Werbeartikel – So setzen Startups sie ein

Dass Startups sich in einigen Punkten von Großkonzernen unterscheiden, ist sicherlich kein Geheimnis mehr. Für innovative Geschäftsideen stehen den meisten Jungunternehmern meist nur begrenzte Budgets zur Verfügung und diese müssen besonders effektiv genutzt werden. Eine vom Werbeartikelhändler allbranded durchgeführte Studie beleuchtet, welchen Stellenwert Werbeartikel für die Marketingaktivitäten von Startups haben. Wie viel Budget wird für sie insgesamt angesetzt? Und welche Eigenschaften müssen sie auszeichnen, um erfolgreich das noch junge Unternehmen zu repräsentieren und trotz schmaler Etats eingesetzt zu werden?

Werbeartikel im Marketingmix von Startups

Dass Werbeartikel auch bei den digitalen Pionieren gefragt sind, geht aus den Erhebungen deutlich hervor. 69% der befragten Startups setzen auf Werbeartikel in ihrem Marketingmix. Mit 42% nehmen Werbemittel unter 10 Euro die Pole Position ein, gefolgt von preiswerten Streuartikeln mit einem Stückpreis von unter 1 Euro (35%). Nur 23% der Startups vertrauen auf teure Werbegeschenke über 10 Euro.

Nur geringes Werbebudget für Werbeartikel

Trotz der recht großen Zustimmung sind die Budgettöpfe für Werbeartikel nicht üppig ausgestattet. 49% aller befragten Startups gaben an, nur unter 1000 Euro für Werbeartikel ausgegeben zu haben. 37% antworteten, unter 5000 Euro für die haptischen Werbebotschafter einzusetzen. Lediglich 14% der Befragten nutzten ein höheres Budget für diese Marketingmöglichkeit. Dass Werbeartikel bei der Vermarktung eine eher untergeordnete Rolle spielen und Startups die klassischen digitalen Kanäle, wie z.B. Social Media, SEA und SEO, bevorzugen, wird aus der Verteilung des Werbebudgets ersichtlich. Denn: 61% der Startups setzen laut Umfrageergebnissen bis zu 5% ihres Budgets für Werbeartikel an. 33% planten einen Budgetanteil zwischen 6% und 20% ein und lediglich 6% nutzten über 21% hierfür.

Warum werden Werbeartikel eingesetzt?

Wie aus den Ergebnissen der Erhebung hervorgeht, setzen Startups Werbeartikel überwiegend ein, um das Wachstum des noch jungen Unternehmens zu forcieren und die Kaufentscheidung des Empfängers positiv zu beeinflussen.
Ein Großteil der Startups gab in diesem Zusammenhang an, dass Werbeartikel mehr Aufmerksamkeit von potentiellen Kunden generieren (80%) sowie die Markenbekanntheit steigern sollen (74%).
Weniger wichtig sind “weiche Ziele” wie die gestärkte Beziehung zwischen Unternehmen und Mitarbeitern (9%) sowie ein positives Image als Arbeitgeber bei Arbeitnehmern (9%).

Der ideale Werbeartikel

Nur mit einem gut gewählten Werbeartikel können Unternehmen beim Empfänger punkten und Werbeerfolge gefeiert werden. Besonders wichtig empfinden Startups eine hochwertige Qualität, den Bezug zum Unternehmen und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Ebenso bedeutend für die Umfrageteilnehmer sind die Attraktivität des Werbepräsentes sowie ein individuelles Design im Firmenlook, um den Werbeartikel emotional aufzuwerten und die Blicke auf ihn zu ziehen. Weniger Relevanz hingegen wurde dem Qualitätssiegel „Made in Germany“ zugewiesen.

Wo kommen Werbeartikel zum Zuge?

Die Umfrageergebnisse zeigen es deutlich: Werbeartikel werden vor Allem dort eingesetzt, wo die Erschließung neuer Kundengruppen möglich ist und viel Aufmerksamkeit erregt wird. Messen sind hier mit ihren hohen Besucherzahlen die absoluten Favoriten. Ebenso gerne werden Werbeartikel für die Kundenakquise und die Gewinnung neuer Interessenten am Point of Sale eingesetzt. Auch finden die Werbeartikel bevorzugt auf Konferenzen, Seminaren und Kongressen Verwendung oder aber für Events und im Rahmen von Sponsoring.

Werbeartikel – unentdecktes Potenzial für Startups?

Die Erhebungen zeigen überaus deutlich, dass Werbeartikel sehr gerne von Startups eingesetzt werden – sei es als Give Away auf Messen oder als Streuartikel auf Veranstaltungen und am Point of Sale. Trotzdem entfällt nur ein recht geringer Anteil des Marketing-Budgets auf die individualisierbaren Markenbotschafter. Diverse Studien belegen hingegen, dass Werbeartikel sehr wirksame und nachhaltige Effekte auf Image, Marke und Verkauf haben, sobald sie sich durch ein ausgefallenes Design abheben und echte Hingucker sind, Spaß bringen, praktische Verwendung im Alltag finden und qualitativ hochwertig verarbeitet sind. Oft und lange vom Beschenkten genutzt, erzeugen Werbeartikel somit zahlreiche Sichtkontakte auf das angebrachte Logo oder die Werbebotschaft sowie eine emotionale Bindung zum werbenden Unternehmen – und das alles bei vergleichsweise geringen Anschaffungskosten.

Startups sollten diesen Aspekt bei der Planung Ihrer Marketingkampagnen und der Verteilung des Werbebudgets berücksichtigen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Marco Krahmer

Marco Krahmer ist CMO bei allbranded - einem führenden Online Werbeartikel Spezialisten mit Sitz in Hamburg. Als Digital- und SEO-Experte hat er in den zurückliegenden knapp 20 Jahren zahlreiche Startups und E-Commerce Abteilungen in mittelständischen und großen Unternehmen erfolgreich aufgebaut und weiterentwickelt.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X