Unicorn Gründer steigt bei Frank Juice in der Puls 4-Start-Up Show ein

Die Gründer des erfolgreichen Münchner Unternehmens Frank Juice Daniel Andreoli, Marco Gariboldi und Korbinian Gerstl, haben am 18. Februar 2020 um 20:15 Uhr bei dem österreichischen Puls 4-TV-Erfolgsformat „2 Minuten 2 Millionen“ ihr Start-Up präsentiert.

Für die Expansion im stationären Handel sowie den Ausbau der Markenbekanntheit in Österreich erhalten die Gründer ein Investment von Unicorn Gründer Maximilian Tayenthal von N26 im sechsstelligen Bereich. 

Frank Juice ist ein Erfolgskonzept, bei welchem mit „Coldpressed Juice“, also hochwertigen, kaltgepressten Frucht- und Gemüsesäften, über mehrere Tage gefastet wird und welches in 2014 durch die Gründer erstmalig auf den deutschen Markt gebracht wurde. Als jahrhundertealte und bewährte Methode kann das Fasten helfen, den Körper zu entlasten und innere Balance zu finden. Die Frank Juice Saftkur dient somit als Startschuss für einen gesunden, energiegeladenen Lifestyle und hilft alte Gewohnheiten und überflüssige Kilos zu überwinden. Um den Nährstoffgehalt möglichst hoch zu halten, arbeitet Frank Juice mit dem schonenden HPP-Verfahren. Dieses Verfahren beruht auf Hochdruck und ist daher nur mit PET-Flaschen möglich, da Glas zerspringen würde. Die verwendeten PET-Flaschen bestehen aus mind. 50 Prozent recyceltem Material und sind 100 Prozent recycelbar. Mit dem eigenem Rücknahmeverfahren können alle Flaschen und Packmaterialien versandkostenfrei zurückgesendet werden. 

Seit 2014 gestaltet das Unternehmen so den Markt von morgen mit – und das erfolgreich. Denn davon, dass die Idee funktioniert, zeugen mittlerweile deutschlandweite Listungen in über 1.500 REWE- und Edeka-Märkten sowie Umsätze im siebenstelligen Bereich. Neben den Säften bietet Frank Juice auch hochwertige Suppen im Glas und Ingwer Shots in verschiedenen Sorten an. Auch der ehemalige Runtastic-Gründer und ebenso Jury-Mitglied von „2 Minuten 2 Millionen“, Florian Gschwandtner, ist bereits überzeugt und seit 2019 bestehender Investor des Münchner Unternehmens. 

Florian Gschwandtner:

„Frank Juice trifft einen großen Zukunftstrend: Mehr und mehr Menschen möchten sich einfach gesund ernähren, haben aber zu oft zu wenig Zeit dazu und greifen deshalb auf Ungesundes zurück. Frank Juice ist der perfekte Problemlöser: Die Produkte sind lecker, convenient und gesund – was will man mehr?“. 

Durch die Teilnahme bei der inzwischen siebten Staffel von „2 Minuten 2 Millionen“, bekommen die drei Jungunternehmer eine große Reichweite und steigern die Markenbekanntheit in Österreich. Dass Frank Juice ein Konzept mit Expansionspotenzial ist, sehen auch die Puls 4-Investoren, welche im Rahmen der Sendung neben Produkteigenschaften wie Geschmack, Branding oder PET-Flaschen, insbesondere die Marktgröße sowie den Erfolg im Lebensmitteleinzelhandel positiv hervorheben. 

Mit einer Unternehmensbewertung von 6 Millionen präsentierten die Jungunternehmer der 5- köpfigen Jury in zwei Minuten ihr Geschäftsmodell. Krankheitsbedingt wurden Hans Peter Haselsteiner und Katharina Schneider durch den N26-Co-Founder und CFO Maximilian Tayenthal sowie Heinrich Prokop ersetzt. Martin Rohla und Heinrich Prokop lehnen trotz einer positiven Bewertung des Produktkonzeptes (aufgrund der Unternehmensbewertung) ein Investment ab, während Familienunternehmer Leo Hillinger und Ersatz-Jurymitglied Maximilian Tayenthal auf Basis der 6 Millionen-Unternehmensbewertung eine Beteiligung von je 100.000 Euro anbieten und erhalten.

Auch Jury-Mitglied Markus Kuntke investiert und vergibt als leitender Trend- und Innovationsmanager der REWE International AG das „MERKUR/BILLA-Start-Up-Ticket“ an die Gründer, wodurch erste Listungen der Frank Juice- Produkte greifbarer sind. Florian Gschwandtner, der bereits ein wertvoller Investor mit hohen Synergieeffekten ist, enthält sich der Feedbackrunde, steht den anderen Jury-Mitgliedern aber währenddessen beratend zur Seite – ein Novum in der Show. 

Einen 500.000 Euro-Media-Deal der ProSiebenSat1-Gruppe für 2,5 Prozent Unternehmensanteile, lehnt Frank Juice nach reiflicher Überlegung ab. 

Dass die Zukunft des Münchner Unternehmens auch in Österreich erfolgreich wird, ist garantiert. Das Feedback der erfahrenen Jury, die monetären sowie strategischen Investments als auch der Fernseh-Auftritt vor einem Millionenpublikum versprechen eine reichweiten- sowie aufmerksamkeitsstarke Expansion maßgeblich anzukurbeln. 

Max Tayenthal:

„Der Convenience-Markt ist riesig, aber vor allem sehr herausfordernd. Das Team von Frank Juice bringt mit ihren innovativen Produkten frischen Wind in die Branche und ist die ersten Schritte bereits erfolgreich gegangen. Ich werde das Team bestmöglich unterstützen, damit sie sich nachhaltig durchsetzen.“ 

Quelle ease PR

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X