Es nützt nichts die beste Idee zu haben, wenn sie niemand kennt!

unentgeltliche Rechtsauskunft kostenlose Erstberatung bei einem Anwalt

Stellen Sie sich und das Startup unentgeltliche Rechtsauskunft doch kurz unseren Lesern vor!
Wir, Daniel Bleuer und André Hartmann, sind die beiden Gründer aus der Schweiz, wo wir das Onlineportal entwickelt und initial lanciert haben. Wir haben beide Recht und Wirtschaft an der Universität St. Gallen (HSG) studiert, wo wir uns auch kennengelernt haben. Mittlerweile arbeiten wir als selbständiger Anwalt resp. Verkaufsleiter. Unser juristischer Background, wie auch unsere täglichen Erfahrungen bei der Arbeit helfen uns, das Onlineportal sowohl für Rechtsuchende wie auch für Anwälte attraktiv zu gestalten.
Das Onlineportal unentgeltliche-rechtsauskunft.de möchte durch die Vermittlung von unentgeltlichen Erstberatungsterminen den Zugang zu Rechtsdienstleistungen vereinfachen. Viele Personen fürchten sich aus Angst vor hohen Rechnungen einen Anwalt zu kontaktieren. An dieser Stelle setzen wir ein und vermitteln unentgeltliche Erstberatungstermine, welche vom Anwalt ausgeschrieben und vom Rechtsuchenden einfach online gebucht werden können. Während der kurzen, kostenlosen Erstkonsultation geht es darum, mit dem Rechtsuchenden das Problem kurz zu eruieren und die notwendigen Lösungsschritte sowie die zu erwartenden Kosten aufzuzeigen. Dies schafft Vertrauen und Transparenz und nimmt den Rechtsuchenden die Angst einen Anwalt zu kontaktieren.

Wie ist die Idee zu unentgeltliche Rechtsauskunft entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Wir kennen uns bereits vom Studium in St. Gallen. Die Idee ein Onlineportal zur unentgeltlichen Rechtsauskunft zu lancieren, ist allerdings erst einige Jahre später entstanden.
Wir digitalisieren ein Konzept, welches sich in der Schweiz über Jahrzehnte „offline“ erfolgreich behauptet hat. In einem Schweizer Kanton mit der Einwohnerzahl in der Höhe von Stuttgart werden pro Jahr beispielsweise über 20‘000 unentgeltliche Erstberatungen erteilt. Die Nachfrage nach Rechtsdienstleistungen ist enorm und steigt stetig an. Aus diesem Grund haben wir dieses Konzept digitalisiert, um auf diese Weise die Zugänglichkeit für alle Rechtsuchende zu ermöglichen. Wir sind überzeugt, dass auch der Deutsche Markt reif für dieses Konzept ist.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung war für uns anfänglich Beruf und Startup miteinander vereinbaren zu können, insbesondere da die Planungsphase sehr zeitintensiv war. Auf der anderen Seite haben wir es aber auf diese Weise geschafft, das Startup privat zu finanzieren und unabhängig zu bleiben.

Wer ist die Zielgruppe von unentgeltliche Rechtsauskunft?
Die Zielgruppe sind zum Einen die Anwälte, also die Anbieter von unentgeltlichen Erstberatungsterminen. Sie haben durch das Ausschreiben von unentgeltlichen Erstberatungsterminen die Möglichkeit, sich potenziellen Klienten zu präsentieren und mit ihnen in Kontakt zu kommen.
Zum Anderen sind es die Rechtsuchenden. Sie haben die Möglichkeit, einen unentgeltlichen Erstberatungstermin zu buchen und mit dem Anwalt ihrer Wahl das Problem kurz zu eruieren und die notwendigen Lösungsschritte sowie die zu erwartenden Kosten zu besprechen.

Wie findet man auf unentgeltliche Rechtsauskunft den passenden Anwalt/Notar?
Suchen Sie ganz einfach in ihrem Bundesland nach Anwälten welche Beratungen zu ihrem Problembereich (Rechtsgebiet) anbieten. Sie haben die Möglichkeit ihre Suche beliebig weiter einzuschränken und optimal auf ihre Bedürfnisse abzustimmen.
Sie können direkt online bei einem Anwalt ihrer Wahl einen unentgeltlichen Rechtsauskunftstermin buchen. Dieser Termin ist danach für Sie reserviert. Sie erhalten eine Terminbestätigung per E-Mail und müssen nun lediglich zum gebuchten Zeitpunkt am richtigen Ort erscheinen. Ist kein Termin ausgeschrieben, so können Sie den Anwalt oder Notar für einen Termin anfragen. Haben Sie eine Terminanfrage versendet, so meldet sich der Anwalt direkt bei ihnen, damit ein Beratungstermin vereinbart werden kann.

Mit welchen Kosten ist der Erstkontakt verbunden?
Die erste kurze Beratung ist für den Rechtsuchenden kostenlos und dient als Standortbestimmung für die allfällige gemeinsame Problemlösung.

Wo liegen die Vorteile für den Rechtsanwalt wenn er sich auf der Seite einträgt?
Er hat die Möglichkeit, sich potenziellen Klienten zu präsentieren und durch das Ausschreiben von unentgeltlichen Erstberatungsterminen mit ihnen persönlich in Kontakt zu kommen. Möchte der Rechtsuchende nach der Erstberatung dem Anwalt den Fall zur Lösung anvertrauen, so ergibt sich für ihn ein neues Mandat.

Unentgeltliche Rechtsauskunft, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir haben uns zum Ziel gesetzt, eine zentrale Anlaufstelle für Rechtsuchende zu werden. Der Erstkontakt mit dem Anwalt soll künftig über eine unentgeltliche Rechtsauskunft führen. Dieses Konzept wollen wir etablieren und noch in weiteren Ländern neben der Schweiz und Deutschland bekannt machen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Zeige Mut und Entschlossenheit in der Umsetzung deiner Idee und lass dich nicht durch Ängste oder Unsicherheiten davon abhalten. Ob ein Konzept Erfolg hat, sieht man erst, wenn man es auch versucht hat. Oder um es mit den Worten von Richard Branson auszudrücken: „Screw it let’s do it“.
2. Starte in der Umsetzung möglichst früh. D.h. versuche nicht das perfekte Produkt zu lancieren, sondern bring die Idee schnell auf den Markt. Erst dann wirst du erfahren, wo du stehst und welche weiteren Schritte notwendig sind.
3. Räume dem Marketing eine ausreichend grossen Stellenwert ein. Es nützt nichts die beste Idee zu haben, wenn sie niemand kennt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei André Hartmann und Daniel Bleuer für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X