Sonntag, November 28, 2021

Hört euren Kunden genau zu

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

IT-Security Boutique-Beratung turingpoint –  Informationssicherheit für StartUps und Konzerne 

Stellen Sie sich und ihr Unternehmen turingpoint doch unseren Lesern kurz vor.

„Die turingpoint GmbH ist eine Boutique-Beratung und Softwaredienstleister mit dem Schwerpunkt Informationssicherheit. Unsere progressiven Konzepte finden sowohl Anwendung in der Startup-Szene als auch in Konzernen. Unser Dienstleistungsangebot wird unterstützt von unserer hauseigenen Security-Plattform für Anwendungssicherheit turingsecure ®. Unser vielfältiges Angebotsspektrum umfasst Penetration Tests, DevOps sowie Continuous Security und Konfigurationsanalysen der Cloud.“

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

„Wir haben erkannt, dass es am Markt keine Sicherheitsunternehmen gibt, die auf progressive Entwicklungsthemen spezialisiert sind. Für uns ist die freie Entscheidungsfindung bei technologischen und softwaretechnischen Fragestellungen wichtig, um alte Strukturen, bei besserer Leistung, effizienter und agiler gestalten zu können, deswegen ist die Bedingung für eine leitende Funktion bei uns immer ein technischer Background. Die Selbstverwirklichung bei innovativen Geschäftsideen und Prozessen, die einen realen Mehrwert bieten, war der Hauptgrund für die Gründung der turingpoint GmbH.“

Welche Vision steckt hinter der turingpoint?

„Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die moderne Welt mit ihren progressiven und immer wachsenden Technologie-Stacks einen sehr hohen Sicherheitsstandard zu bieten. Dabei legen wir bei der Entwicklung verstärkt Wert auf moderne cutting-edge Technologien, die sowohl höhere Sicherheitsstandards bieten als auch anwenderfreundlicher sind.“

Von der Idee bis zum Start, was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

„Wir sind sehr schnell stark gewachsen und hatten gleichzeitig stets die höchsten Ansprüche an unsere Arbeit, die es im IT-Sicherheitsumfeld auch braucht. Ein schnelles Wachstum und sehr anspruchsvolle Aufgabenportfolios machen es dabei durchaus zu einer Herausforderung, passende Mitarbeiter zu finden. Unsere Arbeit und unser sehr hoher Qualitätsanspruch benötigt sehr gut ausgebildetes IT-Personal. In Deutschland diese Fachkräfte zu finden, war sicherlich eine der größten Herausforderungen von uns.  

Wir sind stolz sagen zu können, dass wir 100% selbst finanziert sind. Die damit einhergehende Unabhängigkeit empfinden wir vor allem für die Bereiche Security Audits und Pentests als sehr wichtig.“

Wer ist die Zielgruppe von turingpoint?

„Jedes Unternehmen, dass auf digitalen Geschäftsprozessen beruht, kann von unseren Dienstleistungen profitieren. Informationssicherheit ist wichtiger als je zuvor, ein Verlust von Kundendaten stellt ein enormes Unternehmensrisiko dar.

Aufgrund unseres Schwerpunktes auf moderne Technologien, progressive Entwicklungsthemen und Cloud-Infrastruktur, besteht unser Kundenstamm vor allem aus jungen und schnell wachsenden Startups sowie Softwareentwicklungsunternehmen, die eben diese Kompetenz bei anderen Dienstleistern nicht vorfinden. Seit einiger Zeit treten jedoch auch vermehrt große Konzerne, vor allem aus der Finanz- bzw. Medizinbranche, an uns heran, um von unseren Kompetenzen zu profitieren. Es sind heutzutage eben nicht nur Startups, die Technologie wie z.B. Cloud-Infrastruktur nutzen. Viele, auch traditionelle Unternehmen haben in diesen Bereichen mittlerweile einiges vorzuweisen.“

Wie funktioniert turingpoint? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

„Wir haben bestehende IT-Sicherheits-Dienstleistungen neu gedacht und mithilfe unserer Plattform turingsecure.® bieten wir unseren Kunden automatisierte sowie manuelle Sicherheits-Dienstleistungen.

Wir nehmen uns auch neuen Konzepten und Innovationen an, zum Beispiel Smart Contract Audits und Blockchain. Auch im Blick auf DiGA, also digitale Gesundheitsanwendungen, stellen wir uns den dortigen speziellen Anforderungen und Regularien und passen unsere Lösungen an diese an.“

Wie können junge Unternehmen von Pentests, die turingpoint anbietet, profitieren?

„Junge Unternehmen, die aktiv Software bzw. IT-Systeme entwickeln oder diese vertreiben, werden früher oder später von ihren Kunden auf die Durchführung eines Sicherheitsaudits oder Pentests angesprochen. Viele große Unternehmen verlangen mittlerweile die Durchführung eines Pentests durch ein unabhängiges Unternehmen von ihren Software-Zulieferern.

Unsere Penetration Tests gewährleisten dabei einen sehr hohen Sicherheitsstandard für die eigenen und die Daten der Kunden. Ein unabhängiger Penetration Test kann dem Kunden ein hohes Maß an Sensibilisierung für die IT-Sicherheit kommunizieren. Hierfür haben wir extra ein Badge erstellt, der direkt mit in die Webseite oder Software integriert werden kann.“

turingpoint, wo geht der Weg hin? 

„Wir arbeiten klar darauf hin, als Vorreiter für Pentests und Audits im Markt etabliert zu sein. Dazu gehen wir auch den Weg eines Unternehmensverbunds mit mehreren digitalen Softwarelösungen und Dienstleistungen wie z.B. mit der Pulso Media GmbH aus Dortmund.

Parallel wird unsere Plattform stetig mit weiteren Features erweitert und internationalisiert. Das damit einhergehende Wachstum wird durch neue Mitarbeiter vorangetrieben. Auch ein eigenes Datenschutz-Framework für die Cloud ist eines unserer Hauptziele.“

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

„1. Eigene Studien durchführen und nicht auf das Marketing anderer Firmen schauen.

2. Prozessstrategien agil ausrichten, dennoch nur mittelfristig anpassen, um eine bessere Erkenntnisgewinnung zu erzielen.

3. Hört euren Kunden genau zu, um zu verstehen, welche Probleme diese haben.“

Wir bedanken uns bei Jan Kahmen für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.