Nimm Hilfe an, aber verlass Dich nicht alleine drauf.

whispeer einfach sicher kommunizieren

Stellen Sie sich und das Startup whispeer doch kurz unseren Lesern vor!
Wir sind sechs junge Gründer, die sich zum Ziel gesetzt haben, den Datenkraken den Kampf anzusagen. Durch unsere verschiedenen Hintergründe aus Design, Front-, Backend, Krypto, Marketing und Management haben wir ein sehr heterogenes Team, das sich gerne mal fetzt. Wichtig ist, den konstruktiven Fokus zu halten.

Wie ist die Idee zu whispeer entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Ursprünglich waren wir zwei Dreier-Teams, die sich über einen Golem-Artikel zusammengefunden haben. Es gab sogar eine typische Küchenstory: Zwei unserer Gründer wollten Informationen über eine Reise nach Österreich austauschen bzw. andere mit ins Boot holen. Doch mit welchem Tool? Messenger sind zu limitiert, Netzwerke lesen alles mit. Wir entschieden uns, ein eigenes Tool zu entwickeln.

Welche Vision steckt hinter whispeer?
Anbieter von Software sollten genau den Dienst bereitstellen, der ihren Kern ausmacht. Dass die Daten der Nutzer für Werbezwecke eingelesen werden sollen, ist doch nicht Problem der Nutzer! SaaS-Anbieter sollten keinen Zugang zu den persönlichen Daten haben.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Größte Herausforderung ist mit sehr knappen Ressourcen zu arbeiten. Das typische Henne-Ei-Problem: Eigentlich muss man es vorzeigen können, um die Ressourcen zu bekommen es zu entwickeln. Wir haben glücklicherweise einen Teil der Entwicklung über Business Angel finanzieren können und schieben gerade eine stabile Seed-Finanzierung an.

Wer ist die Zielgruppe von whispeer?
whispeer richtet sich sowohl an Privatpersonen, die bei jedem Post in sozialen Netzwerk ein mulmiges Gefühl haben, als auch an Unternehmen, die ihre sensible Kommunikation einfach, aber geschützt abwickeln möchten.

Wie funktioniert whispeer?
Alle Nachrichten und Posts werden Ende-zu-Ende verschlüsselt und sind nur für die Empfänger entschlüsselbar. Ermöglicht wird dies durch eine Rekombination etablierter kryptografischer Verfahren, die es erlaubt das Gerät flexibel zu wechseln. Wir haben das Problem des Schlüsselaustausches gelöst!

Was unterscheidet Sie von anderen Messengern?
Im Gegensatz zu reinen Messengern ist whispeer flexibel von jedem Endgerät nutzbar. D.h. vom Smartphone, Tablet oder PC ist es möglich sich einzuloggen und hat jederzeit Zugriff auf seine Daten. Keine lästigen Backups mehr!

whispeer, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Neben unseren beiden Standbeinen im privaten und gewerblichen Bereich wollen wir unsere Kerntechnologie zur Infrastruktur ausbauen. Somit können andere Anbieter ihre Systeme übergreifend verschlüsseln und alle profitieren.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Klug ist’s nicht – aber geil!
2. Nimm Hilfe an, aber verlass Dich nicht alleine drauf.
3. Erst wenn sich Feedback beginnt zu widersprechen, hast Du Deinen Plan wirklich durchdacht.

Auf dem Bild von links nach rechts: Sebastian Reck, Jonathan Hensky, Nils Thenhausen

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Jonathan Hensky für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X