Niemals stehen bleiben

Viduals Media Crowdfunding für Bildungs-Clips

Stellen Sie sich und das Startup Viduals Media doch kurz unseren Lesern vor!
Ich bin Oliver Sonnenwald, Co-founder und CEO von Viduals Media. Seit August 2017 betreiben wir die Crowdfunding Videoplattform für Bildungsclips Viduals.net.
Viduals.net läuft unter dem Slogan: „Mit deinem Wissen Geld verdienen oder einfach individuell lernen? Hier bist du richtig.“ und richtet sich sowohl an Menschen, die ihr Wissen teilen und Geld damit verdienen möchten als auch an die, die etwas Neues lernen möchten – egal in welchem Bereich, On-Demand und individuell.

Wie ist die Idee zu VIDUALS.NET entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee für Viduals.net kam mir im Jahr 2015. Die Kernidee entstand gegen Ende der Abiturphase, als ich nach inhaltlich korrekten und authentisch vorgetragenen Videos im Netz suchte um Wissenslücken zu füllen. Einige Videos warfen jedoch weitere Fragen auf oder hatten auch keine Antwort auf meine individuellen Fragen. In meiner Freizeit stöberte ich davon abgesehen auch gerne mal in Videos mit interessanten Themen, wobei ich einen Kommentar entdeckte, der von einigen anderen Usern mit „gefällt mir“ markiert wurde – er sprach mir aus der Seele:

Diese Frage stellte sich mir auch bereits oft. Weshalb bekommt ein Video mit qualitativem Content und spannendem Thema wesentlich weniger Klicks als ein Video mit völlig fragwürdigem Inhalt. Die Antwort liegt leider auf der Hand: In der Muße sieht sich jeder nun mal lieber ein kurzes Video mit leicht verdaulichem Inhalt an, etwa einen lustigen Clip, der sich gerade überdurchschnittlich schnell im Internet verbreitet als ein Video, dessen Inhalt einen sinnvollen Lerneffekt hätte – und das ist schade.

Wenn man darüber nachdenkt, bietet z.B. YouTube gar nicht die richtige Umgebung, um positive Lerneffekte zu erzeugen. In den Videovorschlägen findest Du immer Videos, die zu einem völlig anderen Thema führen. So kann es sein, dass Du jetzt für die Uni ein Video über Lineare Algebra ansiehst und dich in fünf Minuten dabei erwischst, wie Du einer vom Tisch fallenden Katze zusiehst. Von der Katze führt es dann schnell zu bekannten YouTubern, die von ihrem neuen Lieblingsprodukt schwärmen – natürlich im Rahmen von firmenfinanzierten Product-Placements.

Mein Gedanke ist dabei: den Education-Bereich muss man von diesem Konglomerat aus allen anderen, durcheinandergewürfelten Videos trennen und in einer anderen Umgebung präsentieren und so interessant gestalten, dass das Stöbern in Bildungsclips spannend genug ist, um Dich am nächsten Tag wieder damit locken zu können etwas zu lernen. Die Kernidee ließ sich also als Wissens- bzw. Bildungsnetzwerk beschreiben. Um herauszufinden, was dieses Bildungsnetzwerk benötigt, um auch wirklich eine bessere Lösung zu schaffen, analysierte ich eine Zeit lang die Bedürfnisse der Education-Content-Ersteller und der Zuschauer dieser Inhalte – und so entstand das Viduals-Konzept.

Das ist dann auch gleich die Überleitung: als die Idee geboren war, setzte ich mich an die Umsetzung und konnte mit meinen Grundkenntnissen in der Entwicklung von Websites ein paar Grundsteine für Viduals legen. Ich merkte allerdings schnell, dass meine Kenntnisse nicht für solch ein komplexes Projekt ausreichten und meine Kapazitäten ohnehin nicht ausreichen würden. Daraufhin begann ich mit der aktiven Suche nach einem passenden Mitgründer, den ich in einem Gründernetzwerk schließlich traf: Bernard, damals noch Student im Fach Wirtschaftsingenieurwesen. Gemeinsam diskutierten wir das Konzept, evaluierten Lösungsansätze und vervollständigten das Konzept in einem iterativen Prozess. In dieser Zeit schrieben wir gemeinsam auch den Business-Plan für Viduals. Wenige Monate später suchten wir nach einem versierten Informatiker und damit nach einem dritten Co-founder, was sich allerdings als schwierig herausstellte.

Nach einigen Skype-Interviews und persönlichen Treffen mit einer Reihe von potentiellen Mitstreitern entschieden wir uns für Joshua. Nach einigen Monaten in der Entwicklung und nach vielen Meetings habe ich dann einen ehemaligen Mitschüler aus der Schulzeit angesprochen, der nun BWL studiert und sich besonders für Marketing interessiert, sodass wir dann auch im Bereich Marketing eine starke Kraft hatten. Über die Monate hinweg sind wir vier gut zusammengewachsen und konnten uns zu einem energetischen, zielorientierten und produktiven Team entwickeln, welches wirklich an Viduals.net glaubt!

