Donnerstag, Dezember 2, 2021

Arbeite an dir und an deiner mentalen Stärke

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

VON STYP Cosmetics: Kosmetik und Beauty Produkte ohne schädliche Inhaltsstoffe

Stellen Sie sich und das Start-up VON STYP Cosmetics doch kurz unseren Lesern vor!

Ein warmes Hallo, mein vollständiger Name ist Malgorzata von Styp Rekowski und Gosia ist die Abkürzung. Ich bin in Polen geboren und mit meinen Eltern im Alter von zehn Jahren nach Deutschland, Berlin ausgewandert. Was mich von klein auf inspirierte, war der Mensch, kreativ sein zu können und die Vielfalt dieser Welt. Schon als Kind war ich eine Abenteurerin. In der Retail-Welt der Mode und Beauty Branche habe ich mich beruflich wieder gefunden und dort sehr viele Jahre verbracht. Eine der Marken, die ich in Deutschland und einigen anderen europäischen Ländern von der Gewerbeanmeldung an aufgebaut habe, ist KIKO. Dort habe ich sehr viel gesehen und auch lernen dürfen.

Doch zunächst habe ich in der Corporate Welt 20 Jahre meine Erfahrung gesammelt, bis ich mich entschieden habe VON STYP Cosmetics zu gründen.

VON STYP Cosmetics ist eine dekorative Kosmetikmarke und bietet unseren Make-up EnthusiastInnen ein umfangreiches Angebot an qualitativ hochwertigen, unverwechselbaren Beautyprodukten, mit denen sich unsere Beauty KonsumentInnen von der Masse abheben, ohne schädliche Inhaltsstoffe und gleichzeitig hervorragend im Ergebnis. VON STYP Cosmetics ist eine dekorative Luxusmarke „Made in Germany“ mit dem Bewusstsein, die Schönheit von innen zu betrachten. Sie trägt meinen Familiennamen VON STYP.

Der Mensch steht hier an erster Stelle. Die Ko-Kreation, Kreativität und Ästhetik vereinen sich mit der Qualität der Produkte und den Unternehmenswerten. Hier treffen sich Welten, wie „Luxus und Natur“, „Achtsamkeit und Exzellenz“, „vegan und sexy“ und begegnen sich dabei auf Augenhöhe. Die Produkte stehen für Minimalismus im Design und Maximalismus im Ergebnis.

Warum haben Sie sich entschlossen, ein Unternehmen zu gründen?

Ich hatte nie vor zu gründen. Doch ab einem bestimmten Moment stand ich als Topmanagement-Führungskraft eines Konzerns in den Schuhen, in denen ich nicht mehr stehen wollte. 2014 habe ich angefangen zu spüren, dass sich die Welt extrem verändern wird. Als ich zum ersten Mal live in einem meiner Stores erlebt habe, wie eine Mitarbeiterin Autogramme an KundInnen gab, weil sie auf YouTube und Instagram Beauty Tipps gab, wusste ich, dass Unternehmen flexibel werden müssen.

Das habe ich voller Tatendrang und Motivation einführen wollen, doch die Eigentümer waren noch nicht bereit, die Welt aus einer neuen Perspektive zu betrachten.

Zudem habe ich damals angefangen an meiner Persönlichkeit zu arbeiten, hatte Mentoren und Coaches, die mich dabei begleitet haben, in meine volle Stärke zu kommen. Somit war ich voller Kraft, doch die Angestellten-Welt, auch wenn ich im Topmanagement war, bremste mich aus und ich war nicht mehr erfüllt. Dann sagte mein Mann zu mir: „Gosia, du hast so viel Erfahrung, bist voller Energie, kannst Trends erkennen und Menschen inspirieren. Gründe deine eigene Beauty Brand.“ Wie das oft im Leben ist, alles darf reifen und sich entwickeln. 2017 war ich so weit und fing ernsthaft an, mich mit Gründung zu beschäftigen. Ende 2017 gründete ich die VON STYP Cosmetics GmbH & Co. KG startete noch nicht durch, weil ich  2018 schwanger wurde und 2019 meine Tochter bekam. Das war natürlich eine wunderbare Gelegenheit meine Corporate Welt zu verlassen und mich meinen Unternehmen zu widmen.

