truffls wer gut ist wird gefunden

truffls verändert die Stellensuche und das Recruiting grundlegend

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen truffls doch kurz vor!
Truffls ist ein Mobile Recruiting Ecosystem. Das bedeutet, dass wir mit Produkten für sowohl Jobsuchende als auch für Unternehmen diesen beiden Seiten helfen, effizient und einfach zueinander zu finden. Jobsuchende nutzen  dafür eine intuitive App auf ihrem Smartphone, Recruiter aus Unternehmen können sich ganz regulär an ihrem Arbeitsrechner in ihren Account einloggen und ohne Aufwand über mobile Kanäle spannende Kandidaten rekrutieren.

Wie ist die Idee zu truffls entstanden und wie haben Sie sich als Team zusammen gefunden?
Grundsätzlich ist die Idee entstanden, weil wir selbst mit den Lösungen am Markt unzufrieden waren. Wir haben sowohl selbst als Jobsuchende als auch in Unternehmen in HR-Abteilungen gesehen, dass der gesamte Prozess noch sehr ineffizient funktioniert und beiden Seiten keine wirkliche Freude bereitet. Aus dem Grund war schnell klar, dass es hier eine Herausforderung gibt, bei der wir uns alle einig sind, dass es extrem sinnvoll ist, sie mit einem innovativen Ansatz anzugehen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größten Herausforderungen waren sicherlich bisher die Zeiten, in denen es nicht so gut lief und man nicht wusste, ob und wenn ja wie lange es noch weitergeht, die vermutlich fast jedes Startup öfters durchläuft. Zum Glück hat aber alles gut geklappt – auch mit der Finanzierung: bei uns sind bisher Axel Springer Plug & Play sowie 2 erfahrene Business Angels aus der Industrie investiert.

Wer ist die Zielgruppe von truffls?
Auf Seiten der Jobsuchenden sehen wir, dass der durchschnittliche Nutzer über 30 Jahre alt ist, bereits mehrere Jahre Berufserfahrung und in einem Großteil der Fälle einen IT-, Marketing-, Sales- oder Ingenieurs-Background hat. Das ist bei einem groben Blick auf die Nutzerstruktur der Durchschnitt, aber selbstverständlich nutzen auch Kandidaten mit anderen Arten von Profilen die Plattform. Auf Unternehmensseite sehen wir im Prinzip alle Arten von Kunden, von wachsenden Startups über Mittelständler bis hin zu großen Konzernen – den Hauptteil machen hier aber die Mittelständler aus.

Welchen Service bieten Sie an?
Unternehmen können uns bei uns – ganz, wie sie es auch von bestehenden Plattformen gewohnt sind – Stellenanzeigen buchen. Was sie dafür bekommen, ist allerdings deutlich umfangreicher und geht über das reine Posting der Stellenanzeige hinaus: Unternehmen haben in ihrem persönlichen Dashboard einen Echtzeit-Überblick über alle interessierten Kandidaten, können diese verwalten und direkt kontaktieren, und haben selbstverständlich automatisch einen perfekten mobilen Auftritt.

Wie viel kostet der Service?
Wir bieten verschiedene Pakete an, in der günstigsten Variante kostet eine Stellenanzeige momentan 79 € bei einer Laufzeit von 30 Tagen.

truffls, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir sehen uns auf einem guten Weg zu unserem Ziel, ein voll umfassendes Ökosystem für die Themen Rekrutierung und Jobsuche zu werden. Wir setzen hierbei darauf, den gesamten Prozess für alle Parteien so einfach und angenehm wie möglich zu gestalten – hierfür ist natürlich noch einige Arbeit notwendig. Insgesamt sehen wir uns bestätigt, dass auch das Thema Jobsuche immer weiter in Richtung Mobile gehen wird und wir somit den absolut richtigen Ansatz verfolgen.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Ich denke, jede Unternehmensgründung ist anders und bringt dementsprechend unterschiedliche Herausforderungen mit sich. Aber eines ist allen gleich, und zwar, dass es in keinem Fall ein leichter Weg wird. Man sollte nicht zu früh schon große Erfolge erwarten, sondern damit rechnen, dass man immer wieder zurückgeworfen wird – man muss sich also definitiv auf die viel beschworene „Achterbahnfahrt“ einstellen. Und daraus folgend würde ich als einzigen Tipp mitgeben, dass man, wenn man wirklich an seine Idee glaubt, nicht zu früh aufgeben sollte. Das ist vermutlich einer der wenigen Tipps, die man wirklich allen Gründern auf den Weg mitgeben kann. Ansonsten gibt es heutzutage unfassbar viel Content, der sich mit dem Thema Unternehmensgründung befasst – man muss sich nur die Zeit nehmen und das Richtige und Wichtige für sich selbst herausfiltern.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Matthes Dohmeyer für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X