Communities und Netzwerke nutzen!

Wallie. steht für intelligentes Mobile Wallet Marketing

Stellen Sie sich und Wallie. kurz unseren Lesern vor!

Wallie. steht für intelligentes Mobile Wallet Marketing.  Wir nutzen die native, auf jedem Smartphone (iOS & Android) vorinstallierte Wallet-App um Gutscheine, Rabatt- Stempel-, Mitgliedskarten, Eventtickets uvm. zu digitalisieren und so Marken mit einem kontextbezogenen, hyperrelevanten und individualisierbaren Push- und Pull-Kanal auszustatten. Ein Touchpoint zwischen den klassischen Touchpoints. Ganz ohne App, Papier oder Plastik.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Wallie. ist aktuell noch keine eigenständige Unternehmung. Als Projekt ist es aber komplett anders, als die eigentlichen Services, die unser Haus anbietet und wird daher auch als eigenständiges, separates Projekt geführt. 

Welche Vision steckt hinter Wallie.?

Mit Wallie. wollen wir das Prinzip des digitalen Boarding Passes auch auf die Angebotskommunikation übertragen. Innerhalb von kürzester Zeit hat der digitale Boarding Pass im Mobile Wallet den User mit Einfachheit, Informationsdarbietung und Nutzerfreundlichkeit überzeugt und die ausgedruckte Boardkarte vergessen lassen.

Dies übertragen wir auf die Marketingkommunikation.

Allein in Deutschland werden pro Jahr 18 Milliarden Coupons verteilt, davon immer noch eine Vielzahl in Papierform. Generell werden in Deutschland ca. 90% aller Papiererzeugnisse, man denke Angebotszettel, Flyer, Gutscheine) nur ein einziges Mal genutzt. In Kurz: Eine große Menge an Angebotskommunikation wird für die Mülltonne produziert! Das Schlimmste: Sie ist nicht mal performant. 

Aber nicht nur für den Endkonsumenten ist Wallie. eine lohnenswerte Sache. Wallie. hilft Unternehmen sich mit ihrer mobilen Zielgruppe zu vernetzen, ohne die Notwendigkeit eine App zu programmieren und zu vermarkten. Durch die vorhandene Infrastruktur (Apple Wallet / GPay) können wir zeit-, und standortbasiert kommunizieren und somit Kunden direkt vor Ort an Angebote, Aktionen und Treueprogramme erinnern. 

Wallie. soll Unternehmen und Konsumenten eine Infrastruktur für die einfache und bequeme Nutzung und Management von Angeboten bieten ohne eine extra App etc. zu benötigen. So erschaffen wir eine Win-Win Situation. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größte Herausforderung ist, neben der Entwicklung der Schnittstellen, die „Missionierung“ von Kunden und Konsumenten. Die Nutzung des Mobile Wallets ist im DACH-Raum schlichtweg noch unbekannt, während es in Asien und den USA ein durchaus bekanntes Prinzip ist. Die Funktionen, Möglichkeiten und Business Opportunities müssen wir dahingehend sowohl eigenen, internen Stakeholdern nahebringen, aber auch Unternehmen und letztendlich dem Endkonsumenten sehr genau erklären. Wallie. ist bis dato alleinig mit internen Ressourcen und den Fördergeldern der nextmedia.Hamburg Initiative finanziert. 

Wer ist die Zielgruppe von Wallie.?

Wallie. kann prinzipiell jede Art von Kommunikation in Papier und Plastikform ablösen. Diese Funktionalität ermöglicht es uns in vielen Branchen zu arbeiten, sehen aber die Grundstärke von Wallie. in der Verbindung von On- und Offline Journey speziell für Filalisten im Retail, Service oder Food Bereich. Hier können die standortbezogenen Notifications und die Möglichkeit der Pass-Updates enorme Vorteile für Kunde und Unternehmen bringen. Ein weiteres Feld ist der Hospitality Sektor wie Treue- und Hotelpässe für Hotels, oder Tourismus Pässe wie die Hamburg Card. 

