Habe den Mut an dich selbst zu glauben und vertraue deiner Intuition

TwistOut innovativer Abflussstab aus 100% Buchenholz

Stellen Sie sich und das Startup TwistOut doch kurz unseren Lesern vor!
Hallo, mein Name ist Jutta Jertrum. Ich bin in Süddeutschland aufgewachsen, lebe aber seit viele Jahre mit meiner Familie in der Schweiz. Im Dezember 2016 habe ich meine Idee zum Patent angemeldet und diese dann auch ein paar Monate später auf den Markt gebracht. TwistOut ist ein spiralförmiger, ökologischer Abflussstab aus 100% Buchenholz, mit dem man mühelos die Rückstände in Abflüssen von Duschen, Badewannen und Waschbecken, herausdrehen kann.

Durch die manuelle Drehbewegung um die eigene Achse bleibt das Abflussinnere (meist Haare) aufgedreht am Stab haften. Dieser kann so mühelos samt Rückstände aus dem Siphon gezogen und entsorgt werden.

Wie ist die Idee zum TwistOut entstanden?
Die Not macht erfinderisch! Meine Dusche zuhause lief immer schlecht ab und alle marktüblichen Produkte haben das Problem leider nicht zufriedenstellend gelöst. Auch Alternativen wie Pinzette, Drahtbügel und Bürstchen halfen mir nicht weiter, was mich wirklich ärgerte. Schlussendlich brachte mich der Besuch bei meinem Schreiner auf die Idee, es einmal mit einem langen Holzstab, ähnlich eines Korkenziehers, zu probieren.

Geht nicht gibt’s nicht!…………

Inspiriert von dieser Idee wurde geschreinert, geschnitzt, überarbeitet und optimiert. Das Ergebnis, ein 40cm langer, spitzer Stab mit rauer, spiralförmiger Oberflächenbeschaffenheit, hat dann tatsächlich meinen Duschabfluss im Handumdrehen freigemacht.

Welche Vision steckt hinter demTwistOut?
Funktionelles Handeln, schnell, unkompliziert und praktisch, gerne ohne Schnickschnack, das bin ich…und das ist auch TwistOut. Mein Fokus lag primär auf einem freien Abfluss. Mit TwistOut möchte ich ein gängiges Problem einfach und effizient lösen.

Die Nachhaltigkeit folgte der Funktionalität, das macht diese Idee auf natürliche Weise besonders……ganz ohne Chemie und ohne Plastik.

Der bewusste Umgang mit unseren Ressourcen gewinnt heutzutage mehr und mehr an Bedeutung. Im Haushalt werden wir jeden Tag damit konfrontiert, ob bei Lebensmitteln, der Tierhaltung, der Müllentsorgung oder der Reinigung.

Twistout ist der einzige Abflussreiniger , welcher ganz aus natürlichem Material hergestellt wird.

Was waren bisher die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Oh, über Herausforderungen kann ich dann bald ein ganzes Buch schreiben. Ich musste so viele Dinge lernen und mich mit Themen auseinandersetzen, die mich in meinem bisherigen Berufsleben in der Hotellerie & Gastronomie nie direkt tangierten.
Buchhaltung, Markenrecht, PCT, EP, Incoterms, Ean-Codes, Verpackungshinweise, Homepage,Onlineshop,POS, Vertragsrecht, FSC, PEFC etc. waren vor TwistOut ferne Welten und anfänglich eine echte Herausforderung für mich.
Das Start-up muss haushalten! Buchhalter, Treuhänder, Grafiker und IT Spezialisten lagen leider nicht im Budget.
Was ich jedoch dann erfahren durfte ist und bleibt unbezahlbar.
Ich hatte bei jeder Hürde Hilfe von meiner Familie und meinen Freunden aus sämtlichen Branchen erhalten. Mir wurde zeitweise stundenlang geduldig alles erklärt, manchmal sogar mehrmals und immer solange, bis ich es verstanden habe.
Diese Hilfsbereitschaft schätze ich wirklich sehr.

Allein diese Erfahrung war es wert mutig zu sein und den Schritt ins Ungewisse zu wagen. Wie heisst es so schön: “GREAT THINGS NEVER CAME FROM COMFORT ZONES!“

Finanziert habe ich mich anfänglich mit meinen eigenen Rücklagen und mit einem Privatkredit von meinen Eltern. Die Patentkosten sind hier natürlich auch ein hoher Kostenfaktor, den ich bereits zu Beginn zu tragen hatte.

