Ohne Fokus erreicht man keine Ziele

Nach einem Verkehrsunfall kann man den Unfall auf Unfallanwälte.de in wenigen Minuten einem regionalen Unfallanwalt melden

Stellen Sie sich und das Startup Unfallanwälte.de doch kurz unseren Lesern vor!

Mit Unfallanwälte.de haben wir die für Geschädigte zeitintensive und nervenaufreibende Unfallabwicklung in die digitale Gegenwart gebracht. 

Nach einem Verkehrsunfall kann man den Unfall auf Unfallanwälte.de in wenigen Minuten einem regionalen Unfallanwalt melden, der die gesamte Unfallabwicklung übernimmt. Dabei können beispielsweise Dokumente oder Bilder vom Unfallort direkt mit dem Smartphone hochgeladen werden oder die Vollmacht kann bequem mit dem Finger unterzeichnet werden. 

Das Beste: wir übernehmen anfallende Anwaltskosten für unsere Kunden! Was viele Geschädigte nämlich nicht wissen: grundsätzlich muss der Unfallverursacher die Anwaltskosten tragen. Nur in wenigen Fällen muss der Geschädigte die Anwaltskosten selbst tragen. Damit der Geschädigte nicht zögert, einen Anwalt mit der Vertretung seiner Interessen zu beauftragen, prüfen wir den Fall und bestätigen vor Weiterleitung an den Unfallanwalt die Kostenübernahme. So können unsere Kunden sich sicher sein, dass sie nicht auf Anwaltskosten sitzen bleiben. Aktuell erstreckt sich die Kostenübernahme auf den vorgerichtlichen Bereich, zum Ende des Jahres werden wir unsere Leistungen auch auf den gerichtlichen Bereich erweitern. 

Die Erfahrung zeigt, dass mit einem spezialisierten Unfallanwalt bereits viele Kürzungen im außergerichtlichen Bereich abgewehrt werden können. Der Geschädigte erhält dadurch hunderte, manchmal tausende Euros mehr, als wenn er sich selbst mit der Unfallabwicklung versucht. Das Verkehrsrecht ist nämlich deutlich komplexer, als man als Laie vermuten mag. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Ich habe mehrere Jahre in einer Kanzlei gearbeitet und immer wieder festgestellt, wie aufwändig und stressig die Regulierung eines Unfalls für Geschädigte ist. Für mich war klar: „das muss besser gehen“. 

Also habe ich recherchiert und feststellen müssen, dass die jährlich über 2,5 Millionen Unfallgeschädigten keine einfache Möglichkeit haben, ihren Unfall bequem vom heimischen Sofa aus zu melden und danach zu wissen „mein Unfall wird ab jetzt durch einen echten Unfallspezialisten abgewickelt“. 

Gleichzeitig versuchen die Kfz-Versicherer die Abwicklung des Unfalls selbst bequemer zu gestalten, damit Geschädigte ihre Ansprüche gar nicht erst durch einen unabhängigen Rechtsanwalt prüfen lassen. Häufig haben Geschädigte die falsche Vorstellung, dass die Versicherung eine unabhängige Institution sei, die objektiv den Schadenersatz prüft und reguliert. Das ist nicht der Fall. Die gegnerische Versicherung steht auf der Seite des Schädigers und verfolgt eigene wirtschaftliche Interessen: möglichst wenig zahlen zu müssen. 

Und das ist für mich eine Frage grundlegender Gerechtigkeit, die wir jetzt in Angriff nehmen.

Welche Vision steckt hinter Unfallanwälte.de?

Wir wollen die Abwicklung eines Verkehrsunfall schnell, einfach und gerechter machen. Das geht am besten mit moderner Software, die für die Unfallabwicklung hochgradig optimiert ist. Unser Ziel ist es, für Mandanten, Anwälte und Werkstätten so viel Arbeitsaufwand wie technisch möglich einzusparen. Insbesondere im Rechtsbereich gibt es ein enormes Optimierungspotential, das dem Mandanten zugute kommt. 