Wie funktioniert Wallie.? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Die Hauptalternativen zu Wallie. sind die klassische Unternehmens-App oder die klassischen Treuekarten, Coupons oder Stempelkarten. 

Dadurch ergeben sich drei Hauptvorteile: 

Wir reduzieren Kosten: Die Wallet App (iOS: Apple Wallet / Android: GPay) ist heutzutage bei jedem neueren Smartphone vorinstalliert. Wir bauen somit auf eine bestehende Infrastruktur auf und müssen weder eine App entwickeln noch vertrieben und instandhalten. Jeder Kunde unserer Kunden ist sofort ansprechbar. Ein weiterer Vorteil ist die Reduzierung von Papier, Plastik und Porto, nicht nur bei der initialen Distribution sondern auch später, denn: Ist ein Pass einmal in einem Mobile Wallet können wir diesen fortan mit neuen Inhalten updaten und den Pass so zum digitalen Shoppingassisten verwandeln. Was gestern ein 10% Gutschein für Hosen war, ist morgen ein 2für1 Gutschein für T-Shirts.

Wir erhöhen Umsätze: Im Gegensatz zum Papierflyer ist der Mobile Pass immer dabei und kann aktiv kommunizieren. Für Marken erschaffen wir so einen neuen, einfach zu bespielenden, extrem relevanten Touchpoint, welcher via Geo-, Zeit- oder Beacon- Triggern genau zur richtigen Zeit und zum richtigen Ort die richtige Nachricht ausspielt. Für den Konsumenten reduzieren wir die Anzahl an irrelevanten Werbebotschaften auf diejenigen, welche in dem Moment einen wirklich Mehrwert bieten und somit ein positives Markengefühl erzeugen.

Wir generieren Einsichten: Mobile Wallet Marketing kann als Kanal einfach der bestehenden Marketingkommunikation (Social Media, Newsletter, Website, Banner und POS) hinzugefügt werden. Dies ermöglicht eine nahtlose Verbindung von Online- und Offline Kanälen. So kann mit Wallie. beispielsweise verstanden werden, welcher Social Media Post, welchen Pass Download ausgelöst hat und welches Produkt an welchem Ort gekauft wurde. 

Wie ist das Feedback?

Wir befinden uns aktuell in vielen Gesprächen mit unterschiedlichen Unternehmen und erhalten hauptsächlich positives Feedback für die Idee und den Ansatz. Insbesondere die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten, die Anpassbarkeit und die Möglichkeit vielfältige Insights zu generieren sind Themen des positiven Feedbacks. Auch in ersten Test Cases ist Wallie. gut angekommen, hat aber auch gezeigt, dass Aufklärung und das Onboarding von Management und Kassenpersonal sehr wichtig ist. Aktuell klären wir mit Ansprechpartnern die Anforderungen und Aufgaben in der technische Systemintegrationen, welche sich länger ziehen und somit noch eine Hürde darstellen und vereinfacht werden müsste. 

Wallie., wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir glauben, dass Mobile Wallet Marketing einen berechtigten Platz im Marketing Mix haben wird. Wir hoffen Wallie. in eine SaaS-Plattform zu verwandeln um großen und kleinen Unternehmen die Möglichkeit zu bieten Mobile Wallet Marketing Kampagnen einfach und bequem zu erstellen und managen zu können. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

So wenig Annahmen wie möglich: Jede Annahme sollte immer in Gesprächen mit möglich vielen, verschiedenen Stakeholdern besprochen werden um einfache Missverständnisse zu verhindern.

Weg von 100%: Wir tendieren dazu Perfektionisten sein zu wollen, welches uns daran hindert einfache erste Schritte zu machen, die extrem wichtig sind um Erkenntnisse und Erfahrungen für eine richtige Bewertung zu generieren. 

Communities und Netzwerke nutzen: Die Start-Up Szene ist sehr hilfsbereit und offen. Sucht die Gespräche und den Austausch mit Mitstreitern, Weggefährten und Bekannten. Die allerwenigsten Probleme sind nicht irgendwo schon mal gelöst worden. 

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei den Gründern für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar