Es gibt Nichts, was du nicht lernen kannst

Wavebutler das Online-Reisebüro für Surf-Reisen

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Wavebutler doch kurz vor unseren Lesern vor!
Mein Name ist Gerrit und ich bin der Geschäftsführer von Wavebutler. Kurz gefasst ist Wavebutler ein Online-Reisebüro, das sich auf Surf-Reisen spezialisiert hat. Das Besondere daran ist, dass wir unseren Kunden eine Plattform bieten, um sich kostenlos von Surfern beraten zu lassen, die sich vor Ort auskennen. Du sagst uns wohin du reisen willst und wir leiten dich an die entsprechenden Experten weiter. Unsere Wavebutler Experten haben wir natürlich sorgfältig ausgewählt, sodass man es mit zuverlässigen Beratern zu tun hat.

Wie ist die Idee zu Wavebutler entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Ich habe meinen Bachelor bei einem internationalen Surfcamp (Star Surf Camps) geschrieben und danach angefangen fest im Büro des Surfcamps zu arbeiten. Während meiner Zeit dort hatte ich viel mit den Vermittlern und Reisebüros zu tun. Ich weiß also, wie es ist auf der anderen Seite des Geschäfts zu sitzen. Mir ist dann aufgefallen, dass viele der Vermittler weder dem Kunden noch den Surfcamps einen Nutzen brachten. Oftmals wurden Gäste in Camps geschickt, die einfach nicht zu ihnen passten. Es kam beispielsweise vor, dass Familien in das Partycamp von Star Surf geschickt wurden. Dadurch war der komplette Urlaub der Familie mehr oder weniger ruiniert und Star Surf hatte damit zu kämpfen, den Kunden nichtsdestotrotz einen schönen Urlaub zu bescheren. Um das Ganze zu vermeiden, habe ich mir überlegt, dass es Sinn macht, wenn man von Leuten beraten wird, die sich vor Ort auskennen und wissen welches Surfcamp am besten zu einem passt. Ich selbst könnte zum Beispiel niemals ruhigen Gewissens jemandem bestimmte Surfcamps in Marokko empfehlen ohne jemals in dem Land gewesen zu sein. Dafür sind dann bei uns andere Wavebutler zuständig.
Das Gründerteam zu finden war relativ leicht, da ich unbedingt Leute dabei haben wollte, denen ich bedingungslos vertrauen kann und die vom Surfen fasziniert sind. Demnach fiel die Wahl auf meinen Bruder Jan und unseren gemeinsamen Kumpel Mücke. Später kam dann noch Tino hinzu.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Das größte Hindernis war Anfangs der Aufbau unserer Website, da ich mir erst einmal selbst beibringen musste, wie man sich eine Vernünftige Website erstellt. Das hat ganz schön viel Zeit und Kraft gekostet. Im Nachhinein bin ich aber froh die Website selbst gemacht zu haben, da ich nun bei Bedarf alles nach meinen Vorstellungen umbauen kann. Zudem haben wir uns so einen riesigen Kostenblock gespart. Eine weitere, wichtige Herausforderung war es gute Wavebutler zu finden, denn davon lebt unser Service schließlich. Es ist nicht immer leicht, Leute von Anfang an richtig einzuschätzen. Mittlerweile haben wir aber ein exzellentes Netzwerk, auf das wir uns zu 100% verlassen können.
Wie sich oben unschwer herauslesen lässt, ist Wavebutler komplett bootstrapped, wobei alle Gründer zu gleichen Anteilen investiert haben.

Wer ist die Zielgruppe von Wavebutler?
Zu viel möchte ich von unserer Strategie nicht öffentlich preisgeben, aber im Grunde genommen beraten wir hauptsächlich Leute zwischen 18 und 50 Jahren, die gerne das Surfen lernen möchten.

Wie bucht man auf Wavebutler seinen Surftrip?
Du kannst uns per Telefon oder Skype anrufen oder schickst uns einfach eine Nachricht per Whatsapp oder Email. Wir leiten dich dann an deinen persönlichen Wavebutler weiter, der deinen Surftrip gemeinsam mit dir plant. Unser Wavebutler stellt dir dann die am besten zu dir passenden Surfcamps vor und reserviert in der Regel die gewünschte Unterkunft und Surfpakete für dich und deine Freunde. Extrawünsche werden natürlich auch berücksichtigt und reserviert. Danach bekommst du per Email eine Bestätigung vom Surfcamp, in der du auch alle Zahlungsdetails findest. Erst mit einer Zahlung an das Surfcamp bestätigst du deine Reservierung bzw. deinen Surfurlaub dann.

Warum sollte man seinen Surftrip über Wavebutler buchen?
Mittlerweile stiftet die schiere Anzahl der verschiedenen Surfcamps im Internet oftmals nur Verwirrung bei den Suchenden. Hinzu kommt, dass viele Vermittler die Flut der ganzen verschiedenen Surfcamps lediglich ein wenig sortierter auflisten, ohne dir persönlich aufzuzeigen, was gut für dich ist.
Über Wavebutler bekommt man kostenlos persönlichen Rat von freundlichen Surfern, die sich in bestimmten Regionen bestens vor Ort auskennen und wissen, welche Surfcamps am besten zu dir passen. Auch um die Reservierung der Unterkunft und sonstigen Extras musst du dich nicht kümmern. Zudem teilen die Wavebutler ihr gesamtes Wissen mit dir und helfen die günstigste und schnellste Anreise zu planen.

Wavebutler, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir haben klare Ziele vor Augen und werden unser Konzept in den nächsten Jahren weitere Märkte bringen, wo die persönliche Beratung von Reise-Experten einen hohen Wert hat. Wenn man sich unser Logo anschaut, sieht man schon, dass dort noch ein wenig Spielraum für weitere Namen ist.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Tipp 1: Entscheide dich für eine Idee und fang’ einfach an zu machen. Gründen ist immer ein Wagnis, jedoch kannst du nur sehen, ob eine Idee funktioniert oder nicht funktioniert, wenn du sie wirklich umsetzt. Und falls es nicht funktioniert, bist du danach trotzdem schlauer.
Tipp 2: Es gibt Nichts, was du nicht lernen kannst. Du lebst in dem Zeitalter des Internets, also nutze diese einmalige Chance und greife auf die endlos vielen Informationen zu, die dir zur Verfügung stehen. Gerade einfache Dinge wie Youtube können dir sehr effektiv dabei helfen, neue Dinge zu lernen.
Tipp 3: Erwarte nichts von irgendjemandem. Warte nicht darauf, dass dir irgendjemand dabei hilft, dein Projekt umzusetzen. Sei einfach dein eigener Motor, alles andere kommt von selbst.

Wir bedanken uns bei Gerrit Kesten für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X