten wir so durch den Verkauf von WoodShirts über 6 Olympia Schwimmbecken an Wasser einsparten, was für uns ein großer Erfolg ist.

wijld wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Für die Zukunft ist es uns wichtig, den Kunden und seine Wünsche noch weiter in den Mittelpunkt zu stellen. Was bedeutet, dass wir den Grad an Individualisierung anheben möchten und hierdurch die Wertschätzung weiter erhöhen wollen. Natürlich planen wir auch unser Angebot zukünftig auszuweiten. Inzwischen bieten wir ja neben den WoodShirts in vielen verschieden Schnitten und Farben auch Longsleeve, Hoodies, Sweater und Tank-Tops aus Holz an. Und diesen Winter wird sogar ein Strickpullover kommen! Außerdem bietet uns der Online-Verkauf unsere WoodShirts die Möglichkeit unser Angebot einem breiten Publikum vorzustellen und verfügbar zu machen.

So planen wir, unsere nachhaltige Mode aus Holz auch mehr Menschen in Europa und weltweit zugänglich zu machen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Neben einer erfolgversprechenden Idee und einem guten und motivierten Team ist Durchhaltevermögen eine Grundvoraussetzung für die Umsetzung einer jeden Gründung. Lasst euch also nicht so schnell unterkriegen, glaubt an eure Idee und steckt euer volles Herzblut rein!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Aline und Timo für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X