Einen Businessplan erstellen

WeGainz veganes Bio Proteinpulver- Erbsen und Reisprotein

Stellen Sie sich und das Startup WeGainz doch kurz unseren Lesern vor!

Wir sind ein Hersteller von veganen bio Proteinpulver (Erbsen-und Reisprotein), der Fokus liegt dabei auf Qualität, Nachhaltigkeit und sozialem Engagement, daher auch unser Motto: 

-Gut für dich, gut für Umwelt und Mensch-

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Der Gedanke einer Selbständigkeit lässt mich schon seit Jahren nicht mehr los, die einzige Frage war immer, was? Denn leider gibt es schon genug und ich wollte etwas Innovatives machen, also einen neuen Weg bestreiten, da kam mir eines Tages die Idee, wie wäre es mit Proteinpulver, aber aus Erbsen-& Reisprotein anstatt von Molkereierzeugnissen.

Also benötigte ich nur noch Zeit um die Idee weiter auszuarbeiten und dann kam das Jahrhundertereignis, die fast 8-wöchige Schulpause wegen Corona. Dadurch hatte ich endlich genug Zeit um mich meiner Selbständigkeit zu widmen, außerdem möchte ich mir später nicht vorwerfen ich hätte die einmalige Chance nicht genutzt, denn Krisen bieten auch immer Chancen.

Welche Vision steckt hinter WeGainz?

Meine Vision für die noch sehr junge Unternehmung besteht darin zu wachsen indem wir weitere neue Kunden gewinnen, wenn möglich auch Kooperationspartner gewinnen, welche uns helfen den Weg zu bestreiten.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Zum einem war es schwierig das Rezept für unser Proteinpulver zu kreieren, welches zum einem eine sehr gute Nährstoffbasis besitzt, als auch Vitamine und eine hohe biologische Wertigkeit gleichzeitig, denn es sollte vom Köper bestens aufgenommen und verarbeitet werden.

Finanziert habe ich mich durch Ferienjobs und dass Anlegen in Aktien, ich hatte Glück und konnte die nun schon 10-jährige andauernde Börsenhausse miterleben und von Ihr profitieren, denn mein geringes Kapital wurde überaus gut verzinst.

Ein ganz wichtiger Punkt, welcher alles überhaupt erst möglich gemacht hat sind meine Eltern, bei denen ich noch bis vor 2 Jahren gelebt habe und es mir dadurch ermöglicht wurde meine Ausgaben sehr gering zu halten und dabei trotzdem keine nennenswerten Abstriche machen zu müssen, ebenfalls bin ich auch sehr Dankbar über die Möglichkeit mich durch außerschulische Aktivitäten weiter zu bilden dürfen, um jetzt daraus zu schöpfen.

Wer ist die Zielgruppe von WeGainz?

Ganz klar jüngere Personen, welche Vegetarier/ Veganer oder einfach nur Personen, welche eine gesündere und bessere Alternative zu den etablierten Proteinhersteller suchen und dabei auf Nachhaltigkeit und sozialem Engagement Wert legen.

Was ist das Besondere an den Produkten? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Die Firmenphilosophie unterscheidet uns stark von anderen Anbietern auf dem Markt, denn die Gewohnheit zwingt Sie den konservativen Weg zu gehen, welcher fern ab der Nachhaltigkeit, als auch der sozialen Verantwortung liegt und meiner Auffassung nach nicht mehr lange gut gehen wird, denn die Bedürfnisse bzw. Ansprüche der Konsumenten haben sich jetzt schon geändert und diese Entwicklung hin zu nachhaltigen Produkten werden sich im Laufe der nächsten Jahre immer stärker ausprägen und Ihr Einkaufsverhalten beeinflussen.

Das Produkt selbst ist vegan, bio und hat sehr gute Nährstoffe als auch Vitamine, dabei ist es frei von Füll-& Farbstoffen, Laktosefrei, Sojafrei und Made in Germany. 

