Versteht Ihre Bank Ihr Geschäftsmodell? Wenn nicht, sollten Sie wechseln

Startups sollten unbedingt prüfen, ob ihre Finanzierungspartner das Geschäftsmodell verstehen. Denn gerade bei innovativen Konzepten ist dies nicht garantiert und kann einer dringenden Geldersuche Steine in den Weg legen. Dr. Nico Peters von Compeon erläutert, worauf es dabei ankommt. 

Herr Peters, Sie arbeiten viel mit Startups zusammen. Wo sehen sie in der Beziehung zwischen jungen Unternehmen und ihren Finanzierungspartnern die größten Herausforderungen? 

Gerade innovative Startups vermeiden oft, ihren Finanzierungspartnern beim Verständnis für das eigene Geschäftsmodell auf den Zahn zu fühlen. Stattdessen geben sie sich damit zufrieden, überhaupt eine freundliche Geschäftsbank oder einen anderen Finanzierungsanbieter gefunden zu haben. In der Konsequenz kann das jedoch dazu führen, dass das eigene Geschäftsmodell nicht detailliert verstanden wird, weil das fachliche Knowhow fehlt. Besonders innovative und unkonventionelle Ideen können dann nur schwer eingeschätzt und bewertet werden. Und das führt unter Umständen eben zu deutlich schlechteren Konditionen. Wir empfehlen deshalb, da strategischer ranzugehen. 

Worauf sollten Startups ihrer Meinung nach achten? 

Startups sollten sich von Anfang an zum Ziel setzen, mit Finanzierungspartnern zu arbeiten, die das eigene Geschäftsmodell auch in der Tiefe durchdringen können. Das ist wichtig, um eine gute Vertrauensbasis für Finanzierungen sicherzustellen, die über kleine Beträge hinausgehen. Ich gebe Ihnen ein Beispiel: Nur weil ein Unternehmen einmal, sagen wir, 20.000 Euro für eine Erstausstattung erhalten hat, bedeutet das nicht, dass derselbe Finanzierer auch 200.000 Euro für eine neue Maschine ausgeben würde. Dafür braucht es ein belastbares Verständnis aller Chancen und Risiken, und das können Startups eben nicht immer voraussetzen. 

Wie lässt sich denn sicherstellen, dass Banken das nötige Spezialwissen für unkonventionelle und fortschrittliche Ideen haben? 

Wichtig ist erstmal, diese Frage bereits bei der Suche nach Finanzierungspartnern zu priorisieren. Das tiefgehende Verständnis für das eigene Geschäftsmodell sollte von einem Nice-to-Have zu einem Must-Have werden. Das bedeutet auch, dass innovative Unternehmen nicht davor zurückschrecken sollten, ihre Bank zu wechseln, wenn sie merken, dass das Konzept nicht verstanden wird. Dank digitaler Vergleichsmethoden im Internet ist es heute zum Glück kein Problem mehr, bei der Suche nach neuen Finanzierungspartnern ein weites Netz zu werfen und auch in kurzer Zeit eine Vielzahl von Anbietern dahingehend zu vergleichen. Sehen sie, mit suboptimalen Finanzierungspartnern zusammenzuarbeiten, sollte heutzutage für kein Unternehmen mehr nötig sein. 

Dr. Nico Peters ist Geschäftsführer der COMPEON GmbH, dem führenden produkt- und anbieterunabhängigen Full-Service-Dienstleister für Mittelstandfinanzierung in Deutschland. Mehr Informationen zu Compeon finden Sie hier: www.compeon.de.

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar