So viel wie möglich persönliche Kontakte zu den Kunden pflegen!

VEGA FARM vegane Weizenwurst

Wie ist die Idee zu VEGA FARM entstanden?
Meine Frau und ich arbeiteten in Ungarn in einem adventistischen Gesundheitszentrum als Beraterin für gesunde Lebensweise und als veganer Koch. Schon in dieser Zeit haben wir diese Weizenwurst geliebt und sie gerne weiterempfohlen.

Nachdem wir nach Deutschland gezogen sind, haben unsere Freunde entdeckt, welches besondere Produkt wir aus unserer Heimat mit nach Deutschland brachten.

Je mehr Menschen unsere Weizenwurst probiert haben, desto mehr wurde uns empfohlen, dieses Produkt in Deutschland bekannt zu machen. Nach einem Jahr intensiver Arbeit, haben wir festgestellt, dass es auf dem deutschen veganen Markt ein so einzigartiges Produkt nicht gibt. Daraufhin haben beschlossen, VEGA FARM zu gründen und auf den Markt zu gehen.

Welche Vision steckt hinter VEGA FARM?
Unsere Vision von VEGA FARM ist es, eine fleischlose, vegane und geschmackvolle Ernährungskomponente mit traditionellem Rauchgeschmack, wie man sie von klassischen Fleisch- und Wurstwaren kennt, aus besten Rohstoffen zu vertreiben.

Außerdem beabsichtigen wir, eine vorhandene Marktlücke mit weiteren veganen Produkten zu füllen.

Von der Idee bis zum Start – was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Zeit und Geduld sind sehr wichtig! Das Gesundheitsamt wollte uns nicht glauben, dass die Weizenwurst so speziell ist, obwohl sämtliche Dokumente zur Überprüfung vorlagen. Zum Glück kontrollierten sie auf eigene Kosten im Labor alle Inhaltsstoffe mit dem Ergebnis, dass dieses Produkt ohne Geschmacksverstärker und andere Zusatzstoffe diesen einzigartigen Geschmack besitzt.

Da unsere Firma ein Familienunternehmen ist, haben wir mit Hilfe unserer Familie angefangen, das Unternehmen aufzubauen. Hierbei war der größte Feind anfangs die Zeit. Unsere erste Lieferung, d. h. eine ganze Palette, mussten wir der Tafel spendieren, weil wir das Ergebnis des Gesundheitsamtes abwarten mussten. Langsam lief aber das Mindesthaltbarkeitsdatum ab. Am Anfang wurden wir noch von der ein oder anderen Schwierigkeit geplagt, aber wir haben durchgehalten und unser öffentliches Debüt auf dem VSD am 04.06.2017 in Stuttgart gegeben.

Der Erfolg war so groß, so dass wir für fast alles entschädigt wurden und viel Kraft und Hoffnung erhielten, weiterzugehen.

Wer ist die Zielgruppe von VEGA FARM?
Zielgruppe? Natürlich möchten wir mit unserem Produkt einen bestimmten Kundenkreis erreichen, der bereits offen ist für vegetarische bzw. vegane Ernährung. Diese Weizenwurst ist eine gute Alternative für Fleisch, und wir bieten sie nicht nur für diejenigen an, die sich bewusster ernähren wollen, sondern auch denen, die den alten, traditionellen Geschmack neuentdecken bzw. nicht aufgeben möchten.

Anderen Kunden können wir versichern, dass kein Tier dafür leiden musste.

Was ist das Besondere an der Wurst von VEGA FARM? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Die erste Besonderheit unseres Produktes ist die Einzigartigkeit:

In Deutschland kann man kein ähnliches Produkt finden. Unsere Weizenwurst wurde aus reinen pflanzlichen Zutaten, statt aus anderen vorgefertigten Produkten (wie Tofu oder Seitan) hergestellt.

Der zweite Punkt hat mit der Art der Herstellung zu tun, nämlich:

Es ist Handwerk!
Aber glücklicherweise beeinflusst es die Herstellungskapazität nicht, sondern das Produkt ist jederzeit verfügbar.

Der dritte Punkt ist der Geschmack:

Der Geschmack dieses Produktes wird nur durch die Harmonie der natürlichen Zutaten und durch die traditionelle Räuchertechnik erreicht.

Der vierte Punkt ist die Vielseitigkeit wegen der Konsistenz:

Die Weizenwurst ist schneidbar, schmierbar, zum Kochen, Backen und zum Verfeinern von Speisen geeignet.

VEGA FARM, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Vega Farm ist ein kleines, aber stabiles Familienunternehmen, das mit kleinem Kapital anfing. Unser Unternehmen arbeitet daran, die immer größer werdende Nachfrage zufriedenzustellen. Gleichzeitig suchen wir nach neuen Flächen bzw. Veranstaltungen, um uns neuen Kunden vorstellen zu können.
Wir halten die persönlichen Beziehungen zu den Kunden auch für sehr wichtig, denn, obwohl das Produkt schon für sich selbst spricht, ist unser Unternehmen nicht in erster Linie profitorientiert, sondern möchte auch einen Beitrag zur Gesundheit leisten.

In Zukunft sehen wir Vega Farm als eine kontinuierlich wachsende Firma, die noch ein großes Potential hat. Wir werden für eine Zukunft arbeiten, die den Wert des Lebens steigert.

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Eine Marktlücke finden für Produkte, hinter denen du selbst hundertprozentig 
stehst und für die dein Herz schlägt!

2. So viel wie möglich persönliche Kontakte zu den Kunden pflegen!

3. Letztendlich: Starke Nerven, die in Gott wurzeln!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Lilian und Jonatan für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X