Samstag, Dezember 3, 2022

Warum Unternehmen Personal Brands brauchen

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

StartupValley
Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Spätestens mit dem Aufkommen von Influencern zeigte sich, dass Personal Brands in unserer heutigen und vor allem digitalen Zeit enorm wichtig und potentialreich sein können. Für Unternehmen bedeutet dies also, im Marketing Personal Branding Strategien zu implementieren und Gesichter zu Kommunikationszwecken zu nutzen. Doch wieso funktioniert Personal Branding auch in Unternehmen und weshalb greifen immer mehr Unternehmen auf Personal Brands zurück? Dominik Sedlmeier ist CEO der Markenagentur El Clasico Media GmbH und Experte, wenn es um Themen wie Außenkommunikation und Branding geht. Er weiß, wieso Unternehmen Personal Brands brauchen. 

Menschen identifizieren sich mit Menschen

Im Marketing wird es zunehmend relevanter, das Vertrauen der Konsumenten gewinnen zu können. Dies liegt jenem Aspekt zugrunde, dass die Konkurrenz von Unternehmen immer größer wird, viele Anbieter ähnlicher Produkte lassen sich am Markt finden und geben teils falsche Werbeversprechen ab. Als Resultat dessen sind Konsumenten misstrauischer geworden, wenn es um Kaufentscheidungen geht recherchieren diese vorab ausführlich zu Erfahrungen anderer Kunden. Unternehmen müssen also mittlerweile stark darum bemüht sein, das Vertrauen ihrer Kunden zu erlangen und auch halten zu können. An dieser Stelle greift eine aus werbepsychologischer Sicht spannende Beobachtung, welche Personal Brands für Unternehmen so relevant macht: Menschen vertrauen eher jenen Menschen, mit welchen sie selbst Ähnlichkeiten aufweisen.

Zwar wird diese Beobachtung häufig in der Politik thematisiert, doch auch für das Marketing lässt sich daraus schlussfolgern, dass Menschen wohl eher anderen Menschen, welche ihnen ähneln, vertrauen. Demnach vertrauen Konsumenten eher Personen anstelle von Marken – genau das, was das Personal Branding ausmacht. Denn Personal Brands von Unternehmen fungieren und agieren als Gesichter des Unternehmens, als Sprachrohr, als Markenbotschafter. Die Persönlichkeiten vertreten dabei die Markenbotschaften des Unternehmens, durch den personellen und vor allem persönlichen Aspekt erlauben sie es jedoch Konsumenten, sich mit ebendiesen Gesichtern identifizieren zu können, was wiederum das Vertrauen enorm steigert. 

Wiedererkennung & Gewohnheit um Vertrauen zu gewinnen

Zugleich sorgen Personal Brands dafür, dass hier ein enorm hoher Wiedererkennungswert – ähnlich wie mit Markenlogos – geschaffen wird. Denn wenn über einen längeren Zeitraum hinweg immer wieder dieselben Gesichter in Webemaßnahmen auftauchen, bleiben diese konstant im Gedächtnis der Konsumenten. Über die Zeit hinweg verinnerlichen Kunden gleichzeitig die Botschaften, welche die Personal Brands kommunizieren. Eine Person als Personal Brand tritt also als Markenbotschafter des Unternehmens auf und sollte alle relevanten Unternehmenswerte verkörpern. Menschen sind Gewohnheitstiere, wenn immer wieder dieselben Personen mit dem Unternehmen in Verbindung gebracht werden, kann hierdurch das Vertrauen gestärkt werden.

Durch den persönlichen Aspekt der Gesichter des Unternehmens wird zeitgleich eine Identifikationsebene geschaffen. Je besser und intensiver Kunden die Personal Brands kennenlernen, desto eher werden sie diesen ihr Vertrauen schenken. Auch Authentizität und Sympathie sind Gründe, warum sich Unternehmen für Personal Brands entscheiden sollten. Denn Menschen sympathisieren eher mit gleichgesinnten, anderen Personen als mit für sie nicht greifbaren Marken. Insbesondere große Unternehmen können mithilfe Personal Brands ihr Unternehmen personifizieren und für Konsumenten greifbarer machen. 

Wie findet man eine Personal Brand?

Insbesondere in den letzten Jahren hört man immer häufiger von erfolgreichen Start-Ups und Gründungsgeschichten. Viele dieser Unternehmen stellen dabei die Gründer in das öffentliche Rampenlicht, sie agieren somit als Personal Brands. Dadurch ergibt sich der Vorteil, dass es für Konsumenten authentisch erscheint, wenn Gründer eines Unternehmens selbst an sie herantreten und ihnen ihre Produkte oder Dienstleistungen näherbringen möchten. Doch nicht nur die Gründer eigenen sich oftmals als Sprachrohr des Unternehmens, auch Mitarbeiter können zur Personal Brand etabliert werden. Besonders dann, wenn Unternehmen soziale Medien nutzen und hier präsent sind, um Kunden tiefgehende Einblicke in ihre Unternehmen zu liefern, kann auf diesem Wege eine Personal Brand etabliert werden. Wichtig ist jedoch zu beachten, dass jene Personen, welche als Sprachrohr fungieren sollen, bestens mit dem Unternehmen vertraut sind. Denn sie sind die öffentlichen Repräsentanten des Unternehmens, sie müssen über Produkte und Leistungen stetig informiert sein. 

Eine Personal Brand etablieren

Hat man nun eine oder mehrere Personen gefunden, welche als Personal Brand auftreten soll, so gilt es nun, diese zu etablieren. Der einfachste und auch meist gängigste Weg ist hierbei jener, die Personal auf Social Media regelmäßig zu präsentieren und zu Wort kommen zu lassen. Die Personal Brand kann hierbei nicht nur auf Fotos und in Videos über das Unternehmen und seine Produkte informieren, sie kann auch als Schnittstelle zwischen Unternehmen und Kunden agieren und diesbezügliche Fragen von Kunden beantworten. Sie kann Einblicke in den Unternehmensalltag liefern oder über Produktentwicklungen informieren. Personal Brands sollten dabei auf mehreren Social Media Kanälen des Unternehmens stattfinden, um hier eine Omnipräsenz zu kreieren. Zumal sollten immer dieselben, wenigen Personen als Personal Brand öffentlich auftreten. Ein zu häufiger Wechsel der Repräsentanten führt nämlich dazu, dass das Vertrauen der Kunden wieder schwinden könnte. 

Fazit – Warum Unternehmen Personal Brands brauchen

Personal Brands von Unternehmen agieren als ihr Sprachrohr, zugleich wird hier zu Konsumenten eine persönliche Identifikationsebene geschaffen. Sie sorgen dafür, dass Konsumenten sie wiedererkennen, sich an sie gewöhnen und ihnen vertrauen. Zumal empfinden Menschen andere Menschen leichter sympathisch und authentisch als Unternehmen und Marken. Die persönliche Ebene sorgt dafür, dass Kunden langfristig Unternehmen vertrauen und sich auch an dieses binden lassen.   

Autor: 

Dominik Sedlmeier ist PR-Manager und CEO der Markenagentur El Clasico Media GmbH. Ein Netzwerk für Kommunikation und Markenentwicklung mit den Schwerpunkten Markenstrategie, Public Relations und Social Media. Er betreut die teils größten Marktführer verschiedener Branchen mit der optimalen Positionierung ihrer Kommunikationsstrategie und Pressearbeit. https://elclasico.de/

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge