Hört auf eure User/Kunden!

Tripmii Portal für Traveller, die auf ihrer Reise ein digitales Reisetagebuch führen möchten

Stellen Sie sich und das Startup Tripmii doch kurz unseren Lesern vor!
Tripmii ist ein kostenloses Portal für Traveller, die auf ihrer Reise ein digitales Reisetagebuch führen möchten. Im Grunde ein Travel Blog, nur mit viel mehr nützlichen Funktionen, wie z.B. dem Abbilden der Reiseroute per Geotracking, Bereitstellen der besten Bilder, Integration von Foursquare und Yelp, um bequem Tipps für andere Traveller zu hinterlassen u.v.m.

Tripmii ist trotz der Komplexität so leicht zu bedienen, dass wirklich jede Generation damit klar kommt. Freunde und Angehörige können so dem Traveller folgen und werden informiert, sobald es neue Bilder oder Stationen der Reise gibt. Ein schönes Feature ist ganz nebenbei auch, dass man alle Reisen als „TripBlogs“ Sammeln kann. Automatisch generiert sich so eine persönliche Weltkarte mit allen Orten, die man bereist hat!

Aber das Beste ist, dass man sich nach dem Ende der Reise mit einem Klick ein fertig gestaltetes und editiertes „Coffee Table Book“ bestellen kann. Und das ist bei uns günstiger, als bei alle führenden Fotobuchhersteller!

Wie ist die Idee zu Tripmii entstanden?
Eigentlich aus reinem Selbstzweck. Wir selbst reisen viel und gerne und tauschen untereinander schon immer Tipps zu Reisezielen aus. 2012 dann suchten wir zusätzlich nach einer Möglichkeit unsere Reisen zu dokumentieren und zu archivieren. Mit den damals verfügbaren Angeboten waren wir nicht besonders zufrieden. Welche Insel in Thailand war cool, und wie sah es dort aus. Dazu ein Tipp für eine tolle Unterkunft. All diese Dinge wollten wir für uns selbst und auch für andere als Tipp und als Erinnerung festhalten.

So reifte stilgerecht die Idee in einer Bar im Frankfurter Bahnhofsviertel, die schließlich zu Tripmii führte. Seit diesem Tag findet unser wöchentlicher Jour Fixe in dieser Bar statt … kein Witz! Ein ausgeklügeltes Businessmodel war übrigens nicht unser Antrieb und stand auch nie im Vordergrund.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wir haben sofort angefangen, weil wir einfach Lust darauf hatten! Unser Vorteil ist, dass wir als Designer und Programmierer (beide mit Konzepterfahrung) genau die Disziplinen zu Verfügung hatten, die wir benötigten, um unsere Idee Realität werden zu lassen.
Tripmii hat sich nicht rasend schnell entwickelt. Wir lassen Ideen gerne „reifen“. Eine Idee zur Monetarisierung kam erst im Laufe der Zeit – fast wie von selbst. Dabei ist es ein großer Vorteil, wenn man nicht vom Kapital eines Investors abhängig ist. Und diesen Vorteil nutzen wir so gut wir können.

Bis heute sind wir bootstrapped, worauf wir stolz sind. Wir haben gelernt, klug mit unseren sehr knappen Ressourcen umzugehen und damit eine großartige, intelligente und mittlerweile auch umfassende Plattform zu schaffen. Wir sehen uns nicht so richtig der Startup-Welt zugehörig. Viele Gründer betreiben viel Aufwand mit der Präsentation ihres Startups auf Startup-Battles etc. und verursachen gigantischen PR-Wellen mit der Hoffnung auf eine erste Finanzierungsrunde. Oftmals mit weniger als einem Ideenansatz.

So sind wir nicht. Wir sind Macher, aber laut sind wir dabei nicht. Das wäre vielleicht ein Potential, dass wir bisher noch nicht ausgeschöpft haben. Ich denke dabei immer an eine Metapher zum Thema PR die ich mal gelesen habe. Sie handelt von einer wunderschönen Frau, die in der absoluten Dunkelheit steht. So, dass man sie kaum sehen kann. Das ist Tripmii. Den Lichtschalter finden wir auch noch.

„Alles auf eine Karte und dann los“ war nie unser Motto und war auch niemals unser Ziel.

