Lernt aus euren Fehlern und setzt euch klare Ziele

Sebastian Meinecke von Urwahn Enineering ist einer der Finalisten des EUROBIKE START-UP DAY AWARD

Stellen Sie sich und Unternehmen Urwahn Engineering kurz unseren Lesern vor!

Angetrieben von der Idee die Mobilität auf ein neues Level zu heben, möchten wir Menschen im urbanen Raum mit smarten, fairen und maßgeschneiderten Fortbewegungsmitteln mobilisieren. Dabei verschmelzen wir fortschrittliche Technologien mit durchdachtem Design, was zu einer einzigartigen Baustrukturen mit hohen Wiedererkennungswert und einer Vielzahl integrierter technischer Raffinessen führt. Unser jüngstes Produkt im Portfolio sind smarte und komfortable Urban Bikes aka Urwahn Bikes, die sowohl Berufspendler als auch moderne Performer und Design-Junkies auf ganzer Ebene durch eine innovative Rahmenbaustruktur, ein vollständig integriertes LED-Licht- und GPS-Trackingsystem sowie zahlreiche weitere Innovationen überzeugen soll.

Bei unseren Entwicklungen bedienen wir uns dem Vorgehensmodell des Integrated Design Engineering, dass sich die Axiome der Humanzentrierung, der Rechnerunterstützung und der Interdisziplinarität zum Ziel setzt. Daher stellen wir den Menschen als Nutzer immer in den Mittelpunkt unserer Entwicklungen und berücksichtigen nicht nur dessen Bedürfnisse in puncto Funktionalität, Performance und Sicherheit, auch legen wir sehr viel Wert auf ein ästhetisches Design. 

Da für uns der Mensch sowie auch die Natur als höchstes Gut erachtet werden, richten wir unsere gesamte Wertschöpfungskette in einem ausgewogenen Verhältnis aus Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit aus. Nahezu alle vor- und nachgelagerten Produktionsprozesse werden von uns regional aufgestellt und optimiert, um den zukünftigen Produktionsaufwand ressourcenschonend zu reduzieren.

Ganz nebenbei, unser Name Urwahn setzt sich aus den Begrifflichkeiten urban und wahnsinnig zusammen und beschreibt damit bereits unser fokussiertes Gefilde und unsere Denkweise zur Initialisierung neuer Mobilitätslösungen durch Verschmelzung neuartiger Technologien mit ein durchdachtem Design.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Diese Frage ist leicht zu beantworten: kreative Entfaltung, Entscheidungsfreiheit, Unabhängigkeit, Eigenverantwortung und Selbstverwirklichung

Welche Vision steckt hinter Stadtfuchs?

Wir verstehen uns als Technologiepioniere, die mit neuartigen Ansätzen Menschen im urbanen Raum mit smarten, fairen und maßgeschneiderten Lösungen mobilisieren wollen und durch eine regionale Verankerung von ressourcenschonenden Produktionsprozessen zum Umdenken anregen wollen. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größte Herausforderung sind nach wie vor die bürokratischen Hürden, die eine Entwicklung oftmals ausbremsen und/oder gar zum Stillstand bringen. Hier ist eine Menge Geduld und Durchhaltekraft gefragt, die bei vielen potentiellen Gründern dazu führt, dass bereits frühzeitig die Puste ausgeht. Natürlich ist eine Idee nur so gut wie das Team. Daher stellte die Aufstellung des Kernteams eine weitere Hürde dar, da man in zeitintensiven Bewerbungsgesprächen die Spreu vom Weizen trennen muss, ohne Gewissheit zu haben die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Die letzte große Herausforderung ist das finanzielle Grundgerüst, ohne dem die Idee weder vorangetrieben, noch das Team für ihre harte Arbeit entlohnt werden kann.

Dahingehend  haben wir die Forschung und Entwicklung während der Vorgründungsphase durch ein Gründerstipendium namens ego.-Gründungstransfer (EFRE) finanziell abgesichert. Dies verschaffte uns die Möglichkeit unser neuartiges Rahmenkonzept sehr fokussiert und binnen kurzer Zeit bis zur Marktreife zu führen. Da wir uns in einem sehr schnelllebigen Markt befinden, war es für uns von großer Bedeutung, schnellstmöglich in das urbane Segment einzusteigen. Demzufolge haben wir bereits frühzeitig nach etwaigen Finanzierungsmöglichkeiten Ausschau gehalten, um lückenlos in die Gründungsphase übergehen zu können. Im Ergebnis konnten wir weitere Fördermittel (ego.-START – ESF) akquirieren, um die Geschäftsführung während der Early-Stage-Phase finanziell abzusichern. Der bisher größte finanzielle Erfolg bestand jedoch in der Beteiligung der bmp Ventures AG gegen Ende des Jahres 2017. Mit deren Venture Capital und Know-How konnten wir unsere Produkt- und Geschäftsfeldentwicklung nun sehr effizient und nachhaltig ausrichten. 

