Freitag, Juni 18, 2021

Wie sicherst Du die Zahlungen deiner Kunden?

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

redaktion
Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Sichere dich rechtlich ab

Schaffe dir eine sichere Rechtsgrundlage für deine Forderung. Durch einen rechtssicheren Vertrag fühlt sich dein Kunde erst recht dazu animiert, seiner Zahlungsverpflichtung nachzukommen.

In der Anwaltspraxis erlebe ich immer wieder, dass Verträge „per Handschlag“ gemacht werden oder gewisse zusätzliche Absprachen nur mündlich getroffen werden. 

Es ist rechtlich zwar zulässig, die Schriftform nicht zu nutzen. Sollte es aber zu einem Rechtsstreit bezüglich einer ausstehenden Forderung kommen, so kann es für dich schwierig werden, das tatsächliche Bestehen deiner Forderung vor Gericht nachzuweisen.

Setze kurze Zahlungsziele, verlange Teilzahlungen und biete Skonto an

Eine Zahlung deines Kunden sollte optimaler Weise kurz nach deiner Leistungserbringung eingehen. Achte also auf einen zeitlich nahen Zusammenhang zwischen deiner Leistungserbringung und deiner Rechnungsstellung. 

Zieht sich deine Leistungserbringung über eine gewisse Zeit hin, so ist es ratsam, Teilzahlungen zu verlangen. Denn selbst wenn die wirtschaftliche Situation deines Kunden aktuell noch super ist, kann er in einiger Zeit an Liquidität verlieren und sogar in die Insolvenz geraten. 

Bei sofortiger Zahlung kannst du deinem Kunden auch ein Skonto geben. Das animiert zu einer schnellen Zahlung und stimmt den Kunden glücklich. Wir alle lieben Rabatte und ein Entgegenkommen unseres Gegenübers.

Biete unkomplizierte Bezahlmöglichkeiten an

Bezahlsysteme wie PayPal oder Apple Pay sind dazu in der Lage, durch nur einen Klick das Geld in Echtzeit auf dein Konto zu überweisen. Biete diese Möglichkeiten an und mache es deinem Kunden möglichst einfach, deine Leistung schnell zu vergüten.

Prüfe die Bonität deiner Kunden

Hast du bei einem Kunden mal ein komisches Bauchgefühl, dann mache eine Bonitätsanfrage. Diese Online-Anfrage geht schnell und kostet nur einige Euro. Du weißt danach allerdings mehr über die Zahlungsfähigkeit deines Kunden als Vertragspartner. Insbesondere bei größeren Aufträgen rate ich hierzu.

Ich hoffe sehr, dass meine Tipps dir dabei helfen, möglich viel Liquidität zu generieren und Forderungsausfälle bereits im Vorfeld zu vermeiden.

Autorin:

Irina Shafir, LL.M. ist Rechtsanwältin, Europäische Wirtschaftsjuristin und Business-Coach. Sie ist als Kanzleiinhaberin auf das Forderungsmanagement spezialisiert und hat es sich zum Ziel gemacht, Unternehmern zu mehr Liquidität zu verhelfen.

Neben der Durchsetzung von Forderungen für Selbständige und Unternehmen bietet die KANZLEI SHAFIR eine Optimierung des Forderungsmanagements für Unternehmer an, die künftig Forderungsausfälle vermeiden möchten. 

Webseitenlink: https://kanzlei-shafir.de 

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

- Advertisement -spot_img