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
An erster Stelle steht hier wirklich die Entwicklung der Plattform selbst – wir haben wirklich sehr viel Zeit in die Entwicklung gesteckt. Und das vor dem Hintergrund, dass wir bestimmte Funktionalitäten in diesem vorhin genannten, iterativen Prozess mehrfach verändert haben und dann oftmals wieder umdenken mussten. Spannend waren auch die von uns durchgeführten Umfragen für die qualitative Validierung unseres Konzepts. So haben wir an mehreren Tagen mehrere Dutzend Interviews in einer Filiale eines großen, bekannten deutschen Buchhandels durchgeführt, welcher uns freundlicherweise einen eigenen Stand dort ermöglichte. Die Herausforderung bestand dann darin, die Ergebnisse unvoreingenommen zu bewerten um herauszufinden, wer zu unserer Zielgruppe gehört und welche Bedürfnisse diese Person wirklich hat.

Die Sache der Finanzierung war und ist in unserem Fall relativ simpel, zumal jedes Teammitglied den eigenen Unterhalt bisher anderweitig finanziert. Das Stammkapital der Firma haben wir bei der Gesellschaftsgründung aus Ersparnissen und durch Unterstützung unserer Familien finanziert, sodass die Firma aufgrund der relativ niedrigen laufenden Kosten eine recht hohe Cash-Burn-Rate hat.

Wer ist die Zielgruppe von VIDUALS.NET?
Unser Konzept spricht quasi zwei Zielgruppen an, einmal diejenigen, die Content vorschlagen und sich diesen ansehen, und auf der anderen Seite die, die Content produzieren. Unsere primäre Zielgruppe sind Studenten und natürlich auch themenbegeisterte Fertigstudierte und bereits Berufstätige, die im Rahmen Ihrer Hobbies etwas Neues lernen möchten. Dabei kann jeder die Rolle des Zuschauers oder die Rolle des Erstellers annehmen. Wir richten uns auch klar an diejenigen, die bereits Content produzieren und im Internet publizieren, allerdings besser auf die Wünsche ihrer Community eingehen möchten und für qualitativen Content angemessen entlohnt werden wollen – und zwar pro Video.

Wie funktioniert VIDUALS.NET?
Es ist ganz einfach: Angenommen, Du interessierst dich gerade für ein bestimmtes Thema. Du möchtest mehr darüber erfahren und etwas Neues lernen? – Du kannst einen sogenannten Videovorschlag für dein Wunschvideo über dieses Thema auf Viduals posten. Beim Erstellen des Vorschlags wählst Du einen Titel, eine kurze Beschreibung und ein Vorschaubild aus, welches zu diesem Thema passt.
Deinen Vorschlag sieht nun die gesamte Viduals-Community.

So findest Du selbst auch viele andere Videovorschläge, die andere User gepostet haben – über viele verschiedene Themen. Interessierst Du dich für einen anderen Vorschlag, so hast Du die Möglichkeit diesen durch unser Crowdfunding-System mit vidCoins zu unterstützen (das ist dein Guthaben auf Viduals).

Was bringt das Unterstützen? Wenn Du einen Vorschlag unterstützt hast, kannst Du bestimmen, welche Frage in diesem Video behandelt werden soll, Du stellst also deine individuelle Frage, die dich bei diesem Thema interessiert. Außerdem befähigt dich das Unterstützen, das Video später anzusehen. Je mehr Unterstützer ein Vorschlag hat, desto mehr individuelle Fragen gibt es und der vidCoin-Betrag, also die Finanzierungssumme des Vorschlags steigt.

Daraus ergibt sich: Du siehst auf Viduals viele Vorschläge mit individuellen Fragen der Community und einem gewissen Crowdfund-Betrag. Du hast Lust, Geld zu verdienen und die Fragen der Community zu beantworten, indem Du recherchierst und Antworten auf die Fragen findest? Oder kennst Du dich sogar bereits mit einem Thema aus und kannst die Fragen aus dem Stegreif beantworten?

Werde der Ersteller dieses Vorschlags! Unter jedem Vorschlag findest Du während der siebentägigen Crowdfunding-Phase eine Schaltfläche, wo Du einen Vorschlag „annehmen“ kannst. Damit reservierst Du den Vorschlag und Du hast nach Ablauf der Crowdfunding-Phase weitere sieben Tage, einen 10-20 minütigen Clip zu drehen, in welchem Du die Fragen der Community beantwortest. Beim Upload des Videos gibst Du an, welche Quellen Du verwendet hast – damit jede Zuschauerin und jeder Zuschauer weiterforschen kann oder die Richtigkeit der Informationen prüfen kann.
Du hast den Clip hochgeladen und dein Wissen geteilt? –Prima! Du erhältst jetzt 80% des Crowdfund-Betrags, dieser variiert natürlich in Abhängigkeit von der Anzahl deiner Unterstützer. Je größer die Community, desto größer deine Einnahmen. Bereits jetzt kannst Du mit einem Clip 20-80€ verdienen.

