Habt Mut Fehler zu begehen, aber versteht diese niemals als Versagen, sondern immer als Chance

Vulpés intelligente, beheizbare Bekleidung via App

Stellen Sie sich und das Startup Vulpés doch kurz vor!
Hi, wir sind das Team Vulpés. Wir sind ein junges, innovatives StartUp, welches sich auf intelligente, vernetzte Produkte spezialisiert hat.
Unsere Produkte bestehen daher immer aus zwei Komponenten, aus der Hardware (z.B. Fashion + integrierte Technologie) und der Software (z.B. die App). Mit Hilfe des integrierten Systems sind alle unsere Produkte miteinander vernetzt und können problemlos über ein einheitliches User Interface gesteuert werden.

Unsere Vision ist es, eine vernetze Lösung für ein komplettes Portfolio intelligenter Kleidungsstücke anbieten zu können, welche es dem Kunden ermöglicht jeden Tag unabhängig von Wetter und Temperatur genießen zu können.

Wer ist die Zielgruppe von Vulpés?
Da wir uns im ersten Schritt dafür entschieden haben, intelligente beheizbare Kleidungsstückte zu entwickeln, sind unsere Kundengruppen im Sport-, Freizeit-, Arbeits- und Gesundheitssegment angesiedelt. Die Zielgruppen sind daher sehr vielfältig. Unsere beheizbaren Kleidungsstücke sind sowohl für einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt, für sportliche Aktivitäten, für Arbeitstätigkeiten, als auch für Menschen mit Einschränkung jeglicher Art geeugnet.

Was ist das Besondere an den Produkten?
Wir bieten im Bereich der thermoregulierenden Bekleidung hochqualitative und innovativ entwickelte Produkte an. Alle beheizbaren Kleidungsstücke sind mit einem integrierten Lithium-Polymer Akku ausgestatte, welcher die, ins Material, eingewebten Heizelemente mit Strom versorgt. Zusätzlich befindet sich in jedem Produkt ein Bluetooth Transmitter, welcher ermöglicht, dass die Produkte mit der App auf dem Smartphone verbunden und gesteuert werden können. Alle Komponenten werden aus hochwertigen Materialien hergestellt, um nicht nur funktionell, sondern auch haptisch zu überzeugen.

Wie ist das Feedback?
Unser erstes Produkt die beheizbare Einlegesohle, welche wir im Winter 2016 gelaunched haben, ist sehr gut bei den Kunden angekommen.
Dies konnten wir zum einen an der hohen Nachfrage feststellen, welche dazu geführt hat, dass die beheizbaren Einlegesohlen schon vor Ende der Wintersaison ausverkauft waren.
Und zum anderen, haben wir im Laufe der Saison immer wieder positives Feedback sowohl von Kunden, als auch von der Presse erhalten.
Das direkte Kundefeedback ist für uns dabei von besonders großer Wichtigkeit, da uns immer daran gelegen ist, die kommenden Produktgenerationen im Sinne der Kunden weiter zu entwickeln und zu perfektionieren.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Wir selbst schauen die Höhle der Löwen schon seit der ersten Staffeln und sind immer sehr begeistert gewesen, von der Vielfalt der innovativen Produkte und dem Mut der Gründer, welche diese dort präsentieren.
Von Beginn an haben wir uns gut vorstellen können, unsere Idee dort auch mal zu präsentieren. Als wir dann die Anfrage bekommen haben, ob wir Interesse hätten in der Staffel 2017 dabei zu seinen, waren wir sofort hellauf begeistert und haben unsere Bewerbungsunterlagen eingereicht.

Wie haben Sie sich auf die Höhle der Löwen vorbereitet?
Zunächst haben wir gemeinsam einige erste Entwürfe für den Pitch verfasst, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie wir unsere Idee und unsere Produkte am besten präsentieren können.
Mit der Unterstützung des Vox- Teams haben wir den Pitch dann gemeinsam perfektioniert.
In der Woche vor dem Dreh haben wir den Pitch immer wieder gemeinsam durchgesprochen und uns gegenseitig Feedback gegeben. Nicht zuletzt haben wir uns auch der Hilfe einer Kamera bedient, um mal zu schauen, welche Gestik und Mimik wir unbewusst verwenden und wie das vor der Kamera dann so ausschaut.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen das es in die Show Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Wir haben uns über die Anfrage sehr gefreut. Sie zeigt uns, dass wir eine ungewöhnliche und innovative Geschäftsidee haben, welche die Menschen neugierig macht.
Wir erhoffen uns zum einen, dass den Löwen unser Produkt gut gefällt. Zum anderen wünschen wir aber auch eine ehrliche uns konstruktive Kritik von der Seite der Löwen, da wir natürlich auch von ihrer Expertise in den jeweiligen Bereich lernen können.
Abschließend wäre es selbstverständlich das Beste, was uns passieren könnte, wenn wir die Löwen überzeugen können und einen Deal erhalten würden.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch die Show viele Interessenten und auch Medien auf Vulpés werden?
Dies ist ein sehr wichtiger Schritt für unser Unternehmen, da wir neben der Chance auf einen Deal und dem mit der Show einhergehenden Medieninteresse, auch die Chance haben den Kunden unsere Produkte vorzustellen.
Das ist gerade bei einem Produkt, wie dem unsrigen sehr wichtig, da es für viele potentiell interessierte Menschen aufgrund der Neuartigkeit noch unbekannt ist.

Ziel der Show Die Höhle der Löwen ist es, das die Löwen investieren und der Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Am liebsten hätten wir drei Löwen „on board“. Frank Thelen wäre der optimale Partner für die Weiterentwicklung unseres mobilen Systems. Mit der Vermarktungs- und Vertriebserfahrung von Ralf Dümmel sowie Judith Williams könnten wir unser Geschäft national sowie international skalieren.

Vulpés, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Mittelfristig werden wir unser Portfolio mit beheizter Oberbekleidung vervollständigen und weitere Eigenschaften in die Bekleidung integrieren.
In fünf Jahren planen wir global aufgestellt zu sein und unser Portfolio in Europa, USA, Kanada, Russland und Japan anbieten zu können.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Habt Mut Fehler zu begehen, aber versteht diese niemals als Versagen, sondern immer als Chance.
2. Das Wichtigste für StartUps ist es ausgezeichnet Pitchen zu können. Also StartUp Veranstaltungen besuchen und Üben, Üben und noch mal Üben.
3. Vergesst nicht zu leben, neben den langen Arbeitstagen.

Bild: Rustam Ismailov (l.) und Johanna Wiese (r.) lassen Dagmar Wöhrl und Judith Williams das Produkt Vulpés testen. Foto: MG RTL D / Frank W. Hempel

Sehen Sie Vulpés am 14.November in #DHDL

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Rustam Ismailov und Johanna Wiese für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X