Um für einen guten Geschmack zu sorgen benutzen wir Birkenzucker auch Xylit genannt, welcher den Ursprung in Finnland hat und dabei aus Birken von nachhaltiger Forstwirtschaft stammen. Die Verpackung unseres Proteinpulvers ist biologisch abbaubar und kann nach dem Gebrauch in die grüne Tonne bzw. im Biomüll entsorgt werden und besteht aus Mais- & Zuckerstärke, welches dafür sorgt das beim Herstellungsprozess 60% weniger CO2 ausgestoßen wird als bei PET.

Versendet wird unser Proteinpulver mit der DHL, dabei ist der Versand Klimaneutral (deutschlandweit). Also wie man sieht gibt es viele Vorteile, welche uns von anderen Herstellern unterscheidet.

Wie hat sich ihr Unternehmen mit Corona verändert? 

Da mein Unternehmen in der Zeit des Corona Virus gegründet wurde gab es keinen Einfluss der das vorhaben veränderte, dass einzige was wir merken ist, dass der Bedarf nach Proteinpulver, durch die Schließung der Fitnessstudios generell abnimmt, doch das sollte sich wieder ändern, denn am 20. Mai dürfen diese wieder öffnen und wir haben uns in der Zeit bestens vorbereitet und haben unser Lager derweil befüllt und konnten in der Zeit den Fokus auf Marketing und der allgemeinen Bekanntheit der Firma arbeiten.

Wo sehen Sie in der Krise die Chance?

Durch die Krise und die darauffolgende Rezession (wirtschaftlicher Abschwung) werden Anbieter, welche in der davor herrschenden Boomphase nicht gut gewirtschaftet haben und nun vielleicht kein finanzielles Polster aufgebaut haben starke Einbußen haben.

Im Gegensatz zu uns, denn wir stehen erst am Anfang und sind Finanziell gut aufgestellt und können nun die Chance ergreifen uns zu etablieren, auch profitieren wir von günstigeren Werbekosten, denn viele Unternehmen machen derzeit keine Werbung, daher sind Marketingkosten leicht gefallen, was es uns ermöglicht mehr mit dem eingesetzten Kapital zu erreichen.

WeGainz, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Ich hoffe wir können uns weiter etablieren und aufzeigen das es alternativen auf dem Proteinpulver Markt gibt, auch werden wir weiter an unserer Nachhaltigkeit tüfteln, denn es gibt immer Optimierungsbedarf. 

Auch würden wir gerne unser Produktsortiment erweitern, gerade arbeiten wir an Algentabletten, welche auch den Eiweißbedarf decken sollen und in ferner Zukunft möchten wir eine Müsli auf den Markt bringen, was aber vermutlich erst nächstes Jahr ausgearbeitet werden kann.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Man sollte bevor man beschließt sich sehr viele Gedanken machen, sei es ob man überhaupt bereit ist viel und anfangs unentgeltlich für seine Vision zu arbeiten und sich die noch unbekannte Herausforderung zu stellen.

Was mir geholfen hat war ein Businessplan zu erstellen, denn so konnte ich erstens Festhalten was ich alles vorhabe und konnte dann im Nachhinein Punkt für Punkt abarbeiten und gegebenenfalls meine Schritte nochmal überdenken und nicht blind einfach loslegen und hoffen es wird etwas.

Ganz wichtig für mich ist es nicht alles auf eine Karte zu setzen, denn es kann trotz Planung und Marktforschung passieren das sich die Idee bzw. das Produkt nicht so verkaufen lässt wie es geplant war und wenn dann das eingesetzte Kapital schmilzt, man das Geld aber für Miete, Auto, etc. benötigt kann es schnell Existenz bedrohend werden, daher der Tipp wie beim Anlegen in Aktien, es sollte nur Spielgeld verwendet werden, welches man nicht benötigt um private Unterhaltskosten zu decken, daher die Finanzen und Liquide Mittel im Auge behalten und erst sobald man merkt es läuft man Kapital nachschießt um zum Beispiel schneller zu wachsen oder eine sich vielleicht ergebende Chance nutzen zu können.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Mark Müller für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar