Donnerstag, Januar 27, 2022

Das Team ist oft viel wichtiger als alles andere

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Home Fine Dining Portal voilà verbindet exzellente Köche ebenso wie aufstrebende Trendsetter und internationale Tastemaker mit ihren Fans

Stellen Sie sich und das Startup voila doch kurz unseren Lesern vor! 

Das Home Fine Dining Portal voilà verbindet auf innovative Weise exzellente Köche ebenso wie aufstrebende Trendsetter und internationale Tastemaker mit ihren Fans in ganz Deutschland und Österreich. voilà ist ein neues Portal, das Home Fine Dining Menüs aus den Top Restaurants Europas ins heimische Esszimmer liefert und Food Lovers, unabhängig von ihrem Wohnort, auf eine kulinarische Entdeckungsreise auf höchstem Niveau mitnimmt. Am eigenen Herd werden die außergewöhnlichen Menüs vom Kunden mit wenig Aufwand gefinished. 

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen? 

Die Idee zur Unternehmensgründung bestand bei uns schon lange. Seit vielen Jahren befassen wir uns mit dem Gastronomie- und Delivery-Markt und haben mitgewirkt, mit Fokus auf Komfort für den Konsumenten engen Lieferradien und sehr kurzen Lieferzeiten, den Markt in den Innenstädten mit On-Demand-Delivery zu knacken. 

Wir haben den Markt beobachtet und gemerkt, dass vor allem das Thema Schnelligkeit im Fokus steht, und das oftmals der Standort für eine Bestellung entscheidend ist. Für uns war klar, dass wir das Food Erlebnis wieder in den Mittelpunkt stellen wollten – und das ortsunabhängig. Beim Essen geht es schließlich nicht nur um Convenience, sondern eben viel mehr um Experience. 

So haben wir immer wieder überlegt, wie man sich auch die besten Spitzengastronomen und Restaurants zu Feinschmeckern im ganzen Land nach Hause bringen lassen kann. Beim Essen geht es nicht nur um Convenience, sondern eben viel mehr um Experience, das Erlebnis zu dem leider nicht jeder Zugang hat.

Wir wollen genau dieses Erlebnis nun jedem ermöglichen, darum haben wir voilà gegründet. 

Welche Vision steckt hinter voila? 

Unsere Vision ist es jedem, unabhängig von seinem Standort, zu ermöglichen, die besten Restaurants in Europa zu Hause zu erleben. 

Das Geschäft mit dem Versand von Kochboxen war in den vergangenen eineinhalb Jahren für viele Gastronomen überlebenswichtig und hat sich als wichtiges Element des Umsatzes nachhaltig in den Restaurants etabliert. Wie ist es aber möglich, eine einzigartige Restaurant Experience nach Hause zu liefern? Vor dieser Herausforderung stehen insbesondere die Top Chefs, die ihre Menüs primär in ihren Restaurants verkaufen. 

Mit getvoila.com kommen Fine Dining Menüs von Spitzenköchen aus europäischen Top Restaurants nach Hause, die nur mit wenigen Handgriffen vollendet werden müssen. Eine kulinarische und sensorische Entdeckungsreise auf allerhöchstem Niveau zu ermöglichen – das ist das Ziel von voilà. . 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert? 

Die größte Herausforderung war tatsächlich, die ersten Restaurants für das Konzept zu begeistern. Es war großartig zu sehen, was für ein unglaublicher Unternehmergeist in der gesamten Branche herrscht. Gegenseitige Unterstützung, Solidarität, Begeisterung für neue Ideen – und das in Zeiten, wo die Branche extrem gelitten hat – ist bemerkenswert. Ein solcher Zusammenhalt schafft einen restaurantübergreifenden Mehrwert, vor allem mit Fokus auf die gemeinsame Kundschaft im ganzen Land. Finanziert werden wir aktuell von namhaften Unicorn Investoren, wie bspw. Atlantic Food Labs, Shio Capital und dem ein oder anderen Business Angel, wie bspw. dem ex-CEO von Hello Fresh aus den USA. 

