Nur wer sich durchbeißt kann es langfristig schaffen

wewogo Marktplatz für qualifizierte Handwerksbetriebe

Stellen Sie sich und das Startup wewogo doch kurz unseren Lesern vor!

Unser Ziel ist es die Suche nach einem qualifizieren Handwerker so einfach wie möglich zu gestalten. Über den Marktplatz erhält der Kunde bis zu 3 Angebote von qualifizierten Handwerksbetrieben. Jeder Handwerker durchläuft einen Verifizierungsprozess und darf nur dann ein Angebot erstellen wenn er die entsprechenden Qualifikationen besitzt. Gegründet wurde die wewogo GmbH im Oktober 2018 von Thomas Nürnberger und Josef Leber.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Wir mussten beide beim Hausbau feststellen wie schwierig es ist einen qualifizierten Handwerker zu finden. Wenn man dann einen guten Handwerker gefunden hat ist dieser oft über Monate hinweg ausgebucht. Oft ist es für den Kunden auf den ersten Blick auch nicht ersichtlich ob der Handwerker überhaupt die entsprechenden Qualifikationen besitzt. Ein Beispiel: Nur weil jemand Fenstermontagen anbietet muss dieser noch lange nicht die Qualifikation besitzen z.B. eine Hebeschiebetüre eines bestimmten Herstellers zu montieren. Hier sind oft zusätzliche Schulungen notwendig. Thomas Nürnberger musste dies bei seinem eigenen Haus schmerzhaft feststellen. Die Montagefirma war nicht ausreichend geschult was zur Folge hatte, dass nach einem Jahr die komplette Hebeschiebetüre wieder demontiert werden musste. Im Zuge dieser Sanierung musste natürlich auch die Fassade wieder zerstört werden. Um anderen Kunden das zu ersparen haben wir wewogo gegründet.

Welche Vision steckt hinter wewogo?

Wir möchten mit unserem Markplatz auf der einen Seite dem Kunden einen top geschulten und qualifizierten Handwerker vermitteln und auf der anderen Seite den guten Handwerksbetrieben bei der Neukundenakquise zur Seite stehen. Der Kunde beschreibt in 2-3 einfachen Schritten seinen Auftrag. Unsere Software ermittelt anhand einer Vielzahl von Parametern (Region, Branche, Qualifikationen) welche Handwerksbetriebe am besten für den Auftrag geeignet sind. Der Handwerker kann die Anfrage prüfen und entscheidet dann ob er für diese Anfrage ein Angebot abgeben möchte. Der Kunde erhält auf diesem Weg bis zu 3 Angebote von verschiedenen Handwerksbetrieben. Nur wenn dem Kunden ein Angebot zusagt beauftragt er dann direkt den entsprechenden Handwerker. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größte Herausforderung liegt darin dem Kunden das erste mal dazu zu bringen unseren Service zu benutzen. Geschafft ist das, sobald der Kunde verstanden hat, dass wir für Ihn kostenlos die Angebote für seinen Auftrag einholen und er nur dann einen Handwerker beauftragt wenn Ihm das Angebot auch zusagt. Sämtliche Investitionen wurden bisher von uns Gründer (Thomas Nürnberger und Josef Leber) getätigt.

Wer ist die Zielgruppe von wewogo?

Als Einstiegsmarkt haben wir Eigenheimbesitzer in Oberösterreich gewählt. In diesem Markt sammeln wir Informationen und Feedback damit wir unsere Software noch weiter verbessern können. Ab Mitte 2020 weiten wir die Werbemaßnahmen auf Österreich aus. Geplant ist eine Expansion nach Deutschland mit Anfang 2021.

Wie funktioniert wewogo? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Bei wewogo beschreibt der Kunde welchen Auftrag er zu vergeben hat (z.B. ausmalen der Wohnung). Zuerst wird seine Anfrage vom wewogo Team geprüft und ggf. werden bei Rückfragen diese Punkte noch in der Anfrage ergänzt. Danach sucht unsere Software anhand von zahlreichen Parameter die passenden Handwerker. Diese werden über die neue Anfrage verständigt. Wenn die Anfrage dem Handwerker zusagt erstellt er ein entsprechendes Angebot. Der Kunde prüft die Angebote die er erhalten hat und beauftragt nur dann einen Handwerker wenn auch wirklich ein passendes Angebot dabei ist.

Der Kunde hat ganz klar den Vorteil, dass wir Ihm die Arbeit abnehmen selber zig Handwerke zu kontaktieren. Er muss sich nicht mit „wir sind ausgebucht bis irgendwann“ etc. rumschlagen. Der Service ist für den Kunden kostenlos und unverbindlich.

Sobald ein Handwerker bei uns am Marktplatz registriert und verifiziert ist bekommt er für Ihn passende Anfragen kostenlos zur Verfügung gestellt. Nur wenn eine Anfrage für Ihn passt kauft er diesen Lead aus unserem Markplatz.

Die Kombination aus Software und persönlicher Betreuung bringt dem Kunden sowie dem Handwerker nicht nur einen reibungslosen Ablauf sondern auch eine deutliche Reduktion des Aufwands sowie der Probleme die sonst bei der Vergabe von Aufträgen auftreten können.

wewogo, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Unser Ziel ist es, dass Kunden wenn Sie einen Handwerker suchen sofort daran denken wie einfach und unkompliziert das mit wewogo möglich ist. Wir sehen es durchaus realistisch, dass wir das in den Märken Österreich und Deutschland in den nächsten fünf Jahren schaffen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass man als Gründer oft zu schnell am Produkt und der Software arbeitet. Man muss dann oft kostspielige Korrekturen vornehmen die man sich leicht hätte sparen können. Hier können wir einen Buchtipp geben, wir hätten uns gewünscht dieses Buch schon früher gelesen zu haben (nicht erst Anfang 2020) – „Disciplined Entrepreneurship: 24 Steps to a Successful Startup“ von Bill Aulet

Auf keinen Fall zu schnell aufgeben. Das Leben als Gründer besteht zu einem Großteil aus wenig Schlaf, ständigem Probleme lösen und dem fortlaufenden Problem zu wenig Kapital zur Verfügung zu haben. Nur wer sich hier durchbeißt kann es aus unserer Sicht langfristig schaffen.

Sucht euch Leute die 1 bis 2 Schritte weiter sind als Ihr. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man oft tolles Feedback und Tipps bekommt wenn man nur freundlich danach fragt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Thomas Nürnberger und Josef Leber für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X