Was war bei der Gründung von VON STYP Cosmetics die größte Herausforderung?

Im August 2019 habe ich angefangen, alles zu planen, zu strukturieren und zu organisieren. Ich habe nach den richtigen Partnern gesucht – ein gutes Team, Investoren und natürlich nach Laboren für die Produktentwicklung. Als alles so weit „ready“ war, kam Corona. Durch diese Situation haben wir zwei Investoren verloren, die sich um die bestehenden Geschäfte aufgrund der Situation kümmern mussten. Dazu kam, dass sich die Produktentwicklung von einem Tag auf den anderen von ca. 7 Monaten auf 18 Monate verlängerte. Das war für uns ein echter Schlag, den die Fixkosten 10 Monate länger zu tragen, ohne ein Produkt, das wir verkaufen können, war für uns als Start-up wirklich schlimm. Ich habe viele neue Investoren für uns gewinnen wollen, doch gerade 2020 waren alle so verunsichert, dass ich keinen Erfolg hatte. Ich habe mich also gefragt, was ich jetzt tun will und was ich daraus lernen darf?

Die Tür zu machen oder suche ich nach anderen, neuen Wegen. Natürlich entschied ich mich für die zweite Option. Ich habe alle Kosten so weit wie nur möglich runtergefahren, mein erstes Team gekündigt und alles so minimiert, dass ich sicher durch die Zeit komme. Ich habe die Zeit dafür genutzt mich neu zu finden, habe viel Zeit in Beziehungsaufbau und netzwerken investiert, um mich auszutauschen. Jetzt geht es wieder weiter, gestärkt mit neuer Kraft und mit sogar einer noch klareren Sicht auf die Zukunft.

Kann man mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?

Natürlich, egal wie organisiert und vorbereitet ich bin, es kommen immer neue Situationen oder Herausforderungen, durch die ich lernen darf. Das ist der Prozess, wo das Produkt und ich besser werden.

Perfektion ist so unheimlich lähmend und ist letztendlich nur Ego. Sobald Perfektion im Spiel ist, fühlen wir uns nicht gut genug und das führt zu Angst. Doch gerade beim nicht perfekten Starten lernen wir am meisten. Es ist von großem Vorteil Erfahrung zu haben, oder ein Netzwerk aus den besten Beratern, die einen dabei unterstützen keine gravierenden Fehler zu machen. Was jedoch unfassbar wichtig ist zu verstehen, dass Business eine unendliche Geschichte ist. Das allein lässt gar keine Perfektion zu, weil wir uns ständig weiterentwickeln.

Lernbereitschaft, Veränderungsbereitschaft, das richtige Team, Kundenorientierung und der eigene Enthusiasmus hat viel mehr Wirkung und Einfluss auf das Ergebnis, als das Streben nach Perfektion. Mache deine Hausarbeit und kenne dein Werkzeug, ja, doch dann gehe raus und zeige dich und dein Produkt.

Welche Vision steckt hinter VON STYP Cosmetics?

Meine Vision mit VON STYP Cosmetics ist, das jeder Mensch, der mit uns als Marke in Berührung kommt, mit unseren Produkten, mit dem Content oder mit unserem Gründerteam sich nach der Begegnung besser fühlt als vorher. Natürlich möchte ich auch die Marke auf dem Weltmarkt langfristig erfolgreich platzieren, doch das ist eher mein Ziel. 

Ich sehe VON STYP Cosmetics bekannt werden, weil wir Menschen wieder Aufmerksamkeit, Wertschätzung und ein geiles Produkt geben. Ich sehe VON STYP Cosmetics als ein Hafen, wo sich alle Menschen wertfrei und auf Augenhöhe begegnen. Wir dürfen uns auf die wirklich wichtigen Werte zurückbesinnen, bewusste Entscheidungen für unser eigenes Wohlergehen und das anderer Menschen sowie Lebewesen treffen.

Wer ist die Zielgruppe von VON STYP Cosmetics?

Unsere Zielgruppe sind Menschen, die sich mit unseren Werten identifizieren und deren Bedürfnisse wir erfüllen können.

