Es ist essentiell das die Produkte einen starken Marktnutzen haben

USound perfektioniert die Audioperformance in Smartphones, Wearables und Kopfhörern

Stellen Sie sich und Ihr Startup UnternehmenUSound doch kurz unseren Lesern vor!
USound ist ein schnell wachsendes High-Tech-Unternehmen im Bereich Personal Audio mit Standorten in Graz, Wien und Itzehoe nahe Hamburg. USound wurde im Februar 2014 von Ferruccio Bottoni, Andrea Rusconi Clerici und Jörg Schönbacher gegründet und beschäftigt aktuell bereits 28 hochqualifizierte Mitarbeiter.
USound nutzt hoch innovative MEMS-Technologie für Anwendungen im Miniatur-Akustikbereich. Damit revolutionieren wir den Markt für Personal Audio Anwendungen und perfektionieren die Audioperformance in Smartphones, Wearables und Kopfhörern.
MEMS steht für Mikro-Elektro-Mechanische Systeme und ist als Plattform-Technologie in der Lage, sehr kleine Baugruppen zu realisieren, die die elektrische mit der mechanischen Welt direkt verbinden. Als Beispiel sei hier die Piezo-Technology genannt, die es ermöglicht eine angelegt Spannung in eine mechanische Bewegung umzusetzen oder umgekehrt. Auf der anderen Seite hat sich die Verwendung von einer Membran & Platte zur Ankopplung des Schalls an die Umgebung bewährt. USound verbindet die Welten von neuartigen Möglichkeiten durch MEMS und gutbewährter Akustik in einer innovativen Art und Weise.

Wie ist die Idee zu USound entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Wir Gründer haben uns bei unserer früheren Tätigkeit bei SensorDynamics, ein schnell wachsendes Halbleiterunternehmen nahe Graz mit Produkten im Bereich Automotive Senorik auf MEMS-Basis, kennengelernt. Im Rahmen unserer gemeinsamen Arbeit kam die Idee und der Wunsch auf,unsere Kompetenz im Bereich Fabless Semiconductor und MEMS-Technologie gemeinsam zu nutzen und weitere MEMS-Komponenten für Mobile Geräte anzubieten.
Dabei bieten Lautsprecher in Smartphones, Wearables etc., die immer noch von klassischen elektro-dynamischen Produkten dominiert werden, eine ideale Anwendung mit hohem Marktpotential.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die Finanzierung ist eine der größten Herausforderungen eines Startupsim Hightech Bereich. Wir haben mit der eQventure einen kompetenten und schlagkräftigen Eigenkapitalinvestor, der den Unternehmensaufbau mit Kapital und Know-How hervorragend unterstützt. Daneben werden wir auch durch wichtige Förderungen seitens der lokalen Förderstellen aws und FFG sowie der europäische Union schlagkräftig beim Unternehmensaufbau unterstützt und konnten so eine hervorragende Basis für unser schnelles Wachstum sicherstellen.
Die zweite Herausforderung bestand in dem Aufbau eines schlagkräftigen Teams von Experten um die Entwicklung unsere innovativen MEMS Lautsprecher Technologie voranzutreiben um am Ende hochwertige Produkte herzustellen. Selbstverständlich haben wir als Gründer unsere langjährige Erfahrung und Know-How im MEMS Bereich aber auch in der Finanzierung von StartUps erfolgreich bei USound einsetzen können.
Des Weiteren konnte durch erfahrene Experten aus dem Miniatur-Akustikbereich wie auch hochqualifizierte Studienabgänger schnell einschlagkräftiges Team für die notwendige Entwicklungsarbeit und Marktbearbeitung aufgebaut werden.

Wie hat sich das Unternehmen seit dem Start entwickelt?
In einer frühen Phase wurden Demonstratoren erfolgreich aufgebaut, um die Machbarkeit der Technology zu prüfen. Darauf aufbauend sind Produkt-Demonstratoren für die verschiedenen akustischen Einsatzgebiete entwickelt worden. Nun steht USound an dem Punkt für eines der Einsatzgebiete, nämlich Lautsprecher für In-ear Kopfhörer, in die Massenfertigung überzugehen, nachdem die Leistung der MEMS Lautsprecher hier bewiesenermaßen gegenwärtige Lösungen übertrifft.
Wir konnten daher bereits namhafte Kunden von der Leistung unserer Produkte überzeugen und befinden sich gemeinsam mit Ihnen in der Vorbereitung zur Massenfertigung.

Wer ist die Zielgruppe von USound?
USound ist grundsätzliche auf B2B Geschäftsbeziehungen ausgelegt undwirzielenhierbei auf die Anwendungsgebiete Mobile Geräte (Smartphones, Tablets), Kopfhörer und komplette Akustiklösungen ab.

Die B2B Anfragen für die Entwicklung von kompletten Akustiklösungen steigt im gleichen Maße wie es ein allgemeiner Trend ist, dass in immer mehr Alltagsgegenständen smarte Funktionen mittels Elektronik implementiert werden. Speziell sehen wir hier unsere Möglichkeiten, da unsere Lautsprecher verglichen mit konventionellen Lautsprechern sehr flach sind.

Was ist das Besondere an den Lautsprechern und Kopfhörern?
Die Lautsprecher von USound kombinieren in einzigartiger Art & Weise die konventionelle Lautsprechertechnologie mit einem neuartigen Antrieb realisiert durch MEMS. Dies ermöglich es uns positive Aspekte beider Welten zu nutzen. Die Produkte von USound sind somit kleiner, flacher, energieeffizienter und klanglich besser als konventionelle Lautsprecher, um nur die wichtigsten Unterschiede zu nennen.

Ab wann und wo wird es die Lautsprecher und Kopfhörer zu kaufen geben?
Das erste Produkt von USound befindet sich aktuell im Fertigungshochlauf und wird Mitte 2017 in Massenfertigung gehen. Dann haben beispielsweise Kopfhörerhersteller die Möglichkeit unsere MEMS Lautsprecher zu erwerben und für ihre Produkte zu nutzen.

USound, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Der akustische Anwendungsbereich ist sehr breit gefächert. Wir werden uns zunächst auf dem Bereich von Lautsprechern für In-Ear Kopfhörern fokussieren und uns danach schrittweise in weiteren Marktsegmenten platzieren. Mittels dieser Strategie können wir mit einem Marktanteil im Miniatur-Lautsprecherbereich von mindestens 5% in 5 Jahren rechnen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Es ist essentiell das die Produkte einen starken Marktnutzen haben. Wenn dieser nicht vorhanden oder schwach ist, ist die Wahrscheinlichkeit für Erfolg gering. Das Team das sich der Herausforderung eines Startup-Unternehmens stellt, sollte möglichst über komplementäre Kenntnisse und Erfahrungen verfügen, dann können die anfallenden unterschiedlichen Aufgaben reibungsloser gemeistert werden. Als letzten aber nicht minder wichtigen Punkt seien gute Kontakte zu Investoren, Lieferanten und Kunden zu erwähnen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Ferruccio Bottoni für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X