Warum haben Sie sich für eine Crowdfunding Finanzierung entschieden?
Das Crowdfunding ist ein Teil eines Start-Up Wettbewerbs vom deutschen Drogeriemarkt dm. Unter 130 Bewerbern wurden 20 Projekte auserwählt, welche nun zum Crowdfunding geschickt worden sind. Die Produkte mit den meisten Unterstützern haben dann die Chance auf einen Regalplatz bei dm. Das ist natürlich für alle eine Beteiligten eine grosse Chance und auch ich würde mich wahnsinnig darüber freuen, dabei zu sein. Hierfür braucht es aber viel Unterstützung von aussen. Wenn Sie meine Idee toll finden und mich auf diesem Weg mit Ihrer Hilfe begleiten möchten, dann würde ich mich sehr freuen, wenn Sie sich mein Projekt genauer anschauen würden. Lieben Dank dafür!

Wo sehen Sie die Vorteile für sich?
Ich wünsche mir natürlich eine Listung bei dm. Die Präsenz von TwistOut im Drogeriemarkt wäre ein sehr grosser Schritt nach vorne für mein Start-Up und eine tolle Chance meinen ökologischen Abflussstab einem breitem Publikum vorzustellen. Ich bin bereits in vielen kleineren Geschäften vertreten, darunter sind auch viele unverpackt-und plastiktikfreie Anbieter, was ich besonders schön finde. In dieser kurzen Zeit konnte ich auch bereits das Vertrauen von Manufactum, Waschbär und Hornbach gewinnen, was ich sehr schätze.

Ich finde aber, dass mein Abflussstab perfekt in das Sortiment eines Drogeriemarktes passt, da hier für die Kunden keine Alternative zu chemischen Rohrreinigern angeboten wird.

Was werden Sie nach erfolgreicher Finanzierung umsetzen?
Das was ich seit Monaten mit allem Geld mache, was ich in die Hände bekomme. Ich stecke es in mein Start-Up. Das heisst, dass ich die Produktion, bzw. meine Lager aufstocken werde. Das mit dem Chashflow ist ja immer so eine Sache und ich als Schwabe gebe kein Geld aus, was ich auch nicht habe.

Wer ist die Zielgruppe von TwistOut?
Alle Haushalte, Hotels und auch öffentliche Einrichtungen, die ihr Abflussproblem einfach und ökologisch lösen möchte. Wir wissen doch alle, egal in welcher Hinsicht, dass wir unsere Ressourcen schützen müssen und umdenken sollten. Oft gelingt uns dies nicht immer, da eine Veränderung im Handeln oft auch mit Mehraufwand in Verbindung gebracht wird. Nachhaltig leben wollen wir doch alle, wichtige Aspekte sind jedoch weiterhin Funktionalität, welche mit Einfachheit und einem gesunden Preisverhältnis gepaart sein sollte.

TwistOut verbindet die umweltfreundliche Nutzung mit wenig Aufwand und unterstützt auf praktische Weise ein verantwortungsvolles Handeln im Alltag.

Welche Vorteile bietet TwistOut? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
Der grösste Vorteil von TwistOut ist sicherlich das Zusammenspiel von Funktionalität & Nachhaltigkeit. Des Weiteren wird die hygienische und einfache Handhabung von unseren Kunden sehr geschätzt. TwistOut wird daher auch bereits erfolgreich bei der Zimmerreinigung in Hotels eingesetzt. Gerade in WG’s und bei der gewerblichen Reinigung spielt der Ekelfaktor eine etwas grössere Rolle. Es ist immer einfacher, sein eigenes Bad zu reinigen als das der anderen.

Twistout löst das Problem im Handumdrehen, ohne mit den Rückständen in Verbindung zu kommen.

Man braucht keine Handschuhe und keine unzähligen Papierberge und literweise Wasser zum Nachsäubern, da der Stab nach erfolgreichem Gebrauch entsorgt werden kann. Gerne auch auf dem Kompost.

Zudem ist TwistOut kostengünstig, leicht und platzsparend.

TwistOut, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Ich wünsche mir gesundes Wachstum und Beständigkeit für meinen Abflussstab. Mein Ziel ist es, TwistOut nicht nur zu verkaufen, sondern auch damit zu überzeugen. Die letzten Monate haben mir gezeigt, dass meine Richtung stimmt. Ich werde diesen Weg weiter gehen, mal direkt und sicherlich auch mal auf Umwegen. Wohin mich meine spannende Reise bringt, wird sich zeigen. Ich bin aber zuversichtlich und lauf einfach mal los.

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Habe den Mut an dich selbst zu glauben und vertraue deiner Intuition.
Wenn jemand zu dir sagt: ”Das geht nicht!” denke immer daran: Das sind seine Grenzen, nicht deine.
Zum Schluss und ganz wichtig wenn man hinfällt…. aufstehen, Krone richten und weiterlaufen

Link zur Crowdfunding-Kampagne

Weitere Informationen finden Sie unter

Wir bedanken uns bei Jutta Jertrum für das Interview!

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X