Um ein paar Beispiele zu nennen:
  • Alle Menschen, die sich gerne schminken und darauf achten, was für Produkte sie benutzen.
  • Alle Beauty Enthusiast*innen die sich in einer Welt voller Vielfalt wohlfühlen.
  • Allen Menschen, die wirklich ein Zeichen setzen wollen und sich selbst, sowie andere Lebewesen wertschätzen.
  • Alle Menschen, die aus diesen verrückten Zeiten gelernt haben, dass Gesundheit und starke menschliche Beziehungen essenziell sind.

Was ist das Besondere an den Produkten?

Das jedes Produkt mit viel Liebe entwickelt wird. Jedes Produkt hat seine eigene Geschichte. Wir setzten absolut auf Qualität, auf wertige Materialien, bessere Inhaltsstoffe. Wir entwickeln unsere eigenen Rezepturen, lassen Parabene, Mineralöle immer weg, produzieren ausschließlich in Deutschland und sind tierversuchsfrei. Sie sind ein Erlebnis und Wellness für die Haut.

Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Was mir viel bedeutet ist, das wir als Marke den Wettbewerbskampf um besser oder schlechter gar nicht erst beginnen. Wir fokussieren uns auf uns, auf unsere Vision, auch auf unsere*n Konsument*innen, auf das  Produkt und auf unsere Baustellen. Natürlich schauen wir was der Markt macht und wie sie es machen, doch aus der Perspektive der Kreativität. Ich bin der festen Überzeugung, das heute alles möglich ist, sich alles drehen kann und selbst die größten Marken abgelöst werden können. Deshalb setzten wir auf Ko-Kreation, mit anderen tollen Marken, mit unsere Konsument*innen und Beauty Liebhaber*innen.

Auch der Kosmetikwelt ist es an der Zeit ein neues Qualitätslevel zu etablieren, den Wünschen der Konsument*innen Gehör zu schenken und eine neue, ganzheitliche Sichtweise der Unternehmensverantwortung einzunehmen. Ich denke, dass wir das noch anders machen, als viele andere Anbieter.

VON STYP Cosmetics, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Der Weg ist das Ziel. Wir wollen uns in Deutschland und Europa stabil platzieren. Mit unseren eigenen Onlineshop, jedoch auch mit anderen Partnern wie Douglas oder Zalando.

In 5 Jahren sehe ich uns als eine bekannte Marke. Doch was mir ein besonderes Glücksgefühl gibt, das wir in 5Jahren unsere ersten Stores eröffnet haben, die wir offline und online zu einem Erlebnis für unsere*n Konsument*innen machen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?

Arbeite an dir, an deiner mentalen Stärke, an deiner Persönlichkeit. Du als Gründer*in bist der Spirit, die Passion und Inspiration. Es ist so wichtig eine dynamische Denkweise zu haben, offen und flexibel zu sein. Heute müssen Gründer*innen viel öfter und in kürzeren Abständen mit neuen Trends, Technologien, Entwicklungen umgehen können, die noch nie dagewesen sind. Herausforderungen zu meistern, schwierige Zeiten durchhalten braucht viel Gründerstärke. Als Angestellte*r  wirst du „an“ und „aus“ gestellt, als Unternehmer darfst du Spaß haben am „unternehmen“ haben.

Investiere Zeit in die Basis. Mache dir einen ganz detaillierten Plan wie du von der „Ist Situation“ zur „Ideal Situation“ gelangen willst. Vor lauter Freude an dem Traum wollen wir Dinge schnell machen und vergessen viele wichtige Details. Mache dir klar, wo deine Stärken sind und hole dir in den Bereichen, wo du nicht so fit bist Unterstützung. Tausche dich aus und mache erst deine Hausaufgaben.

Alles braucht seine Zeit. Geduld für den Prozess ist wichtig, damit Vertrauen wachsen kann. Denn auch die erfolgreichsten Gründer*innen brauchten Zeit, um in die Gründer*in Rolle hineinzuwachsen.

Wir bedanken uns bei Malgorzata (Gosia) von Styp Rekowski für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.