Welche Vorteile bietet VIDUALS.NET?
Die Träume der Content-Ersteller gehen in Erfüllung: schon bevor sie ein Video erstellen, kennen sie die genauen Wünsche der Zuschauer und wissen, was sie mit der Erstellung des Videos verdienen werden. Die Vergütung ist also nicht abhängig von der Anzahl der Aufrufe (bspw. 1€ pro 1000 Aufrufe) sondern ein Fixbetrag pro Video. Einen großen Teil des Content-Marketings zu Gunsten der Ersteller übernehmen wir, allerdings empfehlen wir auch, dass die Ersteller selbst Werbung für die Vorschläge machen, die sie erstellen werden. Auch müssen sie ihre Zuschauer nicht mehr mit nerviger Werbung vor- oder während ihrer Videos konfrontieren.

Zuschauer können bei Viduals endlich völlig individuell lernen. Als Zuschauer bestimmst Du, was in einem Video thematisiert wird. Die weiteren Fragen der Community lassen dich das Thema später im Video in einem größeren Kontext verstehen, da durch die verschiedenen Fragen auch Unterthemen beleuchtet werden, auf die Du selbst vielleicht garnicht gekommen bist. Auch siehst du auf Viduals keine Werbung, Du kannst also ungestört lernen, spannende Themen erforschen und bedankst dich mit deinem Crowdfunding-Beitrag direkt bei dem Ersteller des Videos.

Wie ist das Feedback?
In den letzten Monaten haben wir sehr viel Feedback erhalten. Gerade das Feedback unserer First-Adopter ist uns wichtig, da wir dadurch herausfinden können, wie wir Viduals verbessern und für eine optimale User Experience sorgen können. Auch das ist wieder ein iterativer Prozess, an dem wir hart arbeiten. Seitens der ersten Ersteller auf der Plattform ist das Feedback sogar sehr positiv ausgefallen, darüber freuen wir uns natürlich. Auch Zuschauer haben sich schon positiv geäußert. Bisher konnten wir für den Guthabenkauf allerdings nur Kreditkartenzahlungen anbieten, sodass die Absprungrate verhältnismäßig hoch war. Wir sind nun aber sehr froh, endlich auch PayPal-Zahlungen anbieten zu können, das ist natürlich deutlich einfacher. Wir haben stets weiterhin ein offenes Ohr für Feedback.

Viduals Media, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In fünf Jahren hat Viduals längst die berühmte, kritische Masse erreicht und kann bereits eine solide Basis an individualisierten Bildungsclips in vielen Bereichen vorweisen. Die Plattform ist um viele Funktionen erweitert und das Vergütungsmodell der Ersteller wurde weiter optimiert. Ersteller auf Viduals können durch die starke Community nun deutlich mehr verdienen. Auf lange Sicht haben wir weitere, wichtige Ideen für Viduals, um Lerneffekte weiter zu steigern und das Viduals-Erlebnis zu verbessern. Weiterhin schmieden wir auch andere, vielleicht für die Leser nicht offensichtliche Pläne. Es lohnt sich also definitiv, uns auf unserem Weg zu folgen und diesen Weg gemeinsam mit uns zu gehen – sei es als Ersteller oder Zuschauer.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Schreib´ deine Ideen auf! Wenn dir morgens unter der Dusche etwas einfällt, musst du das aufschreiben. Ich habe mit 15 oder 16 Jahren angefangen, eine Art Ideen-Pool aufzubauen und immer wieder über diese Ideen nachgedacht. Es ist nicht immer die richtige Zeit um eine dieser Ideen umzusetzen, doch diese Zeit kann irgendwann da sein. Wenn du deine Ideen mit den damit verbundenen Gedanken nicht aufschreibst, hast du sie höchstwahrscheinlich nächstes Jahr bereits vergessen, obwohl genau dann der richtige Zeitpunkt gekommen wäre.

2. Sei spontan. Jede deiner Handlungen kann zu einer gravierenden Änderung des Wegs führen, den du mit deinem Startup gehst, positiv oder negativ. Manchmal ändern sich Dinge und du musst sofort umplanen, das passiert in einem jungen, dynamischen Startup oft. Sei also stets bereit, spontan umzuplanen.

3. Nicht aufgeben. Es gibt Tage, an denen du als Gründer wirklich Zweifel an dem hast, ob die letzten Entscheidungen richtig waren und ob du deinem Produkt durch deine Arbeit einen Mehrwert geliefert hast. Wie jeder andere Gründer auch sagt: diese Hochs und Tiefs gibt es ständig, da muss man einfach dranbleiben und darf niemals stehen bleiben.

Photographer: André Leander Bertholdt

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Oliver Sonnenwald für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X