Start-ups unterstützen? Das steckt in der DNA von Vogel

Vogel Communications Group unterstützt und fördert seit Jahren junge Gründer und Start-ups. Diese Förderung hat auch einen großen Mehrwert für das traditionsreiche Familienunternehmen.

Was haben ein Familienunternehmen mit einer über hundertjährigen Tradition und ein Start-up gemeinsam? Unabhängig von der Branche, der Idee und vom Ziel ist der Anfang immer gleich: Aus einer Idee einen Plan entwickeln und damit erfolgreich oder zumindest rentabel sein, sind die ersten wegweisenden Schritte. In einem Unternehmen, das seit mehr als 125 Jahren erfolgreich agiert, wächst und sich bewährt, ist es nicht üblich, dass man sich seiner eigenen Anfängen bewusst ist. Bei Vogel Communications Group ist dies jedoch der Fall. Nicht zuletzt, weil wir im Zuge unserer digitalen Transformationsstrategie “Vogel 2022” auch wieder ein bisschen am Anfang stehen. Mit dem Relaunch gab es einen neuen Namen, ein neues Logo, neue Aufgabenfelder und neue Herausforderungen. Alle Zeichen stehen damit auf Neustart.

Was sich jedoch trotz neuer Strategie und der digitalen Transformation nicht ändern wird, ist unser Interesse, Gründern und Start-ups bei ihren Ideen und Vorhaben zu unterstützen. 2013 haben wir deshalb auch die Gründerwerkstatt auf unserem Firmengelände in Würzburg gegründet. Wissen macht erfolgreich, Wissensmanagement ist in einer wissensbasierten Gesellschaft eine Schlüsselkompetenz. Das ist die DNA von Vogel, wie sie Gründer Carl Gustav Vogel für sein damaliges Start-up namens Vogel Verlag formulierte: ‚Wir wollen der Industrie eine Plattform zum Austausch von Informationen bieten.‘

Doch heute erwarten die Märkte weit mehr von Fachmedien: Neben der Information und Kommunikation wächst der Bedarf nach Market Services, Datenbusiness und Mediatools. Darauf wollen wir reagieren, und deshalb wollen wir uns mit dem Vogel-Campus auch ein Stück weit öffnen – für neue Ideen, Impulse und frische Ansätze.

Deshalb ist die Gründerwerkstatt ein wichtiger Teil des Vogel-Campus, um diesen neuen Gründerspirit ins Leben zu rufen.

Die Gründerwerkstatt ist direkt am Carl-Gustav-Vogel-Platz, in den historischen Werkstatt-Räumlichkeiten, wo künftig an neuen Ideen gewerkelt werden soll. Sie besteht aus einem Eventbereich „Schreinerei“ mit drei Räumen für Meetings, Roundtables, Pecha Kucha, eine Vortragsform, bei der 20 Folien jeweils 20 Sekunden eingeblendet werde, womit eine Vortragszeit von 6:40 Minuten vorgegeben ist, und vielen anderen Veranstaltungsformaten. Ein Raum eignet sich speziell für Break-out-Sessions. In der „Schlosserei“ befinden sich die Workspaces der Startup-Teams, Company Builder und anderer Arbeitsgruppen, die an neuen Produkten arbeiten. Ein Meeting-Cafe und ein Sanitärbereich befinden sich zentral in der Mitte. Aktuell haben wir dort das sehr erfolgreiche Startup „Scoutbee“ – Würzburger Startup des Jahres 2017 und Gewinner des bayerischen Businessplan Wettbewerb Bayern 2018 – sitzen. Scoutbee entwickelt eine Künstliche Intelligenz, die Beschaffungs- und Versorgungsketten unterstützt. Zu den Kunden zählen unter anderem Brose, Audi und Adelholzener.

Doch auch außerhalb von Würzburg unterstützen wir Start-ups und gründen zum Teil auch selbst. Gemeinsam mit der Digital-Agentur Integr8 Media, die Kunden wie VW, Amazon sowie O2 betreut, gründete Vogel das Joint Venture Integr8 Social, welches Social Media-Strategien und Chatbots entwickelt.

Diese Unterstützung und Förderung ist eine fruchtbare Symbiose. Die Start-ups erhalten natürlich zum einen finanziellen Support, zum anderen aber auch die Erfahrung und das Know-How eines global agierenden Konzerns. Im Gegenzug können wir nicht nur etwas zurückgeben, sondern auch von den Errungenschaften der Start-ups als erster profitieren. Denn auch Unternehmen können von Start-ups lernen. Optimismus gegenüber Neuem, “Trial & Error” als Lernprozess und agile Teams statt hierarchische Strukturen sind dabei nur einige Aspekte.

Es ist für beide Seiten eine Win-win-Situation. Und so ist über die Jahre ein sehr innovatives Ökosystem rundum und innerhalb von Vogel entstanden indem bereits viele Projekte mit lokalen Unternehmen in der Gründerwerkstatt erfolgreich umgesetzt wurden. An Unternehmen wie beispielsweise Edition F, die Online-Plattform für starke Frauen, Cobrainer, die Plattform, die unternehmensinterne Fähigkeiten und Expertisen vergleicht und Fast Forward Imaging, die durch die innovative Kombination von Hard- und Software die automatische Erstellung perfekter Freisteller-Fotos ermöglicht, ist Vogel auch finanziell beteiligt. Vor allem als Early-Stage-Investor unterstützt Vogel Venture Capital technologie-orientierte B2B-Unternehmen, die mit ihren Produkten und Lösungen strategisch zu den Zielmärkten von Vogel Communications Group passen und die digitale Transformation vorantreiben.

Wer mehr darüber erfahren oder Kontakt mit Vogel Venture Capital aufnehmen möchte, findet alle weiteren Informationen unter: https://www.vogel.de/ventures/.

Fotoquelle/Fotograf: Raimar von Wienskowski

Autor Vogel Communications Group

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X
X