Endlich grüne Weihnachten

Dabelino – ein besonders umweltfreundliches Geschenkpapier soll helfen, Weihnachten nachhaltiger zu gestalten

In genau drei Monaten ist es wieder so weit: Wie jedes Jahr an Weihnachten werden sich nicht nur Geschenke-Berge, sondern auch die Geschenkpapier-Berge in den deutschen Wohnzimmern türmen. Mit dem Ergebnis, dass das bunte Einwickelpapier kurze Zeit später in die Mülltonne wandert und maßgeblich mit dazu beiträgt, dass laut Angaben verschiedener Studien das Müllaufkommen rund um Weihnachten um satte 20 Prozent ansteigt.

Geschätzt 8.000 Tonnen Geschenkpapier verbrauchen die Deutschen zur Weihnachtszeit jährlich, haben die beiden Gründerinnen des ökologischen Papeterie- und Buch-Verlags dabelino, Birgit Frömel und Miriam Frömel-Scheumann, recherchiert. Würde man diese Unmengen an Geschenkpapier auffalten, ergäbe dies eine Fläche von 7.000 Fußballfeldern. „Das ist sprichwörtlich jede Menge Holz.“, so Frömel-Scheumann. Doch das wirklich erschreckende am Geschenkpapier-Konsum sei, dass man einen Teil des Papiers trotz richtiger Mülltrennung und Entsorgung in der blauen Altpapier-Tonne aufgrund von besonders festlichen Glanzlacken oder zu intensiven Farben nicht wiederverwerten kann.

„Hier kann man wirklich zusammenfassen, dass aus Umweltsicht nicht alles Gold ist, was glänzt“, erklärt Birgit Frömel und führt weiter aus, dass man sich beim Blick auf die Gesamt- Ökobilanz auch die Fragen stellen müsse, aus welchen Quellen der Strom für die Druckmaschinen komme und welche Umweltgifte oder Erdölbestandteile in Druckfarben und Lösungsmitteln enthalten sind.

„Recyclingpapier alleine ist ein Anfang, reicht aber nicht aus“, folgert Miriam Frömel- Scheumann.

Dem Gedanken eines ganzheitlichen Ansatzes folgend, hat es sich das Mutter-Tochter-Duo zur Aufgabe gemacht, unter dem Motto „Endlich grüne Weihnachten“ ein besonders umweltfreundliches Geschenkpapier auf den Markt zu bringen. Hierfür haben die beiden Unternehmerinnen eine Druckerei in Österreich ausfindig gemacht, welche weltweit als erste für das Cradle to Cradle Verfahren zertifiziert wurde.

Doch wofür steht Cradle to Cradle (kurz C2C) eigentlich?

Die wörtliche Übersetzung lautet „von der Wiege zur Wiege“. Denn die Idee dahinter ist, dass sowohl Produkte, als auch Produktionsbestandsteile im Herstellungsprozess nicht wie sonst üblich „von der Wiege bis zur Bahre“ nach dem Ende ihrer Benutzung als Müll verbrannt werden, sondern entweder zu 100% kompostiert als Nährstoff wieder in den biologischen Kreislauf zurückgeführt oder aber verlustfrei zu neuen Produkten verarbeitet werden können.

Diesen Kriterien entspricht das dabelino C2C-Geschenkpapier, bei dessen Herstellung z.B. Öko-Strom für die Druckmaschinen und biologische Druckfarben zum Einsatz kommen: „Man könnte unser Geschenkpapier bedenkenlos nach Weihnachten im heimischen Garten kompostieren und im Sommer darauf die eigenen Bio-Tomaten im Gemüse-Beet damit düngen. Mehr Zero Waste geht nicht.“, lacht Frömel-Scheumann.

Neben der Rückführung des kompostierten Materials in den Stoffkreislauf gleichen die Familienunternehmerinnen im zweiten Schritt noch die bei der Geschenkpapier-Herstellung entstandene Menge CO2 aus. Außerdem möchten sie pro verkauftem Geschenkpapier-Set über eine Non-Profit-Organisation einen neuen Baum pflanzen. So entsteht am Ende dann auch die nicht nur klimaneutrale, sondern sogar klimapositive Öko-Bilanz.

Dieses ganzheitliche Konzept und auch die bereits erfolgte Pionierarbeit, welche das Mutter- Tochter-Gespann seit der Unternehmensgründung im Jahr 2017 geleistet hat, um die Papeterie-Branche „nachhaltig“ zu verändern, überzeugte auch die Jury des Hessischen Gründerpreises. So zählen sich die beiden Verlagsinhaberinnen mit ihrer Firma dabelino zu den 12 Halbfinalisten des Wettbewerbs 2019 in der Kategorie „Gesellschaftliche Wirkung“.

Um Ihre neuste Idee vom Cradle to Cradle Weihnachtsgeschenkpapier nun abschließend verwirklichen zu können, setzen die zwei Macherinnen auf ein Crowdfunding auf der Plattform Startnext.

„Eine erste kleine Prototypen-Serie haben wir bereits drucken lassen, um die Qualität und die Druckabläufe zu überprüfen. Nun können wir mit gutem Gewissen eine pünktliche Auslieferung vor Weihnachten garantieren, sollte das Projekt das Fundingziel erreichen.“ Mit dem gesammelten Geld wollen die beiden Gründerinnen nicht nur Druck und Versand der Ware finanzieren, sondern auch zehn Prozent an die gemeinnützige Organisation „Die Arche e.V.“ spenden.

Crowdfunding: https://www.startnext.com/gruene-weihnachten

Quelle dabelino

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X
X