Wer ist die Zielgruppe von Tripmii?
Jeder, der gerne seine Reiseerfahrungen teilen möchte oder eine Geschichte über seine Reise erzählen will. Das sind vor allem Traveller bzw. Individualreisende. Beim Alter gibt’s da keine Grenzen. Und wir haben wirklich tolle User mit beindruckenden TripBlogs!

Wie funktioniert Tripmii?
Am Besten direkt von der Reise: Einfach den Standort markieren und Bilder hochladen, Text schreiben, veröffentlichen. Nächste Station: wieder Bilder hochladen, Text schreiben und veröffentlichen usw. daraus ergibt sich eine Reiseroute, die gleichzeitig die Struktur des TripBlogs bildet. Ein Blog kann dabei von bis zu 8 Personen geschrieben werden. Das ist Das ist ein starker USP von Tripmii. Aktuell gibt es z.B. gerade eine Gruppe von sieben Travellern, die in Russland eine Bergexpedition unternehmen. Texte und atemberaubende Bilder aus der Gruppe von 6000 Metern ü.d.M. Das gibt es nur auf Tripmii.

Aber auch für den normalen Rucksacktouristen oder den Städtereisenden ist Tripmii perfekt. Freunde und Familie können von zu Hause alles mitverfolgen, Liken, Kommentieren. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit einer Fullscreen Diashow. Ein fantastisches Feature für den zeitgemäßen „Dia Abend“ mit Freunden. Im Laufe der Zeit kann man seine Reiseberichte/TripBlogs auf Tripmii sammeln – so ergibt sich auf der Profilseite eine persönliche Weltkarte aller Orte sie man schon besucht hat.

Und wer seine Erinnerungen gerne als Album haben und in sein Bücherregal stellen möchte, für den bietet Tripmii eine super-simple Möglichkeit ein wunderschönes Coffee Table Book aus seinem TripBlog zu produzieren. Hierfür haben wir eine einzigartige Logik entwickelt, die das Buch komplett selbst gestaltet.

Das ist ein komplett neuerer Ansatz zur Erstellung von „Fotobüchern“.

Welche Vorteile bietet Tripmii?
Wir bieten nicht Tech-affinen Menschen die Möglichkeit, sehr einfach von ihrer Reise und Erlebnissen zu berichten bzw. zu bloggen. Dies kann man sowohl live (von unterwegs) oder auch im Anschluss an die Reise von zu Hause aus tun. Der Aufwand dafür hält sich dabei in Grenzen, denn auch auf Reisen ist bekanntlich die Zeit knapp.

Wie ist das Feedback?
Extrem positiv! Das ist ziemlich schwer, da man schnell mit Plattformen wie Facebook und Instagram verglichen wird, die rund 20.000 Mitarbeiter haben. Wir freuen uns natürlich auch über konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge. Aber beim Feedback sind wir zum Glück sehr verwöhnt. Vielleicht ein Resultat unserer oftmals übersteigerten Detailverliebtheit, besonders was UX und technische Automatismen und Logiken betrifft.

Tripmii, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Ungern werfen wir mit Prognosen und Zahlen um uns. Aber wir haben noch einige Ideen auf unserer Wunschliste und die müssen noch ein wenig reifen. Es ist davon auszugehen, dass wir 2017 durch den Launch der Buchproduktion den BreakEven erreichen. Unser Credo lautet: Solides Wachstum

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Gründet ein Unternehmen dessen Thema euch am Herzen liegt. Der Spaß an der Arbeit mit dem Team geht vor. Das Schielen auf den Profit darf dabei nicht den richtigen Weg beeinflussen. Nur so schafft man es über einen längeren Zeitraum positiv motiviert zu bleiben.

Möglichkeit/Strategien aufweisen ist Teamarbeit. Entscheidungen treffen ist Gründersache. Trefft wichtige Entscheidungen alleine in Gründerteam. Wohl überlegt und entschlossen! Das spart Zeit und Geld.

Hört auf eure User/Kunden! Versucht in Kritiken ein Defizit eures Start-ups zu erkennen und in eurem Sinn zu lösen, aber versucht nicht jeden Wunsch direkt umzusetzen, sondern stattdessen den roten Faden im Auge zu behalten.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X