Udacity beteiligt sich an Googles Projekt Zukunftswerkstatt und zeigt: Jeder kann Programmieren lernen

Udacity bietet 2018 kostenlose Einführungskurse ins Programmieren in Berlin, Hamburg und München an

Die Weiterbildungsplattform Udacity wurde von Google als Partner für sein Projekt Zukunftswerkstatt ausgewählt. In 90-minütigen Workshops vermitteln erfahrene Programmierer von Udacity die Grundlagen der Webseiten-Entwicklung, erklären die Unterschiede zwischen den Programmiersprachen und entmystifizieren das Coden mithilfe von Einblicken in den Alltag und die Probleme, vor die einen das Programmieren stellt. Jeder Teilnehmer wird am Ende eine grundlegende Webseite gebaut haben. Nach einer Pilotphase im Jahr 2017 mit zehn Sessions und über 300 Teilnehmern wird das Programm in diesem Jahr weiter ausgebaut – mit jeweils einem Workshop pro Monat in Berlin, Hamburg und München fortgeführt.

„Unser Wunsch ist es, Menschen ohne Vorkenntnisse einen Zugang zum Programmieren zu ermöglichen”, sagt Udacitys Deutschland-Manager Nicolas Dittberner. “Die Nachfrage nach unseren Kursen hat unsere Erwartung weit übertroffen. Deshalb freuen wir uns sehr, die Workshops in diesem Jahr regelmäßig und gemeinsam mit Google anbieten zu können.“

Dr. Wieland Holfelder, Vice President, Engineering & Leiter Google Entwicklungszentrum in München sagt: “Die Zukunftswerkstatt ist eine breit angelegte, digitale Bildungsinitiative, in der Google und Partner bis 2020 rund zwei Millionen Menschen in Deutschland erreichen wollen. Digitale Bildung ist der Schlüssel, um alle in Deutschland fit für den Wandel zu machen und unser Land wettbewerbsfähig zu halten. Mit Udacity haben wir dafür einen sehr kompetenten Partner gefunden und freuen uns darauf, auch in diesem Jahr wieder vielen Menschen das Programmieren näher zu bringen.”

Im Rahmen der Zukunftswerkstatt möchte Udacity vor allem das Mysterium Programmierung für Außenstehende auflösen: Schritt für Schritt vermitteln die Mentoren den Teilnehmern, wie aus dem vermeintlichen Buchstabensalat hinter dem Bildschirm eine funktionierende Webseite auf dem Bildschirm entsteht. In dieser praktischen Annäherung liegt der Kern des Projekts, das digitale Kompetenzen möglichst vieler Menschen stärken soll.

Während der Pilotphase lernten die Teilnehmer zunächst die Grundlagen von HTML. Danach ging es – getreu der Maxime Udacitys, dass effektives Lernen überwiegend an praktischer Anwendung verläuft – in einen Praxisteil über: Die Teilnehmer erstellten eine funktionierende Webseite mit Text, einem Layout, Bildern und klickbaren Links.

Shadi Saee, Studentin aus Berlin und Teilnehmerin des Workshops sagt: “Egal ob man Geisteswissenschaften, BWL oder IT studiert – es werden im Berufsleben fast überall gewisse Tech-Fähigkeiten vorausgesetzt. Wenn ich in meiner nächsten Bewerbung vorweisen kann, dass ich auch die Grundlagen des Programmierens verstehe, kann ich mich von meinen Mitbewerbern gezielt abheben”.

Anmeldung für die kommenden Veranstaltungen

Wer selbst mit dem Gedanken spielt, in die Welt der Programmierer einzusteigen, kann sich unter  für kommende Workshops anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos. Lediglich ein eigener Laptop muss mitgebracht werden.

Bild: In den Räumlichkeiten von Google selbst lernen die Interessierten die Grundlagen des Programmierens kennen. Quelle: Google Inc

Quelle Ballou PR

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X