Der weltweit erste Microdrink in der Raubtier-Arena

waterdrop aus Österreich überzeugt in „Die Höhle der Löwen“ auf ganzer Linie

Das waterdrop-Gründerteam hat sich in der am 30. Oktober ausgestrahlten Sendung den Löwen gestellt und vor einem Millionenpublikum den von ihnen entwickelten, weltweit ersten Microdrink präsentiert. Die große Vision der drei Gründer: Mit ihren kompakten Würfeln das Wassertrinken revolutionieren – mit viel Geschmack und guten Inhaltsstoffen en masse. Prickelnde Argumente, denen auch die kritischen Juroren der VOX Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“ nicht widerstehen konnten. Und so krallten sich zwei der fünf Raubkatzen für eine Million Euro 12,5 Prozent der Firmenanteile.

Mit kleinen Würfeln in die große Arena

Die Ziele von Martin Murray, Henry Wieser und Christoph Hermann, den Gründern von waterdrop waren klar: Die Jury der VOX-Erfolgsshow „Die Höhle der Löwen“ mit ihrem Produkt begeistern, es einer breiten Öffentlichkeit präsentieren und im Idealfall mindestens einen Löwen als Investor und strategischen Partner gewinnen. „Den erfolgreichen Unternehmern, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt, live und in Farbe gegenüberzustehen und sich ihrem Urteil zu stellen, ist schon eine extreme Situation“, erinnert sich Martin. „Man hat nur diesen einen Auftritt und der muss sitzen. Vor allem, wenn man von Maschmeyer, Dümmel & Co. eine Million Euro für ein Produkt verlangt, das es so noch nicht gegeben hat und man sie davon überzeugen muss, dass diese neue Idee Potenzial und Power hat“, so Henry.

Mit den kompakten, zuckerfreien waterdrop-Würfeln haben die drei Österreicher eine Alternative zu Limonade, Schorle und Energy-Drinks erfunden, die durch die innovativen und recycelbaren Einzelverpackungen auch noch 97 Prozent Kunststoff im Vergleich zu herkömmlichen 0,5 Liter Plastikflaschen spart. Waterdrop ist 100 Prozent flexibel, kann dank der handlichen Größe jederzeit und überall frisch zubereitet werden, passt durch jede Flaschenöffnung und ist ideal für zu Hause, im Büro, beim Sport oder auf Reisen. In aktuell sechs Geschmacksrichtungen verwandeln die auflösbaren Würfel pures Wasser im Handumdrehen in ein fruchtig-vitaminreiches Getränk, mit echten Frucht- und Pflanzenextrakten und hochwertigen Inhaltsstoffe wie Açaí, Ginseng oder Moringa.

Noch dazu sind sie vegan, gluten-, laktose- sowie zuckerfrei und kommen ohne Konservierungsstoffe oder künstliche Aromen aus. Für eine ausgewogene Süße sorgt ein Körnchen Sucralose, die aus Zucker gewonnen wird, aber 600-mal intensiver ist und deshalb einen Einsatz in minimalster Menge (0,01 Gramm pro Würfel) erlaubt. Zudem ist sie kalorienfrei, zahnfreundlich und auch für Diabetiker geeignet.

Die Löwen brüllen

Das Potenzial dieser einfachen wie genialen Idee war Gründern wie potenziellen Investoren gleichermaßen bewusst. Nicht weniger als eine Million Euro standen im Raum, für die das waterdrop-Team zehn Prozent der Firmenanteile anbot. Bei der Präsentation und anschließender Frage-Antwort-Runde zeichnete sich schnell ab, dass Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel Interesse haben, verlangten für die geforderte Summe jedoch das doppelte der Anteile. Nach kurzer Beratung machen die Österreicher den beiden Löwen ein Gegenangebot: Eine Million, 12,5 Prozent der Anteile sowie eine gestaffelte Umsatzbeteiligung in den ersten drei Jahren – Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel schlagen zu, der Deal ist perfekt.