Urwahn stadtfuchs eurobike

Wer ist die Zielgruppe von Stadtfuchs?

Wir adressieren weltweit potentielle und ambitionierte Fahrradfahrer die sehr viel Wert auf eine umweltbewusste Mobilität mit nutzerorientierten und nachhaltig produzierten Fortbewegungsmitteln legen. Dahingehend haben wir bereits frühzeitig damit angefangen unsere MVP`s während der Forschung und Entwicklung der breiten Öffentlichkeit auf nationalen und internationalen Messen vorzustellen, um zum einen das so gewonnene Feedback konstruktiv und humanzentriert zu verwerten und zum anderen unser Geschäftsmodell samt Zielgruppen aktiv zu validieren.

Wie funktioniert Stadtfuchs? Wo liegen die Vorteile?  Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern? 

Speziell für den täglichen und uneingeschränkten Einsatz in der Stadt konzipiert, erweist sich unser Stadtfuchs als urbaner Alleskönner, um die Hürden des urbanen Dschungels auf kurzer und langer Distanz zu meistern.

Der innovative Stahlrahmen unseres Stadtfuchs ist an die rasanten Bedingungen im Stadtverkehr angepasst und vereint die Aspekte der Ergonomie, Funktion und Sicherheit. Das Resultat dieser Komposition ist ein neuartiger Hinterbau, der das Hinterrad elastisch aufhängt und Fahrbahnunebenheiten zu Gunsten des Fahrkomforts kompensiert. Das formschlüssige integrierte und autark gespeiste LED-System macht die Nacht zum Tag und wird funktional durch ein fest in den Rahmen integriertes GPS-Trackingsystem ergänzt. Somit kommen nicht nur Tech-Liebhaber auf ihre Kosten, auch wird den Langfingern der Kampf angesagt. Erweitert wird der smarte Diebstahlschutz durch den Einsatz spezieller Innensechskant-Plomben, sodass einzelne Anbauteile unseres Schmuckstücks ebenfalls nicht entwendet werden können.

Bei der Produktentwicklung stellen wir den Nutzer immer in den Mittelpunkt und analysieren konsequent seine alltäglichen Gebrauchsszenarien, um eine kompromisslose und intuitive Produktnutzung zu gewährleisten. Daher erweisen sich unsere Urwahn Bikes nicht nur als perfekter Begleiter zur Erkundung des urbanen Gefildes, auch unterliegt jedes Urwahn Bike entgegen der heutigen Massenindustrie einer fairen, transparent und nachhaltig ausgerichteten Wertschöpfungskette. Wir kooperieren dabei nur mit ausgewählten Industrie- und Kooperationspartnern, die sich genau wie wir qualitativen Produkten und prozessoptimierten Fertigungstechniken verschrieben haben. Hinzu kommt, dass unser innovativer Stahlrahmen ganzheitlich in Deutschland nach dem Vorgehensmodell des Integrated Design Engineerings entwickelt und nach den Prämissen des Lean Manufacturings produziert wird, da uns die regionale Verankerung und faire Bedingungen für alle an der Entwicklung und Produktion beteiligten Akteure sehr am Herzen liegen. 

Wo sehen Sie sich in den nächsten fünf Jahren?

Wir sind Realisten und fokussieren uns auf dem Hier und Jetzt. Dennoch möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass wir bereits tatkräftig an weiteren Modellvariationen und Innovationen arbeiten, die das Pendeln mit umweltbewussten Fortbewegungsmitteln attraktiver machen soll, um die Menschen vor allem in den Ballungszentren aktiv umzusatteln.  

Welche 3 Tipps haben Sie für Gründer?

  • Verfolgt fokussiert eure Ideen und lasst euch von Niederschlägen nicht gleich aus der Bahn werfen. Lernt aus euren Fehlern und setzt euch klare Ziele.
  • Habt einen Blick auf das große Ganze. Sucht euch starke Partner die euch auf dem Weg zur Weltherrschaft unterstützen.
  • Bringt eine ungeheure Menge Ausdauer und Schaffenskraft zur Umsetzung eurer Ideen mit.
  • Lebt und liebt euren Traum!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Julia und Michael für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X