Donnerstag, Dezember 2, 2021

Freu dich auf die Zukunft!

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Voice of Jobs ® Jobbörse: Stellenanzeigen veröffentlichen bevor der Bewerbungsprozess startet. 

Stellen Sie sich und das Startup Voice of Jobs doch kurz unseren Lesern vor!

Gern, mein Name ist Markus Seebeck, ich komme aus Oldenburg in Niedersachsen und arbeite seit mehr als zwanzig Jahren im Human Resources Management international erfolgreicher Unternehmen. Voice of Jobs® ist nun mein erstes Unternehmen und bietet als einzige Jobbörse die Möglichkeit, Stellenanzeigen zu veröffentlichen, noch bevor der Bewerbungsprozess startet. 

Das heißt im Grunde, dass Unternehmen lange vor dem eigentlichen Bedarf anfangen, geeignete Bewerber zu sichten und somit auch viel früher selbst auffindbar für Arbeitnehmer sind – inaktive Stellenanzeigen können eingesehen werden, schon bevor der eigentliche Bewerbungsprozess startet und schaffen somit erhebliche Planungssicherheit. Neben Großunternehmen profitieren auch mittelständische Unternehmen von der Plattform, die anderswo aus finanziellen Gesichtspunkten nur punktuell im Bewerbermarkt präsent sein können.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Ganz klar, ich sah (und fand) für ein bekanntes und leider immer größer werdendes Problem in der Rekrutierung von neuen Mitarbeitern, also dass sich Jobangebote und die Kandidatennachfrage immer wieder verpassen, keine Lösung im Markt. Also entschied ich mich, Antworten auf diese dringenden Fragen der Zukunft zu finden und gründete die Voice of Jobs GmbH. 

Welche Vision steht hinter Voice of Jobs®?

Meine Vision ist es, dass Voice of Jobs® zur festen Größe im Markt der Jobbörsen und die erste Wahl bei Jobsuche und Berufsorientierung wird. Ja, es darf auch gerne der neue Standard in der Veröffentlichung von Stellenanzeigen werden. Die Zeichen dafür stehen aktuell besser denn je. Wachsender Fachkräftebedarf, demografischer Wandel und die zunehmende Digitalisierung führen neben dem harten Wettbewerb um die Ressource „Mitarbeiter“ zu deutlich neuen Herausforderungen in der Rekrutierung für Unternehmen, Betriebe und (öffentliche) Institutionen. Erfolgreiche Personalbeschaffungsstrategien zeigen zukünftig ihren Zielgruppen, was morgen bereits im Unternehmen gesucht (und gebraucht) wird. Unternehmen, die mehr Kontrolle in der Bewerberansprache und -kommunikation für wichtig halten und im Wettbewerb um Kandidaten stehen, haben mit Voice of Jobs® genau die richtige Lösung. 

Als Pionier auf dem Markt bietet Voice of Jobs® daher die Möglichkeit, Stellenanzeigen bereits weit vor der initialen Bewerbungsphase online zu stellen, lange bevor der Bewerbungsprozess startet. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Eine besondere Herausforderung war die Suche nach einem Partner für die Programmierung. Ich war sehr anspruchsvoll, wollte nur das Optimum mit einem tollen Team, das mich auch in der Sache weiterbringt. Das habe ich dann auch gefunden. Finanziert wurde die Gründung aus privaten Mitteln.

Wer ist die Zielgruppe von Voice of Jobs®?

Im Fokus des Geschäftsmodells stehen zwei Zielgruppen: Zum einen Unternehmen, Betriebe und (öffentliche) Institutionen aller Art und Größe, die zukünftig intensiv im Wettbewerb um qualifiziertes Personal stehen werden und daher rechtzeitig im Markt unterwegs sein müssen. Dieser Paradigmenwechsel zahlt sich besonders bei schwierig zu besetzenden Positionen aus. 

Auf der anderen Seite stehen die Nachfrager nach entsprechenden Jobs, also qualifizierte Kandidaten und Bewerber als weitere Zielgruppe. 

Wie funktioniert Voice of Jobs ®? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Unternehmen beginnen die Personalsuche heutzutage in der Regel, wenn der Personalbedarf bereits akut entstanden ist. Das ist deutlich zu spät, um erfolgreich passende Mitarbeiter zu gewinnen. Stellenanzeigen werden auf Jobbörsen für Ø 30 Tage online Präsenz gepostet und es wird erwartet (und gehofft), dass genau im gleichen Zeitfenster der passende Kandidat zufällig die aktive Anzeige für sich entdeckt. Fakt ist aber, dass nur die wenigsten Arbeitnehmer tagtäglich auf Jobportalen unterwegs sind oder Newsletter lesen. Das heißt, wenn ein Stellenangebot nur kurze Zeit online ist, verpassen sich Angebot und Nachfrage einfach immer wieder. 

Das neue Jobportal von Voice of Jobs geht klar neue Wege der vorausschauenden Personalrekrutierung. Neben aktiven Stellenanzeigen, auf denen sich Kandidaten aktiv bewerben können, werden auch Jobs veröffentlicht, die erst demnächst oder innerhalb eines Jahres zur Besetzung anstehen; somit noch „inaktive“ Jobs. Und das 365-Tage im Jahr. Unsere Kunden brauchen sich daher nicht mehr die knifflige Frage zu stellen, wann denn wohl der optimale Zeitpunkt für die Veröffentlichung ist. Bei Voice of Jobs ist das ganze Jahr über Primetime. Damit werden auch Risiken minimiert, den „best fit“ zu verpassen. Letztlich erhöht man im Ergebnis die Trefferquote. 

Kandidaten bekommen einen klaren Blick auf die Personalplanung und damit einen noch nie dagewesenen Zugang zu bevorstehenden UND aktuellen Einstellungen der Betriebe. Fehlende Qualifikationen des in Aussicht stehenden Jobs können erkannt und rechtzeitig nachgeholt werden. Karriere wird planbarer. 

Voice of Jobs ®, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Aufgrund des einzigartigen mehrfach Wirkprinzips des Portals sehen wir das Angebot auch international für den Markt gut aufgestellt. Daneben gilt es, das Konzept stetig weiter zu entwickeln und neue Technologien zu nutzen, um den Kunden ein größtmögliches Kundenerlebnis zu bieten.  

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Stelle den Kunden und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt deines Schaffens. Find heraus, was sein „Pain-Point“ ist und biete ihm eine Lösung dafür. So driftest du nicht ab und bleibst fokussiert. 

Vernetze dich und finde das richtige „Pricing“ für deine Produktidee. Biete zunächst kostenfreie Nutzungsoptionen an. Sei kulant und verständnisvoll. Deine Unbekanntheit im Markt kannst du vielleicht so besser ausgleichen und deine Kunden überzeugen.   

Versuch dich in schwierigen Phasen immer daran zu erinnern, welche Beweggründe es gab den Weg, den du gewählt hast, zu gehen und welche Chancen sich durch dein Geschäftsmodell ergeben können. Freu dich auf die Zukunft!  

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Markus Seebeck für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.