Wer ist die Zielgruppe von voila? 

Unsere Zielgruppe sind zum einen Food Lovers, die gerne essen und in ruhiger Atmosphäre zuhause Spitzengastronomie genießen bzw. entdecken wollen und aus verschiedensten Gründen aktuell keinen Zugang dazu haben (Zeit, persönliche Umstände, Entfernung etc.). 

Zum anderen sind es unsere Partner, Spitzengastronomen, die lokal einzigartige Küche zubereiten, sich diversifizieren und mehr Kundschaft erreichen wollen
– das sind Menschen, die wir gerne ansprechen und miteinander verbinden möchten. 

Was ist das Besondere an den Produkten? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Die Corona-Krise und der damit einhergehende Lockdown für die Gastronomie hat das Delivery-Geschäft nochmals befeuert. Auch viele Top Gastronomen haben aus der Not heraus auf Lieferservice umgestellt, damit man auch zuhause in den Genuss ihrer Küche kommen kann. Home Fine Dining über getvoila.com ist aus unserer Sicht mehr als nur der Verzehr von Menüs, es ist das Erleben! Und darum geht es uns bei voilà. 

Unsere Philosophie und unser Ansatz geht weit über die eigentliche Idee von Kochboxen und dem üblichen Delivery hinaus: getvoila.com ist die Basis für eine Community aus Spitzenköchen und Food Lovern. voilà bringt neben einem hochklassigen Menü vor allem das Erlebnis der Spitzengastronomie nach Hause. Das ist das Besondere und Einzigartige an voilà: Berliner Sterneküche nach Rügen zu bringen, Düsseldorfer Spezialitäten in Dresden zu erleben, gleichzeitig eine Community aufzubauen, deutschland- und europaweit. 

Wir ermöglichen den Top Chefs aus dem ganzen Land, sich auf das Wichtigste zu konzentrieren, nämlich den Gästen mit ihrem individuellen Home Fine Dining Menü ein einzigartiges Geschmackserlebnis zu ermöglichen. Über unsere Plattform getvoila.com bestellen die Food Lovers ihre Wunschmenüs, die dann von den jeweiligen Restaurants zubereitet und versandfertig gemacht werden. Großes Plus für die Sternerestaurants ist, dass wir als Dienstleister die Logistik übernehmen. Wir koordinieren den landes- bzw. europaweiten Versand und bieten die digitale Infrastruktur sowie die Bereitstellung hochwertiger Verpackungen zur passiven Kühlung der Speisen. 

voilà, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? 

In fünf Jahren sehen wir unser Portal getvoila.com als weltweites Netzwerk aus Top Chefs und Food Lovers. Auf diesem Weg wollen wir den besten Restaurants dabei helfen, Multi-Channel Anbieter zu werden und, genauso wie lokale Händler anderer Branchen, von den Vorteilen des E-Commerce zu profitieren. Wir glauben fest daran, dass es mit uns möglich sein wird, die besten Gastronomen unabhängig vom eigenen Wohnort zu erleben. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben? 

1) Das Team ist oft viel wichtiger als alles andere. Gemeinsam die Hoch und Tiefs, die es in wirklich jedem Startup gibt, zu teilen und zusammen stärker zu werden, hilft uns sehr und dafür sind wir echt dankbar. Investiert die Zeit in die Suche nach den geeigneten Mitgründern, Investoren und Partnern – geht keine Kompromisse ein. 

2) Baut etwas, dass die Leute lieben und weiterempfehlen, alles andere kommt nach und nach von ganz allein.
3) Schnell live gehen ist das A und O, erst die Kunden, die für euren Service zahlen, geben euch das richtige Feedback, um euer Produkt zu verbessern. 

Wir bedanken uns bei Florian Eder für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_imgspot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.