Nach dem Deal ist vor dem Deal

Dagmar Wöhrl waterdrop Höhle der Löwen Würfel ÖsterreichEleganz, Nachhaltigkeit und Ehrlichkeit – mit Dagmar Wöhrl und ihrem Team hat waterdrop einen großartigen Partner an seiner Seite. Denn die Familie der ehemaligen Politikerin kann nicht nur auf jahrzehntelanges Wissen im Einzelhandel und im Airline-Business zurückgreifen, sondern führt mit Dormero auch eine der am stärksten wachsenden Hotelgruppe Deutschlands. Das sind nicht nur unschätzbare Erfahrungswerte, sie ermöglichen es den Jungunternehmern auch, auf einen Schlag tausende Kunden zu erreichen.

„Waterdrop ist eine echte Innovation und hat das Potenzial, nicht nur eine große Lücke am Getränkemarkt zu schließen, sondern auch das Trinkverhalten jedes Einzelnen positiv zu beeinflussen“, schwärmt Dagmar Wöhrl. „Mit Martin, Henry und Christoph fühlte es sich von Anfang an sehr vertraut an – fast wie Familie“, so Wöhrl weiter. Eine Tatsache, die beiden Seiten wichtig war, denn auch waterdrop ist ein Familienunternehmen. „Das Team von waterdrop hat mich vor allem durch ihre Professionalität überzeugt. Trotz bereits bestehender Erfolge, sind alle fokussiert und bodenbehaftet. Gemeinsam arbeiten wir jetzt daran, waterdrop zu einer Marke aufzubauen und sie fest im Markt zu etablieren.“

Dabei verfolgen die Gründer eine ganz eigene Strategie.

„Schon vor DHDL hatten wir über 40.000 Online-Kunden und sechs eigene Stores. Für ein Start-up ist das enorm. Wir haben uns entschieden, mit der flächendeckenden Platzierung in Deutschland ganz bewusst noch etwas zu warten. Wir wollen den Markt erst zu 100 Prozent verstehen und unsere eigene Organisation in Deutschland aufbauen, bevor wir unsere Vertriebsaktivitäten massiv ausweiten. Da haben wir auch keinen Stress oder machen uns unnötigen Druck, denn wir gewinnen schon jetzt tausende Kunden pro Monat“, berichtet Martin. „Wir haben uns deshalb darauf geeinigt, vorerst nicht mit Ralf Dümmel zusammenzuarbeiten. 2019 wollen wir uns noch einmal zusammenzusetzen und über eine mögliche Partnerschaft sprechen. Wir haben eine super Beziehung zu Ralf und DS und haben von dem Team auch schon Unterstützung erhalten.“

Ralf Dümmel: „Waterdrop möchte aktuell noch nicht großflächig in den deutschen Handel und fokussiert sich im Moment auf das Online-Geschäft, sowie erste Schritte im Handel im Süden Deutschlands. Sobald sich das waterdrop-Team entschieden hat, flächendeckend in den deutschen Handel zu gehen, werden wir auf jeden Fall nochmal sprechen, denn dabei würde ich sie sehr gerne unterstützen. Aber auch, wenn es zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Zusammenarbeit gibt, haben wir schon an verschiedenen Stellen unterstützt. Die Gründer und ich sind sehr freundschaftlich verbunden und haben einen sehr guten, regelmäßigen Kontakt.“

In Folge dessen hält Familie Wöhrl für ein Investment von 500.000 Euro nun 6,25 Prozent an waterdrop und blickt gemeinsam mit Martin, Henry und Christoph in eine prickelnde Zukunft.

Waterdrops sind in Packungen á 12 Stück für 6,99 Euro im Onlineshop unter www.waterdrop.com sowie in den eigenen Shops in Hamburg (AEZ) und München (Riem & Pasing Arcaden) erhältlich.

Quelle STILGEFLÜSTER

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X