Ein wichtiger Bestandteil ist beispielsweise eine nutzerfreundliche online Akte, in der der Mandant alle Informationen in Echtzeit einsehen kann. Damit muss er nicht mehr in der Mittagspause unzählige Male beim Anwalt anrufen sondern kann bequem vom Smartphone jederzeit und überall die Informationen einsehen. So können auch die Bearbeitungszeiten kürzer gehalten werden. Von der Unfallmeldung bis zur Bearbeitung des Anwalts dauert es im Regelfall keine drei Stunden. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größte Herausforderung ist, den Fokus nicht zu verlieren und gleichzeitig empfänglich und wandlungsfähig für unternehmerische Möglichkeiten zu sein. Wir haben uns mit Eigenmitteln finanziert und haben ein solides Seed-Funding erreicht. Inzwischen haben wir regelmäßig Anfragen von Investoren aus unterschiedlichen Branchen.

Wer ist die Zielgruppe von Unfallanwälte.de?

Zielgruppe ist jeder motorisierte Verkehrsteilnehmer, der ohne überwiegende Schuld in einen Verkehrsunfall verwickelt worden ist. Dabei arbeiten wir eng mit Werkstätten, Gutachtern und Autohäusern, aber auch mit Versicherungsagenturen zusammen, die alle ein gemeinsames Ziel haben: Menschen nach einem Verkehrsunfall zu helfen. 

Zudem betreuen wir Firmenflotten, die die gesamte Schadenabwicklung über Unfallanwälte.de auslagern und gleichzeitig über einen eigenen online Zugang den Bearbeitungsstand übersichtlich einsehen können. Über unsere Schnittstellen geht das mit einem Mausklick und der Fall liegt beim Anwalt. 

Wie funktioniert Unfallanwälte.de? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Unfallanwälte.de ist ganz einfach: Wohnort eingeben, Unfallanwalt auswählen, Unfall melden – das war’s! Wir prüfen dann vor Weiterleitung an den Rechtsanwalt die Kostenübernahme und leiten den Unfall nach Prüfung an den Anwalt zur weiteren Bearbeitung weiter. So kann sich jeder Kunde von Unfallanwälte.de sicher sein, dass seine Anwaltskosten übernommen werden. 

Sollten wir keine überwiegenden Erfolgsaussichten nach unserer vorläufigen Einschätzung feststellen können – Beispiel: Trunkenheitsfahrt, Alleinunfall, grob verkehrswidrigem Verhalten – lehnen wir die Kostenübernahme ab und leiten den Fall auch nicht an den Anwalt weiter, damit keine Kosten für den Geschädigten entstehen. 

Wir finanzieren die Anwaltskosten aus Einnahmen für unsere Anwaltssoftware. Wir wollen so unseren Kunden aktiv etwas zurückgeben.

Unfallanwälte.de, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir arbeiten sehr intensiv an der Verbesserung des Rechtsschutzes unserer Kunden und bauen diesen durch unsere Anwaltssoftware immer weiter aus, damit Ansprüche bis zu doppelt so schnell geltend gemacht und durchgesetzt werden können. Zusätzlich wollen wir das Angebot um Zusatzleistungen ergänzen, die die Abwicklung des Verkehrsunfall weiter vereinfachen, insbesondere in Kooperation mit andere Partnern. 

In fünf Jahren werden wir viele weitere Rechtsdienstleistungen rund um das Thema „Auto“ anbieten, die zu mehr Gerechtigkeit führen werden. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Wichtigster Tipp: ohne das richtige, sich in jeder Hinsicht ergänzende Gründerteam geht gar nichts. Zweiter Tipp: Fokus. Ohne Fokus erreicht man keine Ziele. Dritter Tipp: Macht es einfach. 

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Tim Platner für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar