Ordentlich Mut: Tu es, aber tu es gut bzw. Iss oder zirp!

Wicked Cricket fein gewürzte Grillen ( Insekten )

Stellen Sie sich und das Startup Wicked Cricket doch kurz unseren Lesern vor!
Wir bieten euch eigens geröstete und fein gewürzte Grillen (Heimchen) in bisher drei feinen Geschmacksrichtungen (Allgäuer Wildkräuter, Fleur di Sale und Rosa Pfeffer). Wir wollen München zirpen lassen, Entomophagie (Insekten essen) in euren Speiseplan integrieren und unbedingt weg vom Ekel-Image.

Josef Hirte (31), besaß als Teenie den letzten Kiosk vor Andechs und studierte Physik (Master): Jetzt ist er Physiker in einem Münchner Unternehmen.
Mathias Rasch (29), ehemals Lehramtsstudent in München: Jetzt ist er Lehrer für Deutsch und Geographie an einer Realschule im Allgäu.

Wie ist die Idee zu Wicked Cricket entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Wir wohnen seit geraumer Zeit nebeneinander, sind seit Jahren gute Freunde und haben stets unsere teils abstrusen Ideen auf dem Balkon ausgetauscht. Vor zwei Jahren experimentierten wir zusammen an einer Insektenfarm und schon standen wir im Gewerbeamt mit unserer eigenen Firma.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung: Insekten zu finden, die unseren Qualitätsansprüchen gerecht wurden. Da der Markt in Europa noch sehr klein ist, wir aber von europäischen Farmen beziehen wollten, war hier viel Recherche und Ausprobieren gefragt. Außerdem wollten wir ohne große Investitionen und Investoren an den Start gehen, was viel Handarbeit und Belastung von persönlichen Kontakten erfordert hat – mit Erfolg, bisher konnten wir uns komplett selbst finanzieren.

Wie hat sich das Unternehmen seit dem Start entwickelt?
Noch bedienen wir einen kleinen Nischenmarkt, aber genau das wollen wir ändern. Wir sind derzeit ordentlich am Rösten, hoffentlich kommen wir gegen Ende des Jahres aus den roten Zahlen. Wir suchen selbstverständlich auch Läden, die unsere Produkte gerne anbieten, da stehen wir bisher noch am Anfang.

Wer ist die Zielgruppe von Wicked Cricket?
Alle, die sich bewusst und nachhaltig ernähren möchten und bereit sind etwas Neues auszuprobieren.

Welche Insekten bieten Sie an? Woher stammen die Insekten?
Momentan bieten wir ausschließlich Heimchen (Acheta Domesticus) geröstet, in drei verschiedenen Geschmacksrichtungen an. Heimchen sind in Europa heimisch, verfügen über eine sehr gute Ökobilanz und schmecken hervorragend, weshalb wir uns für diese Spezies entschieden haben. Die Insekten beziehen wir von Farmen aus der Europäischen Union, die ausschließlich Speiseinsekten für den menschlichen Verzehr züchten.

Was ist das Besondere an Insekten? Wie ist der Nährstoffgehalt?
Über zwei Milliarden Menschen ernähren sich täglich von Insekten, es existieren weit mehr als 1400 essbare Arten. Heimchen zeichnen sich durch ihren hohen Proteingehalt (40-70%) aus, sie können daher als perfekte Nahrungsquelle für den Menschen dienen. Sie enthalten außerdem viele für den Menschen lebensnotwendige Nährstoffe wie ungesättigte Fettsäuren, Zink, Eisen und Vitamine. Das kann zwar auch herkömmliches Fleisch – aber: Insekten sind wechselwarm und somit sehr effizient. Sie benötigen deutlich weniger Energie in Form von Futter und Wasser im Vergleich zu Rindfleisch. Die Zucht erfordert weniger Platz und verursacht nur geringe Treibhausgas-Emissionen, sie kann also einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Darüber hinaus können Grillen nahezu restlos verwertet werden, und das Beste: sie schmecken lecker, nussig, umami.

Wie ist das Feedback?
Bis auf diejenigen, die sich von vornherein nicht zum Probieren unserer Heimchen überzeugen lassen, bekommen wir ausschließlich gutes Feedback. Da sich die wenigsten vorstellen können, wie geröstete Heimchen schmecken, gibt es da große positive Überraschungen.

Wicked Cricket, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Von der bevorstehenden Anpassung des Novel Food Gesetzes am 1. Januar 2018 erhoffen wir uns ein Umdenken in der Entomophagie (Insekten Essen) in Europa. Durch diese Änderung werden Insekten zur Zertifizierung als Lebensmittel zugelassen. Da wir bereits abseits der Verarbeitung und des Vertriebs von Insekten bereits Erfahrung in der Zucht gesammelt haben, können wir uns vorstellen, effiziente Wege für die Zucht und Verarbeitung von Speiseinsekten zu finden und diese zu verwirklichen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Man nehme…
Eine gehörige Portion Liebe und Begeisterung für neue Ideen und gegenüber Jedem
Eine großzügige Prise Speziwirtschaft (z.B. bezüglich Design und Öffentlichkeitsarbeit)
Ordentlich Mut: Tu es, aber tu es gut bzw. Iss oder zirp!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Josef Hirte und Mathias Rasch für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X