Warum Kinder die weltbesten Verhandler sind!

Es gibt wahrscheinlich keine Verhandlungssituation, die ich als ehemaliger Schattenverhandler nicht schon erlebt hätte: Rotlicht, Politik, Wirtschaft, prominente Scheidungen, etc.. Umso dreckiger, umso häufiger wurde ich beauftragt, gewisse Dinge mit meinen Verhandlungsmethoden zu «regeln». 

Es gibt jedoch eine Situation, die selbst mich immer wieder von neuem überrascht: Die knallharten Verhandlungen mit meiner 7-jährigen (!) Tochter Soraya! Es ist nun mal eine Tatsache: Kinder sind von Natur aus die die weltbesten Verhandler – lesen Sie und lernen Sie!

Kinder sind furchtlos!

Kinder verhandeln den ganzen Tag ohne auch nur annähernd mit der Wimper zu zucken. Kekse, Schulaufgaben, Fernseh- und Bettzeiten, um hier nur einige Verhandlungsthemen zu nennen. Sie wissen den Effekt ihres Trainings zu schätzen: wer häufig verhandelt, wird auch immer mutiger!

Kinder platzieren extrem hohe Forderungen!

Meine Tochter Soraya kommt regelmässig zu mir und fordert einen Ausflug in den Zoo. Natürlich immer nur dann, wenn ich besonders beschäftigt bin und viel arbeiten muss. Nach langen Verhandlungen einigen wir uns dann anstatt dessen auf eine scheinbar weniger tragende Alternative: 3 Kekse – mit Schokoladenbezug versteht sich! Der Clou: Sie setzt von Anfang an hohe Forderungen ein, mit dem klaren Ziel, scheinbar kleinere Errungenschaften zu ergattern. Genauso machen’s die Vollprofis!

Kinder verwenden den «Trump Effekt».

Angenommen ich sträube mich dennoch, ihr die 3 Kekse zu gewähren, so schaltet meine Tochter sofort einen Gang hoch: «Du liebst mich einfach nicht so, wie die anderen Papas ihre Töchter lieben!». Boom! Dieser Satz verfehlt seine Wirkung nie! Die Folge: Durch mein schlechtes Gewissen getrieben, steige ich emotional geschwächt wieder in die Verhandlung ein und rede mich um Kopf und Kragen. Sanktionsmassnahmen vom Feinsten à la Donald Trump!

Kinder haben niemals einen Plan B!

Das wird Sie wahrscheinlich erstaunen: meine Tochter hat nie einen Plan B in der Tasche – wirklich gar nie! Das hat einen entscheidenden Vorteil: Sie verhandelt Plan A eiskalt und manchmal so, als würde ihre ganze Zukunft von der Einigung abhängen. Diese fehlende Rückzugsmöglichkeit gibt ihr den notwendigen Willen, beständig zu bleiben und nicht gleich beim ersten Widerspruch klein nachzugeben.

Viele Politiker könnten sich hiervon eine Scheibe abschneiden!

Fazit:

Kinder sind mit einem unglaublich effizienten Verhandlungsreflex ausgestattet und bringen diesen tagtäglich zum Vorschein. Auch wenn es ab und an durchaus nervig erscheint, empfehle ich Ihnen Ihren Nachkommen diese Eigenschaft keinesfalls abzugewöhnen, ganz im Gegenteil: beobachten Sie, steigen Sie in die Verhandlungen ein und LERNEN SIE!

Autor Dr. Adel Abdel-Latif

Dr. Adel Abdel-Latif, MBA, ist CEO der «Dr. Abdel-Latif Negotiation Academy». Er gehört weltweit zu den führenden Verhandlungsexperten. Der ehemalige Schattenverhandler und Bestsellerautor («Quick & Dirty», «Die Karrieresau») bildet heute weltweit Führungskräfte Inhouse zu Verhandlungsprofis aus und tritt als Vortragsredner auf.

Website: international-negotiation.com

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X
X