Volocopter erhält Verkehrszulassung

Seit 2013 führt der Deutsche Ultraleichtflugverband (DULV) im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) das Erprobungsprogramm für die Volocopter durch. Im Februar erteilte der DULV der Karlsruher e-volo GmbH für deren Volocopter VC200 die vorläufige Verkehrszulassung (VVZ) (D-MYVC) als Ultraleicht-Luftfahrtgerät. Ziel von e-volo ist es, für ihre Volocopter mittelfristig eine Ultraleicht-Musterzulassung zu erhalten und den 2-Sitzer in Serie zu produzieren. Das völlig neuartige, senkrechtstartende Fluggerät soll leicht zu fliegen, leise und emissionsfrei sein. Ein umfassendes Redundanzkonzept für alle elektronischen Bauteile ermöglicht auch beim Ausfall mehrerer Antriebe ein sicheres Landen. Gesteuert wird der Volocopter einhändig mit einem Joystick. Die Emissionsfreiheit erreicht das Karlsruher Unternehmen durch reinen Elektroantrieb und schnell austauschbare Wechselakkus.

Unbemannte Testflüge vor Erteilung der VVZ:
Der zugelassene VC200 kann für unbemannte Flugtests auch ferngesteuert betrieben werden. Dies stellt eine signifikante Reduzierung des sonst üblichen „Inbetriebnahme-Risikos“ eines neuen Fluggeräts dar. In Vorbereitung auf die Erteilung einer Zulassung für bemannte Flüge hat das e-volo-Team somit monatelang Erfahrung bei über 100 unbemannten Testflügen sammeln können. Mithilfe einer professionellen Fernsteuerung führte das Team Belastungstests des Gesamtsystems, einzelner Baugruppen und einzelner Komponenten durch und schaltete u.a. Antriebsmotoren, Akkus sowie Flugsteuerungen im Flug aus. Auch speisten die Tester bei den Flügen Fehlinformationen von „defekten“ Sensoren ins Steuersystem ein. Des Weiteren führten sie unbemannte Flüge bei turbulenten Wetterbedingungen durch. Das e-volo-Team sowie Jörg Seewald, der Verantwortliche des DULV für das Erprobungsprogramm, waren äußerst beeindruckt, wie der VC200 bei den Tests im Hovern verschiedene Antriebs-Ausfälle sowie Turbulenzen ohne Piloteneingabe automatisch ausgeglichen hat.

Bemanntes Testflugprogramm:
Das bemannte Testflugprogramm wird in drei Phasen durchgeführt. Die Grenzen der ersten Flugphase sind mit einer Fluggeschwindigkeit von maximal 25km/h bei niedriger Höhe vorgesehen. In der zweiten Testphase sollen Flugmanöver mit einer Fluggeschwindigkeit bis 50 km/h in mittlerer Höhe durchgeführt werden. Testflüge innerhalb der dritten Testphase dienen der Validierung des Systems in größeren Höhen und im vollständigen Geschwindigkeitsspektrum des VC200 bis 100 km/h.

Videos von Testflügen finden Sie auf oder auf YouTube

Bild © e-volo, by Nikolay Kazakov

Quelle e-volo GmbH

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X