Sonntag, Dezember 5, 2021

Kenne deine Vision

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

WäldchenVerlag: DailyLeave Notizbuch-Alternative aus Graspapier

Stellen Sie sich und das Startup WäldchenVerlag doch kurz unseren Lesern vor!

Ich, Svenja Hirsch, die Gründerin und somit auch der Verlag selbst, kommen aus Hamburg. Der WäldchenVerlag ist ein unabhängiger Verlag, in dem ich mich vor allem dem Bereich der Papeterie- und Geschenkideen widme. Ein Bereich, der mit zu vielen Produkten überflutet wird, die niemand braucht und die zudem wenig inspirierend sind. Das will ich ändern. Meine Mission ist, ausschließlich Ideen umzusetzen, die einen zweiten Nutzen haben und umweltfreundlich produziert sind. Den Nachhaltigkeitsaspekt setze ich mehr und mehr in unseren tieferen Strukturen um: z. B. durch das Geschäftskonto bei einer Ethikbank und dem klimafreundlichen Hosting unseres Onlineshops auf Island.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Das begann mit einem Auftrag, bei dem ich als Autorin zwei Kurzgeschichten für ein anderes Unternehmen geschrieben haben. Sagen wir, der Auftrag lief nicht so ganz glatt, zumindest kam es nicht zur Veröffentlichung. Das fand ich so schade, dass ich Illustratorin Katarina Kühl gefragt habe, ob sie Lust hätte, mir eine der Geschichten zu illustrieren und diese in Eigenregie zu veröffentlichen.

Es steckt natürlich noch sehr viel mehr dahinter: Bei großen Verlagen Kurzgeschichten zu platzieren, ist schwer. Außerdem wollte ich nicht nur eine Geschichte veröffentlichen, sondern eine  Form entwickeln, durch die ich sie auf eine weitere Art nutzen kann. So ist das Schickbuch entstanden: Ein Büchlein, das ich wie eine Postkarte als Gruß versenden kann (gedruckt mit CO2-Ausgleich). Solche Ideen unter dem Dach einer großen Company umsetzen? Leider im Grunde kaum möglich.

Der Verlag ist das Dach für diese Ideen, der professionelle Rahmen und gleichzeitig Orientierung für Kunden und Interessenten.

Welche Vision steckt hinter dem DailyLeave?

Das DailyLeave ist die Notizbuch-Alternative aus Graspapier, die wir jetzt über ein Crowdfunding bei Startnext bis zum 05.11.2020 möglich machen wollen. Nachhaltigkeit beginnt mit den kleinen Entscheidungen: Das DailyLeave ist so eine Entscheidung. Jede*r von uns, der*die nachhaltig lebt und denkt, weiß wie schwer es sein kann, andere Menschen von einem bewussteren Lebensstil zu überzeugen. Mit liebevoll gestalteten Produkten fällt das leichter. 

Meine Vision ist, Nachhaltigkeit auch und gerade im Geschenke- und Papeteriebereich zu etablieren und zu zeigen, dass es möglich ist, schöne Dinge nützlich und bewusst zu gestalten.

Von der Idee bis zum Start: Was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die Kampagne wird durch die Freie und Hansestadt Hamburg sowie die Hamburger Kreativ Gesellschaft unterstützt. Die größte Herausforderung ist immer die Zeit, die ein solches Crowdfunding nun mal in Anspruch nimmt. Da unser Backbuch „Die drei Damen auf Café-Fahrt“ ebenfalls über ein Crowdfunding teilfinanziert wurde, wusste ich aber worauf ich mich einlasse und habe mir Unterstützung u. a. von Jan Hoorn geholt.

Der Verlag selbst wurde anfangs durch eine Kapitaleinlage meinerseits, höherpreisige Produkte durch Crowdfunding, und vor allem meine Zeit finanziert.  

Wer ist die Zielgruppe von DailyLeave?

Nachhaltig denkende Menschen, die offen für neue Möglichkeiten sind. Das kann die Studentin sein, die ein Geschenk für die nächste Einweihungsparty sucht, die Business-Frau, die mit dem Notizbuch arbeitet oder der Künstler, der hiermit im Café sitzt und seine Gedanken notiert. 

WäldchenVerlag: DailyLeave Notizbuch-Alternative aus Graspapier

Was ist das Besondere am DailyLeave? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Es ist aus Graspapier! Im Gegensatz zu Holzfaserpapier ist dieses sehr viel CO2-freundlicher. Das liegt zum einen daran, dass hierfür schnell nachwachsende Rohstoffe verwendet werden: Gras wächst wesentlich schneller als ein Baum. Zum anderen ist Gras regional anbaubar. Dieses hier entsteht auf heimischen Wiesen. Was kaum jemand weiß: Für den Leim, der Papier bindet, werden meist tierische Inhaltsstoffe genutzt. Die Zutaten für das Graspapier sind hingegen pflanzlich und sogar vegan! Wir arbeiten mit der Grasdruckerei aus Stuttgart zusammen, die sich auf eine umwelt- und ressourcenschonende Produktion spezialisiert hat.

Das DailyLeave macht all das durch Material und Gestaltung sichtbar: Auf dem Cover steht „Gedankenwiese“ oder „Grünfläche für Großartiges“, gestaltet in Handlettering, das übrigens meine Schwester gemacht hat. Auf der Rückseite wird die Idee noch einmal in einem kurzen beschreibenden Text aufgegriffen. Jede*r, der*die das Journal bei sich trägt, bringt das nachhaltige Gedankenaufschreiben so ganz unaufdringlich und auf sympathische Weise in die Welt.

WäldchenVerlag, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Zunächst ist das Ziel, mit der Crowdfunding-Kampagne erfolgreich zu sein. Je mehr Menschen diese Idee und die Vision teilen, dass nachhaltige Entscheidungen bereits im Kleinen möglich sind, umso mehr Menschen können wir gemeinsam in der Folge erreichen. Dann steht vom 18.11. bis 24.11.2020 in Hamburg der Pop Up Store an, den ich mit den Illustratorinnen Katarina Kühl und Karina Rehrbehn bespiele und einige tolle Aktionen geplant habe.

Langfristig gesehen werden wir unsere Produkte komplett auf Graspapier umstellen. Wir wollen nachhaltiges Denken noch größer machen und zeigen, dass es ganz leicht sein kann, weil es bereits jetzt viele Möglichkeiten dazu gibt.  

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

1. Kenne deine Vision.

2. Einfach machen.

3. Zeit statt Geld investieren.

Titelbild Fotocredit: Giovanni Mafrici

Link zum Crowdfunding

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Svenja Hirsch für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.