Samstag, Mai 8, 2021

Denken Sie groß, fangen Sie klein an

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Vivino Marktplatz für Wein mit der Wein App Bewertungen aus der Community erhalten

Stellen Sie sich und das Startup Vivino doch kurz unseren Lesern vor!

Natürlich, sehr gerne! Mein Name ist Heini Zachariassen und ich bin Gründer und CEO von Vivino. 

Ich habe bereits vor Vivino andere Unternehmen gegründet, aber dieses Projekt ist etwas ganz besonderes. Die Idee bzw. der Antrieb zur Umsetzung kam mir bei einem banalen Alltagsproblem im Supermarkt: Ich stand wieder einmal ratlos vor dem Weinregal und schaute mir das Überangebot an verschiedenen Marken, Weinsorten, Rebsorten und Herkunftsländern an. Es gibt viele Menschen, die Wein mögen, aber vollkommen überfordert sind und nicht wissen, welcher Wein es wert ist, gekauft zu werden – mich eingeschlossen. 

Dieses Problem trieb mich dazu, Vivino als Lösung zu schaffen. Ich komme aus der Tech-Branche und überlegte mir, wie es gelingen könnte eine Kaufentscheidung für den ganz persönlichen Lieblingswein zu erleichtern. Als Ergebnis entwickelten wir eine Wein-App, die es den Nutzern ermöglicht, ein Foto von einem Weinetikett mit ihrem Telefon zu erstellen bzw. einzuscannen. Die App liefert daraufhin sofort Bewertungen aus der Vivino-Community, den durchschnittlichen Verkaufspreis, Verkostungsnotizen und empfohlene Speisekombinationen. 

Mit mittlerweile fast 50 Millionen Nutzern weltweit (davon 1.8 Millionen allein in Deutschland) verfolgt Vivino konsequent eine Mission:  nämlich Wein auf der ganzen Welt neu zu entdecken. Ich wollte schon immer die Weinwelt weiter öffnen, damit sie weniger prätentiös und geheimnisvoll erscheint. Darüber hinaus verbinden wir die Weinhersteller direkt mit den Verbrauchern und erleichtern weniger “erfahrenen” Weintrinkern die Entscheidung, die weniger Erfahrung rund um Auswahl, Genuss und Food & Wine Pairing haben, durch den gezielten Einsatz smarter Algorithmen immer und überall ihren perfekten Lieblingswein für die perfekte Situation zu finden. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Ich war schon immer davon besessen, Dinge zu bauen und Dinge zu verändern. Und das ist genau das, was wir hier tun!  Dies ist eine Branche, die bereit für Veränderungen ist. Bevor ich auf die Idee zur Gründung von Vivino kam, war ich Mitbegründer mehrerer  Startups, darunter das globale Internet- und mobile Sicherheitsunternehmen BullGuard – also eigentlich eine ganz andere Materie. Es war die Erkenntnis, dass es einen passenden Produktmarkt für Vivino gab und immer noch gibt, die mich dazu brachte, Vivino zu gründen. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass Weintrinker dieselbe Frustration nachempfinden konnten, die ich spürte. Heutzutage schauen wir auf eine stetig wachsende Community von Weinliebhabern und freuen uns sehr, dass wir uns weltweit als größte Online-Wein-Community bezeichnen dürfen. 

Welche Vision steckt hinter Vivino?

Unsere Vision ist es, weltweit nicht nur der größte, sondern auch der vertrauenswürdigste Online-Marktplatz für Wein zu werden. Wir möchten, dass Weinliebhaber immer an Vivino denken, wenn sie Informationen über Wein abrufen oder Wein einkaufen. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größte Herausforderung in der Anfangszeit war die Weinindustrie  selbst. Wir waren Außenseiter und schließlich  handelt es sich bei der Weinbranche um eine sehr traditionsreiche, “eingeschworene” Gemeinschaft. Und diese Gemeinschaft musste erst davon überzeugt werden, dass es einen Platz für Community-Reviews und Bewertungen gibt.  

Wir hatten großartige  Partner an der Seite, die uns vom ersten Moment an unterstützt haben. Janus Friis war unser erster Business Angel und der erste Investor, der im Jahre 2010 das Unternehmen finanzierte. Des Weiteren investierte Seed Capital 2011 mit einem Pre-Seed-Investment, woraufhin CREANDUM uns 2012 die Serie-A-Finanzierungsrunde ermöglichte. Wir sind auch sehr stolz über die darauffolgende Serie-A-Finanzierungsrunde, die Balderton Capital zu verdanken ist, in der wir 10,3 Millionen im Jahre 2013 erhielten. Ein weiterer Meilenstein bildete SCP Neptune International. Mit ihnen führten wir Anfang 2016 eine Serie-B-Finanzierungsrunde mit 25 Millionen USD durch.

Später standen wir vor der Herausforderung, unsere App-Nutzer zu Käufern zu konvertieren. Lange Zeit waren wir nur eine Scan-App, woraufhin wir schließlich auch  einen Marktplatz einführten. Von den Nutzern zu verlangen, dass sie uns ihre Einkäufe anvertrauen, ist eine ganz andere Herausforderung, als nur eine Ressource für sie zu sein, aber unser Wachstum war phänomenal!  

