Gib Deinen Kunden von Anfang an die Möglichkeit, dein Angebot weiterzuempfehlen

Mit userball den Umsatz und die Conversation Rate steigern

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen userball doch kurz vor unseren Lesern vor!
userball ist eine webbasierte Empfehlungsmarketing-Software, mit der man Reichweiten durch Empfehlungen erhöhen-, neue Kunden gewinnen und seine Conversions sowie seinen Umsatz steigern kann. Als SaaS-Lösung (Software as a Service) kann userball unabhängig von Ort und Gerät von überall geöffnet werden.
Bekannte Unternehmen wie Airbnb, Dropbox oder Paypal haben schon früh auf die „Power“ von Referral-Marketing (zu deutsch Empfehlungsmarketing) gesetzt. Ihr Wachstum und ihre heutige Verbreitung haben sie dem Einsatz Kundenempfehlungen zu verdanken. Das Grundprinzip besteht darin, bestehende Kunden durch einen kleinen Anreiz (z. B. Rabatt) zu animieren, ein Produkt oder eine Marke weiteren potentiellen Kunden über Social Media Kanäle wie Facebook, Twitter oder Xing zu empfehlen.
Es entsteht ein dauerhafter Werbeeffekt, der den Kundenstamm stetig wachsen lässt. Die Empfehlungen der Kunden verbreiten sich, neue Kunden werden gewonnen, die Conversion-Rate steigt und der Umsatz erhöht sich.

Jens Klüsener
Jens Klüsener

Wie ist die Idee zu userball entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Das Thema Empfehlungen und Affiliate-Marketing begleitet mich schon mein ganzes Leben. Auch als Mitgründer einer etablierten SaaS-Lösung für E-Mail Marketing (CleverReach) habe ich immer wieder gemerkt, wie mächtig dieser Kanal ist.
Wir Userballer kennen uns schon seit knapp zehn Jahren. Als wir bei einem Essen über diverse Konzepte diskutiert hatten, kam das Thema Empfehlungsmarketing auf. Uns war ja bekannt, was es bewirkt und wie bekannte Unternehmen wie Airbnb, Dropbox oder Paypal schon früh auf die „Power“ von Referral-Marketing gesetzt haben. Ihr Wachstum und ihre heutige Verbreitung haben sie dem Einsatz Kundenempfehlungen zu verdanken. Als wir recherchierten fanden wir im deutschsprachigen Raum keine Software-Lösung, die rechtssicher war und unseren Vorstellungen entsprach. Ein Unternehmen aus Hamburg hatte versucht eine Software zu entwickeln. Leider kam sie nie auf den Markt. In den USA hatten sich schon diverse Anbieter etabliert. Für deutsche Unternehmen sind diese allerdings nicht rechtssicher und auch aus datenschutzrechtlicher Sicht nicht zugebrauchen.
Und so entstand die Idee zu userball und wir fingen an zu konzeptionieren und zu entwickeln.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung war die Technologie. Innerhalb unserer SaaS-Lösung sollte es für unsere Kunden sehr einfach sein, eine komplexe Empfehlungsmarketing-Kampagne aufzubauen und zu veröffentlichen. Die zweite Herausforderung war Customer Touchpoint. Über unser Widget, welches man auf seiner Webseite platzieren kann, findet der Komplette Empfehlungsprozess zwischen Unternehmen und ihren Kunden statt. Wir mussten viel optimieren, um auch für die Kunden unserer Kunden ein flexibles aber auch einfaches Empfehlungs-Erlebnis zu schaffen.
Wir sind bisher komplett eigenfinanziert.

Wer ist die Zielgruppe von userball?
Unsere Zielgruppe sind Unternehmen aus dem Bereich e-Commerce, Finanzdienstleister, Reiseportale, Energieanbieter, Telekommunikationsunternehmen und Hotels. Empfehlungsmarketing mit userball kann im Prinzip jedes Unternehmen nutzen, dass seine Produkte und Dienstleistungen online vermarkten möchte.

Wie funktioniert userball?
userball managed den kompletten Empfehlungs-Prozess zwischen Unternehmen und ihren Kunden. In wenigen Minuten kann bspw. ein Online-Händler eine Kampagne erstellen und ein Empfehlungs-Widget (Steuerelement) auf seiner Webseite platzieren. Kunden werden darauf aufmerksam gemacht und erhalten über das Widget einen eigenen Empfehlungslink, den sie direkt über soziale Netzwerke teilen können. So können Webseiten, Marken oder ein bestimmtest Produkt weiterempfohlen werden. Der Anreiz für den Kunden kann zum Beispiel ein Rabatt sein. Die daraus resultierenden Klicks, Conversions und Umsätze, werden in Echtzeit von userball erfasst und ausgewertet.

Warum sollte man userball nutzen?
Ein Empfehlungsprogramm zu programmieren ist teuer und vielen Unternehmen fehlen die notwendigen Ressourcen. Mit userball lässt sich ohne viel Aufwand eine Empfehlungsmarketing-Kampagne auf der eigenen Website einbinden. Und das sogar kostenlos, denn kostenpflichtig wird es erst ab 100 Empfehlern.

Wie viel kostet der Service?
userball ist kostenlos für bis zu 100 Empfehler. Wird dieses Limit erreicht, so sind in der Regel schon viele Empfehlungen durchgeführt worden, die zu Klicks, Conversions und Umsatz führen können. Dann kann unser Kunde selbst entscheiden, ob er einen kostenpflichtigen Tarif wählt. Unser Basic-Tarif kostet dann 149,- € pro Monat oder 99,- € pro Monat, wenn man jährlich zahlt. Die Anzahl der verwaltbaren Empfehler ist dann unbegrenzt.

userball, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Unser ToDo-Liste ist sehr lang. Wir werden massiv am System weiterentwickeln und optimieren. Wir und auch unsere Kunden haben immer wieder tolle Ideen, um Empfehlungsmarketing einfacher und effektiver zu machen. Obwohl Empfehlungsmarketing bzw. Word-of-Mouth-Marketing einer der ältesten Kanäle der Welt ist, steckt das digitale Empfehlungsmarketing in Deutschland noch sehr in den Kinderschuhen.
Es ist uns jetzt schon gelungen auch kleineren E-Commerce-Unternehmen diesen Marketingkanal zugänglich machen. In den nächsten 5 Jahren wollen wir unsere SaaS-Lösung auf dem deutschen und europäischen Markt etablieren.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Fokus! Konzentriere Dich besonders am Anfang in erster Linie auf Dein Produkt und erschaffe das beste Produkt in Deinem Bereich.
2. Zuhören! Sammle jede Menge Feedback von Kunden, Freunden und Partnern ein. Dies hilft Dir Fehler zu finden und zu optimieren. Oft sehen andere etwas, was Du nicht siehst.
3. Gib Deinen Kunden von Anfang an die Möglichkeit, dein Angebot weiterzuempfehlen. Word of mouth wird Dein stärkster Marketingkanal werden. 🙂

Wir bedanken uns bei Jens Klüsener für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X