Wer ist die Zielgruppe von Vivino?

Das ist ziemlich einfach: jeder oder jede, der/die Freude an Wein hat und auch neue Geschmäcker entdecken möchte! Wir sehen, dass verschiedene Zielgruppen Vivino unterschiedlich nutzen. Vor allem Millennials und Gen X und Y sind sehr an digitalen Lösungen interessiert, daher sind sie tendenziell viel aktiver auf der App.  Darüber hinaus  wenden wir uns natürlich ebenfalls an erfahrenere Wein-Connaisseure.  

Wie funktioniert Vivino? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Unser erstrangiges Ziel ist es, für jeden Nutzer eine intuitive Handhabung der App und des Vivino Marktplatzes  zu ermöglichen. Unser smarter  Algorithmus verfeinert anhand des individuellen Nutzungsverhaltens mit jedem Bewertungs- und Kaufvorgang die Weinauswahl, sodass jeder Nutzer ein auf den ganz individuellen  Geschmack maßgeschneidertes, virtuelles Weinregal erstellen kann. Um natürlich auch ein breites Sortiment zu gewährleisten, fasst der Vivino-Markt alle Weine der Vivino-Einzelhandelspartner in einem zentralen Marktplatz zusammen. Diese Funktion ist auch für Weinhändler-und Einzelhändler attraktiv, um ihre Weine einer engagierten und ständig wachsenden Wein-Community anzubieten. Mit Hilfe der  Scanfunktion erhalten unsere Anwender sofort alle Informationen zu  Bewertungen, Regionen, Rebsorten, Verkaufspreise auf einen Blick.

Vivino, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir haben unser GMV im Jahr 2020 verdoppelt und mehr als 265 Mio. $ an Wein verkauft. Der Dezember 2020 war unser erfolgreichster Monat überhaupt! Und diesen Erfolg möchten wir natürlich in den kommenden Jahren auch weiterführen. Vivino wird das Wachstum im Online-Weinverkauf durch verbesserte Transparenz und bessere Technologie weiter vorantreiben. Wir wollen sicherstellen, dass der Verbraucher sich sicher fühlt, dass er einen Wein bereits lieben wird, bevor er ihn überhaupt probiert. Zudem werden wir bald eine „Match-Prozent“-Funktion einführen, von der wir wirklich begeistert sind!

Anstatt nur die Vivino-Bewertung zu verwenden, wird nun jeder Nutzer einen individuellen Übereinstimmungsprozentsatz pro Wein sehen, der nur für ihn oder sie gilt. Auf diese Weise heben wir die Daten auf die nächste Stufe. Wein ist subjektiv und je mehr wir über die Geschmacksvorlieben unserer Nutzer  wissen, desto exakter können wir einen Wein anbieten, der dem jeweiligen Nutzer dann auch wirklich schmeckt. Aber es geht nicht nur um zielgerichtete Technik.  Wir brauchen auch die Daten aus der Community. Es geht also um die perfekte Verbindung von Technologie und menschlichem Verhalten. 

Des Weiteren konzentrieren wir uns auch fortwährend auf die weitere globale Expansion. Mittlerweile ist die Vivino-App in allen Ländern verfügbar und man kann derzeit aus 17 Märkten über den Vivino-Marktplatz online und per App einkaufen. Dieses Angebot wollen wir weiter ausbauen , damit wir Weingüter und Händler smarter mit unserer Nutzerbasis verbinden können. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

  1. Denken Sie nicht zu viel nach. In einem Startup müssen Sie mit begrenzten Daten Risiken eingehen. Es wird immer tausend Gründe geben, warum etwas scheitern könnte, aber manchmal muss man sie einfach ignorieren und es schlichtweg tun. Ich denke mir gerne: Wenn nicht jetzt, wann dann?  Wenn man an Vivino denkt, gab es Hunderte, wenn nicht sogar Tausende von Wein-Apps, als wir an den Start gingen. Das wahrscheinlichste Ergebnis war, dass wir scheitern würden. Also nicht zu viel nachdenken, sondern es einfach tun!
  2. Bilden Sie ein großartiges Gründerteam: Ein breit gefächertes Team von Gründern zu haben, das den Großteil dessen, was in den frühen Phasen des Unternehmens erledigt werden muss, erledigen kann, ist unglaublich wichtig.
  3. Denken Sie groß, fangen Sie klein an:  Seien Sie nicht besessen davon, ein perfektes Produkt zu entwickeln und es auf den Markt zu bringen. Entwickeln Sie einen MVP und hören Sie auf Ihre Kunden. Fangen Sie klein an und wiederholen Sie es so lange, bis Sie es richtig hinbekommen. Die erste Version von Vivino kostete 300 Dollar. Damals wollten wir nicht den weltweit größten Online-Weinmarktplatz oder die am häufigsten heruntergeladene Wein-App auf den Markt bringen. Wir mussten überhaupt erst einmal wissen, dass wir etwas auf die Beine stellen können.

Wir bedanken uns bei Heini Zachariassen  für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

- Advertisement -spot_img